Bildungsinitiative mit Mini-Computer

Unter dem Motto ‚Programmieren wie die Großen‘ setzt Stego Elektrotechnik ihre Bildungsinitiative fort. Ende April und Anfang Mai 2019 erkundeten zwei sechste Klassen des Hariolf-Gymnasiums Ellwangen spielerisch den Calliope Mini-Computer am Firmenstandort in Schwäbisch Hall. Calliope ist ein Angebot für die digitale Bildung, gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

 (Bild: Stego Elektrotechnik GmbH)

(Bild: Stego Elektrotechnik GmbH)

Der kleine Einplatinen-Computer eröffnet Kindern das erste Verständnis für Vorgänge in der digitalen Technik. Ziel der Bildungsinitiative ist die Förderung der MINT-Fächer an weiterführenden Schulen sowie das Engagement für den betrieblichen Nachwuchs bei Stego. Die im Frühjahr 2018 begonnene digitale Bildungskooperation mit dem Hariolf-Gymnasium ging nun in die zweite Runde. Calliope vermittelt schnell Lernerfolge. Für Schüler wie Lehrer ist es gleichermaßen motivierend zu begreifen, wie ein Programm entsteht und Funktionen in der realen Welt steuert. Auch die Stego Auszubildenden profitieren von der Bildungskooperation.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Schienenverteiler-Systeme haben sich in vielen Anwendungsbereichen als technologisch und wirtschaftlich überlegene Alternative zum klassischen Kabel durchgesetzt. Ihre charakteristischen Vorteile lassen sich jedoch nicht nur für die effiziente, sichere und flexible Übertragung von Strom nutzen, sondern auch von Daten aus kommunikationsfähigen Schutz-, Schalt- und Messgeräten. Die Voraussetzung dafür schafft die Powerline-Technologie, die nun für die Schienenverteiler-Systeme BD2, LD und LI aus dem Sivacon 8PS-Portfolio von Siemens verfügbar ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

In den heutigen Niederspannungsverteilungen ist oft ein überschaubares Platzangebot. Dieses betrifft sowohl Ortnetzstationen, Kabelverteilerschränke der EVU sowie die Niederspannungsverteilungen in Gebäuden und Schaltanlagen. Oft reicht der Raum für zusätzliche Geräte oder neue Verdrahtungen nicht aus. Für das Energie-Monitoring bietet Jean Müller nun eine neue Elektronik-Komponente im Produktportfolio an, das PLPlano Modul. Außerdem hat das Unternehmen ein multifunktionales Schalttafel-Einbaumessgerät im Programm. ‣ weiterlesen

Ein zentrales Ergebnis der Umfrage des 7. Deutschen Normungspanel ist, dass Unternehmen laut eigener Einschätzung ihr technisches Wissen in den Normungsprozess einbringen und relevante Regeln mitentwickeln können – stärker, als ihnen das im Gesetzgebungsverfahren möglich ist. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neuesten Industrie-4.0-Lösungen von Schneider Electric für Maschinenbauer verfügen über die IIoT-Steuerung Modicon M262 und das multifunktionale Lastmanagementsystem TeSys Island. Ziel ist es, OEMs damit in die Lage zu versetzen, ihre Produktivität zu erhöhen und die Markteinführungszeit ihrer Maschinen zu verkürzen. Um den Einstieg in das komplexe Thema Industrial Internet of Things zu finden und sich weiter zu entwickeln, hat das Unternehmen zudem die Business-Plattform Schneider Electric Exchange ins Leben gerufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seigo Kinugawa (Foto) ist seit dem 1. April neuer CEO des Industrieautomatisierungsgeschäfts in der EMEA-Region. Er tritt damit das Erbe von Hiroyuki Usui an, der sich in den Ruhestand verabschiedet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit Dezember 2017 schreibt die Norm DIN VDE0100-420 für einige Neubauten den Einbau von Brandschutzschaltern (AFDD) vor. Diese Geräte erkennen Fehlerlichtbögen in Elektrogeräten frühzeitig und schützen so vor Kurzschluss und Überlast. Unter Automation24.de erhalten Kunden ab sofort Brandschutzschalter der Siemens-Baureihe 5SV6. Diese dritte Generation von AFDD kombiniert Brand- und Leistungsschutzschalter und ist dank ihres um 50 Prozent reduzierten Platzbedarfs besonders einfach nachzurüsten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige