Produktneuheiten

RS Components (RS), die Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM) und führender High Service Distributor für Produkte aus der Elektronik, Automation und Instandhaltung, bietet eine breite Palette von Sicherheitsprodukten aus dem Hause Rockwell Automation an. Das Sortiment reicht von Sicherheitsschaltern, über Seilzugschalter und Signalgeber bis zu Sicherheitsrelais, Endschalter und Hilfsschütze.

Anzeige

Obo Bettermann hat eine Lösungsbroschüre veröffentlicht, die auf 108 Seiten zeigt, wie Anwender von den aufeinander abgestimmten Produkten und Systemen profitieren, die der Hersteller für die Anforderungen des Schaltschrankbaus realisiert hat. Das Sortiment reicht von Verdrahtungskanälen über Schienen- und Schellen-Systeme bis zu Produkten für den Überspannungsschutz.

Anzeige

ads-tec ergänzt die vielfältigen Möglichkeiten der OSGi Serviceplattform Spezifikation um eine umfangreiche Geräte-API, mit welcher alle Funktionen der Geräte auch aus den Applikationen heraus direkt verwendet werden können. Zusätzlich wurde die ads-tec Big-LinX Remote Service Cloud um passende Condition-Monitoring-Dienste erweitert.

Anzeige
Anzeige

Heutzutage kommen immer weniger Produkte ohne UL-Zulassung aus, da immer mehr Kunden auf dem nordamerikanischen Markt die entsprechenden Nachweise verlangen. Einfache Herstellererklärungen reichen da meist nicht mehr aus.

Weidmüller bietet mit seinem neuen Termseries Interface-Adapter eine schnellere Signalverdrahtung bei weniger Platzbedarf. Denn der Interface-Adapter für Termseries-Relais reduziert Verdrahtungszeiten dank Plug-and-play: Vorkonfektionierte Leitungen werden einfach zwischen den I/O- Karten der Steuerung und Interface-Ebene an den Termseries Interface-Adapter angeschlossen.

Anzeige

Conta-Clip präsentiert im Katalog ‚Installationsmaterialien‘ sein Sortiment an Elektroinstallationszubehör und Verbrauchsmaterialien. Er umfasst die Bereiche Verdrahtungskanäle und Zubehör, Profilschneid- und Stanzgeräte, Tragschienen(-halter), Endstützen und -halter, Kabelverschraubungssysteme, Aderendhülsen, isolierte und unisolierte Verbinder, Quetsch- sowie Rohrkabelschuhe.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Die Sieger der Deutschen Meisterschaften in den elektro- und informationstechnischen Handwerken stehen fest. Beim Bundesleistungswettbewerb des ZVEH am 16. und 17. November in Oldenburg belegten sieben Elektroniker in den ebenso vielen Ausbildungsberufen der E-Handwerke den ersten Platz. Den jährlich stattfindenden Deutschen Meisterschaften im E-Handwerk misst Lothar Hellmann, Präsident des ZVEH und Vorsitzender des Vereins zur Berufs- und Nachwuchsförderung in den Elektro- und Informationstechnischen Handwerken, eine über die E-Branche hinausgehende Bedeutung bei.

Anzeige

Der Schaltschrankbau ist nach wie vor durch eine werkstattorientierte Fertigung gekennzeichnet. In Zeiten von Industrie 4.0 und Losgröße 1 zeigt sich dieser Ansatz als nicht wettbewerbsfähig. Wie sich Prozesse optimieren lassen und so der Aufwand reduziert werden kann, verdeutlichen die Ergebnisse einer Kooperation von Phoenix Contact und der Ruhr-Universität Bochum.

Anzeige
Anzeige

Nicht nur bei Autos werden Emissionen kritisch beäugt. Auch in der Landwirtschaft gelten hohe Anforderungen, was den Schadstoffausstoß betrifft. Stickoxide können hier genauso entstehen wie in Verbrennungsmotoren und auch die Gerüche, die Stallungen entströmen, sind nicht jedermanns Sache. Abhilfe schaffen hier Filteranlagen, die aus der Landluft alles Unerwünschte entfernen.

Das Blitzduell von Phoenix Contact ist eine Gaming-App für Überspannungsschutz-Experten, bei der es neben Fachwissen auch um Schnelligkeit geht.

Anzeige

Die Stromversorgung der unterschiedlichen Komponenten unterliegt in der Konstruktion von Anlagen einem kontinuierlichen Wandel. Moderne technische Möglichkeiten, innovative Entwicklungen und neue Anforderungen der Anlagenbetreiber befeuern diese Entwicklung. In der Vergangenheit waren große und zentrale Schalträume üblich. Die Steuerung und Stromversorgung waren an einem Ort zusammengeführt. Von dort erfolgte, mit zum Teil sehr langen Zuleitungen, der Anschluss der unterschiedlichen Komponenten ins Feld. Dieser Aufbau hat sich in den letzten Jahren immer deutlicher verändert. Die zentrale Versorgung und Steuerung der Anlage weicht modularen und dezentralen Ansätzen. Dies führt zu neuen Herausforderungen und erfordert geeignete Lösungen.

Das Thema Industrie 4.0 ist nicht mehr wegzudenken aus den Wirtschaftsblättern und Lokalzeitungen der Industriestandorte. Nicht zuletzt, weil die Umstellung der Werke in vollem Gange ist – auch bei Rittal in Haiger.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige