Energieflussrelais

Die Energieflussrelais EFR4000IP von Ziehl messen den Stromfluss zwischen Erzeuger und Netzbetreiber (EVU). Wird Strom eingespeist, ist es wirtschaftlicher diesen gleich selbst zu nutzen.

Die Energieflussrelais EFR4000IP messen den Stromfluss zwischen Erzeuger und Netzbetreiber (EVU). (Bild: Ziehl Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG)

Die Energieflussrelais EFR4000IP messen den Stromfluss zwischen Erzeuger und Netzbetreiber (EVU). (Bild: Ziehl Industrie-Elektronik GmbH + Co. KG)

Bei ausreichend Stromfluss Richtung Netz schaltet das Gerät bis zu drei Verbraucher (Heizstäbe, Wärmepumpen …) ein und sorgt dafür, dass die erzeugte Energie sinnvoll verbraucht wird. Dabei werden automatisch alle eingeschalteten Verbraucher berücksichtigt. Ein weiterer Verbraucher kann über die integrierte Regelung per Analogausgang (Strom oder Spannung) stufenlos gesteuert werden. Eingesetzt als Energieflussrichtungssensor überwacht das Gerät unzulässige Einspeisung (bei Nulleinspeisung) oder das Überschreiten einer vereinbarten maximalen Einspeiseleistung. Die Parametrierung erfolgt am Gerät oder über die IP-Schnittstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Pflitsch ProTect ist ein neues Kabelschutzsystem. Die flexiblen Wellrohre und Fittings aus hochwertigem Polyamid sind ausgelegt für die hohen Anforderungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Automation und Robotik, der Automobilindustrie, der Marine sowie in der Bahntechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue LF2ZM von Icotek verfügt über eine zweifache Zugentlastung und entspricht den Profinet-Montagerichtlinien. Bei Schirmklammern von Icotek erfolgt die Zugentlastung über den Kabelaußenmantel und nicht über das sensible, freigelegte Schirmgeflecht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für sehr raue, anspruchsvolle Einsatzbedingungen hat Seifert Systems robuste Outdoor-Kühlgeräte zum Einsatz in Temperaturbereichen von -40 bis +55°C entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem PK 150 HK-EX erweitert Elmeko seine PK-Kühlgeräteserie um ein robustes Gerät für den Einsatz in Ex-Bereichen – zugelassen für explosionsgefährdete Gasbereiche der Kategorie 3 nach der Atex-Richtlinie RL2014/34/EU (Zone 2), Gasgruppe IIB und Temperaturklasse T4 in Branchen wie Öl, Gas, Chemie und Petrochemie. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dehnshield ZP Basic SG ist ein neuer Kombiableiter, der sowohl die Grundanforderung an den Überspannungsschutz nach DIN-VDE 0100-443, aber auch die Anforderungen der VDE-AR-N4100 in sich vereint. So sorgt er für die Spannungsversorgung des intelligenten Messsystems und weist dabei die laut Anbieter schmalste am Markt verfügbare Bauform für SPDs in 40mm Sammelschienentechnik auf. ‣ weiterlesen

Hohe Anforderungen, wie beispielsweise nachhaltige Produktionsprozesse und spezifische Umweltdeklarationen, werden häufig von Architekten und Planern nachgefragt und dienen oft als Entscheidungsgrundlage für die optimale Kombination von Bauprodukten für das entsprechende Gebäude. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige