Komponenten

Der neue Multiadapter ZZ822 von Hager dient der Installation von Hutschienengeräten auf Sammelschienen im unteren Anschlussraum (UAR) von Zählerplätzen. Er ersetzt die vier bisherigen Hager-Geräteträger U822, U822E, U821Y und U822Y.

Anzeige

Die Filterlüfter FL 3 mit EC-Technik von häwa sind sehr flach ausgeführt (nur 6mm auftragend) und bieten in Verbindung mit dem Temperaturregelmodul eine selbständige und stufenlose Drehzahlregulierung. Die EC-Technik bedeutet, dass der Lüfter (nach überschreiten eines Mindest-Temperaturwerts) nur mit einer Teillast läuft und die Drehzahl der jeweiligen Temperatur im Innern des Schaltschranks anpasst.

Anzeige

Drei Schaltnetzgeräte-Familien bilden die Basis für zuverlässige Stromversorgungskonzepte: PROeco – „die Wirtschaftlichen“; PROmax – „die Kraftpakete“ und PRO-H – „die Spezialisten“.

Bistabile Relais ermöglichen das Ein- und Ausschalten von Geräten mit Tastern. Dadurch wird die Verdrahtung vereinfacht oder kann durch die Verwendung von Funktastern gänzlich entfallen.

Verdrahtungskanäle, Profilschienen, Befestigungsschellen, Kabelverschraubungen und Überspannungsschutzgeräte von OBO Bettermann sorgen für die zuverlässige Funktion der elektrischen Komponenten im Schaltschrank. Sie verbinden, verteilen, schützen – und stellen damit die Verfügbarkeit der elektrischen Anlagen sicher. Was sie von anderen Produkten unterscheidet und warum sie bei Anwendern so beliebt sind, das erläutert der folgende Beitrag.

„Zum Fachbeitrag für die Ausgabe 2 2015 kann ich Ihnen noch ein besonders attraktives Angebot machen: Wir arbeiten in der Grundlagenforschung bzgl der effizienten Schaltschrankklimatisierung sehr eng mit dem Fraunhofer Institut in Chemnitz zusammen. Der geplante FB würde in Kooperation mit dem Institut erstellt werden und konkrete Forschungsergebnisse enthalten.

Mit Überspannungsschutzgeräten lassen sich Systeme der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik wirksam vor Überspannungen schützen. In explosionsgefährdeten Bereichen müssen die Überspannungsschutzgeräte speziell auf die zu schützende Einrichtung hin ausgelegt sein. Condition Monitoring-Funktionen, die den Zustand der Schutzelemente im Überspannungsschutzgerät kontinuierlich überwachen, gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Wenn Kunden von Leitungen gefragt werden würden, was sie an den Produkten am meisten stört, würden wohl viele antworten: „Das Abmanteln ist eine echte Qual.“ Hier hat sich Igus, Experte für Leitungen in bewegten Anwendungen, über viele Jahre Gedanken gemacht, wie man dem Kunden Arbeitsaufwand ersparen kann, ohne die Lebensdauer der eigenen Leitungen zu verringern. Das Resultat: Der CFRIP-Reißfaden.

Steigende Marktschwankungen und Variantenvielfalt sowie kürzere Lieferzeiten bei nicht verschiebbaren Auslieferungsterminen verursachten bei der Driescher.Wegberg große Unruhe in Produktion und Endmontage. Heute werden 80% der Fertigungsaufträge über Kanban ausgelöst. Die Fertigung hat sich signifikant beruhigt. Wie wird aber ein Kanban-System so justiert, dass das funktioniert?

Ein mittelständischer Maschinenbauer benötigt etwa 4.000 unterschiedliche Produkte der Elektro- und Automatisierungstechnik. Durch Innovationen und Kundenanforderungen kommen ca. ein Prozent neue Produkte jeden Monat hinzu. Diese Produkte sind von diversen Herstellern, die zu den Produkten meistens ausschließlich die kommerziellen Materialstammdaten in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung stellen. Die erforderlichen technischen Daten für das elektrotechnische Engineering für Berechnungen oder Zeichensymbole sind darin meistens nicht enthalten und werden mühsam manuell aus Katalogen ermittelt bzw. erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Oliver Schleicher (Foto) trat zum 1. Mai 2019 als Regional Manager DACH in die Geschäftsführung der deutschen Vertriebsgesellschaft der Weidmüller Gruppe in Detmold ein. Er übernimmt damit die bisherigen Vertriebsverantwortlichkeiten des designierten Vertriebsvorstands Dr. Timo Berger in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Anzeige

Intelligente und nachhaltige Erzeugung, Verteilung und auch Nutzung von Energie ist ein zentrales Thema für die nachhaltige Ressourcennutzung. Der Schutz der dafür notwendigen Systeme und Anlagen gehört dazu.

Anzeige

Digitalisierung ist das Thema, das Eplan mit der nächsten Messe im Netz untermauert: Die Virtual Fair findet am 21. Mai online statt, mit 16 Stunden Live-Betrieb sind alle wichtigen Zeitzonen der Welt berücksichtigt. Präsentationen, Live-Demonstrationen und Management-Diskussionen stehen auf dem Tagesprogramm, das ein Ziel verfolgt: Den direkten Know-how-Austausch von Management bis Anwender, und zwar in mehr als 70 Ländern weltweit. Jeder Besucher kann per Chat mit anderen Kontakt aufnehmen und wird dort in seiner Landessprache betreut.

Stromintensive Rechenzentren dort zu bauen, wo der Strom klimafreundlich direkt bezogen werden kann – in einer Windenergieanlage: Dafür steht seit wenigen Jahren die Idee WindCores. Am 11. April ist ein neues Konzept namens WindCores++, das in Kooperation von WestfalenWind IT mit Rittal und SICP entwickelt wurde, in der Kategorie 1 ‚Ideen und Forschungen rund um das Rechenzentrum‘ für Cloud-Hosting als Sieger beim Deutschen Rechenzentrumspreis prämiert worden. Der Preis, der zukunftsweisende Ideen und Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz in Rechenzentren seit neun Jahren auszeichnet, wurde diesmal in Flörsheim am Main verliehen.

Die deutsche ABB hat sich laut ihres Vorstandsvorsitzenden Hans-Georg Krabbe (Foto) im Geschäftsjahr 2018 bei Auftragseingang und Umsatz sehr gut entwickelt, obwohl das deutsche Geschäftsklima im Jahresverlauf an Dynamik eingebüßt hat. Das Unternehmen profitierte vor allem von der sehr guten Geschäftsentwicklung in den Bereichen Robotik und Antriebe sowie Industrieautomation.

Am 8. Mai fand im Essener Ruhrturm der Auftakt zur diesjährigen Roadshow des Network SCHALTSCHRANKBAU statt. Auch in diesem Jahr bietet die Veranstaltungsreihe wieder zahlreiche neue Lösungen für den Schaltanlagenbau sowie kompaktes Hintergrundwissen. Fünf Industriepartner präsentierten auf ihren Ausstellungsflächen einem interessierten Publikum ihre aktuellen Produkte.

Mit einem Baustellenfest samt symbolischem Spatenstich wurde am 28. März die letzte Phase der Bauarbeiten für den neuen Produktionsstandort der MTP Messtechnik Produktions GmbH am GVZ-Hafen in Nürnberg eingeleitet. Im über 8.000m² großen Neubau stehen der MTP – Produktionsbetrieb der Marke Gossen Metrawatt und Mitglied der GMC-Instruments Gruppe – ab dem 16. Mai moderne Büro- und Fertigungsstätten für die Herstellung und Montage feinmechanischer Messtechnik-Produkte sowie die Logistik zur Verfügung. In das neue Werksgebäude am Main-Donau-Kanal werden neben der Kunststoff-Spritzerei auch das Material- und Fertigwarenlager einschließlich Verpackung und Versand übersiedeln.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige