SCHALTSCHRANKBAU Newsletter 22 2020

Conta-Clip baut sein schraubenlos montierbares KES-E-Programm um die metrischen 50mm Varianten der Baureihe KES-E-R weiter aus. Die Kabeleinführungsplatten ermöglichen die schnelle und sichere Einführung von Leitungen in Schaltschränke oder Maschinengehäuse. ‣ weiterlesen

Vielfältige Anwendungsszenarien erfordern individuelle Lösungen. Das gilt besonders für Industriegehäuse, die je nach Einsatzbereich verschiedenste Anforderungen erfüllen müssen. Bei Spelsberg können Kunden den gesamten Entwicklungs- und Fertigungsprozess in die kompetenten Hände des Gehäusespezialisten legen. Dieser übernimmt die Bearbeitung von Serienmodellen oder entwickelt völlig neue Gehäuselösungen. Dabei begleitet er den Ablauf bis hin zur hauseigenen Prüfung und Zertifizierung sowie Bestückung.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen ihrer laufenden Forschungskooperation haben Siemens Smart Infrastructure und die Netze BW mit Sitz in Stuttgart gemeinsam eine intelligente und umweltfreundliche Ortsnetzstation entwickelt. Die neue Station kombiniert erstmals die F-Gas-freie 24kK (kV) Ringkabelschaltanlage aus dem Siemens blue GIS Portfolio mit einem 630 Kilovoltampere (kVA) Verteilnetztrafo. Der nach Eco Design 2 Standard zertifizierte Transformator nutzt als Isolierflüssigkeit anstelle von Mineralöl natürliches Bio-Esteröl, das vollständig biologisch abgebaut werden kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Zählerplatzverdrahtung nach der neuen Norm mit Hauptleitungsabzweigklemmen (HLAK) von Hora Etec: Seit dem 1. September 2020 gilt die neue Norm für den Hauptanschluss im Zählerschrank, die DIN VDE0603-3-1, in vollem Umfang. Die HLAK-Serie erfüllt die Vorgaben des VDE bereits seit 2018 und ist kurzfristig lieferbar. Die Produkte zeichnen sich besonders durch eine modulare und platzsparende Bauweise aus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zahl der Beschäftigten im Maschinen- und Anlagenbau hat abgenommen. Kurzarbeiterregelungen vermeiden noch größere Rückgänge.‣ weiterlesen

Für den Erfolg der Energiewende bedarf es ausreichend Strom aus erneuerbaren Energiequellen, einer dezentralen Energieversorgung und intelligenter Stromzähler (Smart Meter), die höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Um die Digitalisierung der Energieversorgung weiter voran zu treiben, hat die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE (VDE DKE) vier neue Anwendungsregeln (in der Reihe VDE AR-E 2829 ‚Technischer Informationsaustausch an der Schnittstelle zur Liegenschaft und den darin befindlichen Elementen der Kundenanlagen‘) veröffentlicht, die den sicheren Informationsaustausch zwischen Kundenanlagen und Netzbetreibern beschreiben. Die von den Expertinnen und Experten des gleichnamigen DKE Arbeitskreises 901.0.4 erarbeiteten Anwendungsregeln beschreiben Use Cases sowie ihre konkrete Implementierung. Das Ergebnis ist eine standardbasierte Sprache für Energie, die die Anschlussmöglichkeiten verschiedener Kommunikationsprotokolle sowohl auf Netz- als auch auf Geräteebene sichert. ‣ weiterlesen

Schneider Electric hat im 3. Quartal Umsätze in Höhe von 6,5Mrd.€ erzielt. ‣ weiterlesen

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie gaben im August um 7,7% gegenüber Vorjahr auf 15,4Mrd.€ nach. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige