SCHALTSCHRANKBAU Newsletter 17 2017

Zu Beginn des Jahres erhielten die Ex-i-Module für das WAGO-I/O-SYSTEM 750 die American Ex-Zertifizierung (AEx). Damit entsprechen sie den gewachsenen Sicherheitsanforderungen in den USA sowie Kanada und erfüllen so einen weiteren internationalen Standard.‣ weiterlesen

Anzeige

Seit dem 1. Juli 2017 hat Rico Schöni (Foto) die operative Leitung der im Jahre 2006 gegründeten Schweizer Tochtergesellschaft der Firma Icotek, Hersteller im Kabelmanagement und EMV-Abschirmung, übernommen. Schöni verfügt über einen industriellen Hintergrund und hat die letzten Jahre in einem internationalen, börsennotierten Unternehmen in verschiedenen Positionen gearbeitet.

Anzeige

Seit Juli 2017 gehört zur VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH die Geschäftsstelle Technisches Sicherheitsmanagement (TSM). Das VDE-Institut mit rund 100 Jahren Erfahrung als Prüf- und Zertifizierungsinstitut übernimmt die Betreuung und Abwicklung der TSM-Kundenprojekte in der Sparte Strom. Das Forum Netztechnik / Netzbetrieb im VDE (VDE|FNN) treibt weiterhin die inhaltliche Entwicklung des TSM in Form von Leitfäden und Anwendungsregeln voran.

Ab sofort wird Also Deutschland die IT-Produkte und Komponenten von Rittal zum Bau von energieeffizienten Datacentern auch seinen Kunden in Deutschland anbieten. Basis hierfür ist die strategische Channel-Partnerschaft für Deutschland.

Nach zwölf Monaten Bauzeit hat Pflitsch, Spezialist für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle, im Sommer das Einweihungsfest seines neuen Gebäudes für das Automatische Kleinteilelager (AKL) gefeiert. Auf 30.000 Stellplätzen werden hier ab 2018 u.a. tausende Systemteile der Kabelverschraubungsbaureihen Uni Dicht und Blueglobe und der geteilten Systeme Uni Flansch bereitstehen, ebenso Lösungen z.B. für EMV, Hygienic-Design und kundenspezifische Sonderbauteile.

Rechtzeitig zum 80-jährigen Jubiläum hat der Blitz- und Überspannungsschutzexperte Citel in Bochum seinen Internetauftritt (www.citel.de) komplett überarbeitet. Dieser zeichnet sich durch eine klare Struktur und selbsterklärende Symbole für die Einsatzbereiche aus. 

Die Lapp Gruppe baut ihr weltweites Vertriebsnetz weiter aus: Lapp Panamá ist jetzt eine vollständige Vertriebsgesellschaft. Zur Eröffnung des neuen Vertriebszentrums Anfang Juni, zu dem nun auch ein eigenes Lager gehört, sagte Matthias Lapp, CEO von U.I. Lapp: „Wir sind überall auf der Welt für unsere Kunden da, und sie schätzen unsere kurzen Reaktions- und Lieferzeiten und unser tiefes Verständnis ihrer Märkte und Branchen.“

Die Firma Helukabel setzt den weltweiten Ausbau ihres Vertriebsnetzes kontinuierlich fort. Ab sofort ist der Hersteller und Anbieter von Kabel, Leitungen und Kabelzubehör auch auf dem mittel- und südamerikanischen Kontinent mit eigenen Tochtergesellschaften vor Ort vertreten.

Die deutschen Elektroexporte sind im Juni dieses Jahres um 8,7% gegenüber Vorjahr auf 16,8Mrd.E gestiegen. „Erst einmal zuvor – nämlich im Berichtsmonat März 2017 – wurde ein noch höherer absoluter Ausfuhrwert erreicht“, sagt ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. 

Das könnte Sie auch interessieren

Oliver Schleicher (Foto) trat zum 1. Mai 2019 als Regional Manager DACH in die Geschäftsführung der deutschen Vertriebsgesellschaft der Weidmüller Gruppe in Detmold ein. Er übernimmt damit die bisherigen Vertriebsverantwortlichkeiten des designierten Vertriebsvorstands Dr. Timo Berger in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Anzeige

Intelligente und nachhaltige Erzeugung, Verteilung und auch Nutzung von Energie ist ein zentrales Thema für die nachhaltige Ressourcennutzung. Der Schutz der dafür notwendigen Systeme und Anlagen gehört dazu.

Anzeige

Digitalisierung ist das Thema, das Eplan mit der nächsten Messe im Netz untermauert: Die Virtual Fair findet am 21. Mai online statt, mit 16 Stunden Live-Betrieb sind alle wichtigen Zeitzonen der Welt berücksichtigt. Präsentationen, Live-Demonstrationen und Management-Diskussionen stehen auf dem Tagesprogramm, das ein Ziel verfolgt: Den direkten Know-how-Austausch von Management bis Anwender, und zwar in mehr als 70 Ländern weltweit. Jeder Besucher kann per Chat mit anderen Kontakt aufnehmen und wird dort in seiner Landessprache betreut.

Stromintensive Rechenzentren dort zu bauen, wo der Strom klimafreundlich direkt bezogen werden kann – in einer Windenergieanlage: Dafür steht seit wenigen Jahren die Idee WindCores. Am 11. April ist ein neues Konzept namens WindCores++, das in Kooperation von WestfalenWind IT mit Rittal und SICP entwickelt wurde, in der Kategorie 1 ‚Ideen und Forschungen rund um das Rechenzentrum‘ für Cloud-Hosting als Sieger beim Deutschen Rechenzentrumspreis prämiert worden. Der Preis, der zukunftsweisende Ideen und Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz in Rechenzentren seit neun Jahren auszeichnet, wurde diesmal in Flörsheim am Main verliehen.

Die deutsche ABB hat sich laut ihres Vorstandsvorsitzenden Hans-Georg Krabbe (Foto) im Geschäftsjahr 2018 bei Auftragseingang und Umsatz sehr gut entwickelt, obwohl das deutsche Geschäftsklima im Jahresverlauf an Dynamik eingebüßt hat. Das Unternehmen profitierte vor allem von der sehr guten Geschäftsentwicklung in den Bereichen Robotik und Antriebe sowie Industrieautomation.

Am 8. Mai fand im Essener Ruhrturm der Auftakt zur diesjährigen Roadshow des Network SCHALTSCHRANKBAU statt. Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltungsreihe wieder zahlreiche neue Lösungen für den Schaltanlagenbau sowie kompaktes Hintergrundwissen. Fünf Industriepartner präsentierten auf ihren Ausstellungsflächen einem interessierten Publikum ihre aktuellen Produkte.

Mit einem Baustellenfest samt symbolischem Spatenstich wurde am 28. März die letzte Phase der Bauarbeiten für den neuen Produktionsstandort der MTP Messtechnik Produktions GmbH am GVZ-Hafen in Nürnberg eingeleitet. Im über 8.000m² großen Neubau stehen der MTP – Produktionsbetrieb der Marke Gossen Metrawatt und Mitglied der GMC-Instruments Gruppe – ab dem 16. Mai moderne Büro- und Fertigungsstätten für die Herstellung und Montage feinmechanischer Messtechnik-Produkte sowie die Logistik zur Verfügung. In das neue Werksgebäude am Main-Donau-Kanal werden neben der Kunststoff-Spritzerei auch das Material- und Fertigwarenlager einschließlich Verpackung und Versand übersiedeln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige