SCHALTSCHRANKBAU Newsletter 15 2020

Um den Verdrahtungsaufwand im Maschinen- und Schaltschrankbau zu vereinfachen, gibt es jetzt eine Lösung für die 400V-Verteilung: Das Cross-Power-System von Phoenix Contact ist eine offene Plattform für modulare und funktionale Schaltschränke. ‣ weiterlesen

Anzeige

Cadenas, ein Softwareanbieter für digitale CAD-Produktkataloge, stellt ab sofort Planungsdaten zu Produkten der Automatisierungs- und Schalttechnik von Siemens über ihre Plattform für 3D-CAD-Modelle zur Verfügung. Jeder Nutzer von Siemens-PLM-Lösungen erhält damit sowohl über Siemens NX, Solid Edge und Teamcenter als auch Cadenas direkten Zugriff auf die Daten von z. ‣ weiterlesen

Anzeige

Stäubli Electrical Connectors bringt eine neue Generation von modularen Steckverbindern auf den Markt, die die Kombination verschiedener Arten von Leistungs-, Signal- und Pneumatikanschlüssen in manuellen und automatischen Steckanwendungen mit bis zu 10.000 Steckzyklen ermöglicht. Die Steckverbinder-Familie wird in zwei Linien ausgebaut, CombiTac Uniq und CombiTac Direqt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens bietet neue Ultracapacitor-Module an, die den Maschinenbetrieb bei Stromnetz-Ausfällen sicherstellen, Lastspitzen vermeiden und Bremsenergie aufnehmen können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die All About Automation Messen am 9. und 10. September in Essen und am 23. und 24. September in Chemnitz sind startbereit. Das Konzept für eine sichere und erfolgreiche Besucher/Aussteller-Interaktion steht nun fest. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der TeSys U von Schneider Electric ist ab sofort mit einer Leistung bis zu 38A erhältlich. Der Motorabgang verfügt über ein Fehlerprotokoll und unterstützt mit den gemessenen Strömen eine vorausschauende Wartung. ‣ weiterlesen

Die Corona-Krise hat die deutsche Elektroindustrie in den vergangenen Monaten hart getroffen. Auch der Mai brachte trotz erster Lockerungen Verluste für die Branche. ‣ weiterlesen

So lautet die Kernbotschaft der 7. VDMA-Blitzumfrage zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. „60% unserer Mitglieder rechnen damit, 2021 nominale Umsatzsteigerungen zu erzielen. Diejenigen Unternehmen, die für 2020 nur geringe Umsatzeinbußen oder sogar Umsatzsteigerungen erwarten, sind auch für 2021 optimistischer“, kommentiert VDMA-Volkswirt Dr. Ralph Wiechers. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige