Schneider Electric Innovation Summit Paris 2018

„Die Kraft der Digitalisierung nutzen“

Mehr als 5.000 Kunden und Partner aus dem In- und Ausland kamen am 5. und 6. April auf dem Messegelände Paris Expo Porte de Versailles zusammen, um sich im Rahmen des Schneider Electric Innovation Summit über die neuesten Entwicklungen des Energiemanagement- und Automatisierungsspezialisten zu informieren und sich über die Herausforderungen und Chancen der digitalen Wirtschaft auszutauschen.

Bild: TeDo Verlag GmbH

Mehr als 5.000 Gäste kamen an zwei Tagen zum diesjährigen Schneider Electric Innovation Summit auf das Pariser Messegelände. (Bild: TeDo Verlag GmbH)

„Die Welt verändert sich in einem beispiellosen Tempo, getrieben von einer boomenden digitalen Wirtschaft. Technologien wie das Internet der Dinge (IoT), Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data machen Unternehmen effizienter und innovativer und stärken ihren Wettbewerbsvorteil“, sagte Jean-Pascal Tricoire, Chairman und CEO von Schneider Electric. „Als verantwortungsbewusster Branchenführer müssen wir zeigen, wie unsere Innovationen unseren Kunden und Partnern zu einer erfolgreichen digitalen Transformation im Energiemanagement und in der Automatisierung verhelfen können. Unsere Technologien, die auf der EcoStruxure-Plattform basieren, nutzen die Kraft der Digitalisierung und ermöglichen es unseren Kunden, effizienter, sicherer, zuverlässiger, vernetzter und nachhaltiger zu werden.“ In seiner Keynote nannte Tricoire zahlreiche Beispiele, bei denen durch die Plattform bereits teils beträchtliche Effizienzgewinne erzielt wurden. Die Veranstaltung im Umfeld des Paris Marathons, der am 8. April über die Bühne ging und bei dem Schneider Electric wieder als Hauptsponsor fungierte, war die größte, die das Unternehmen je organisiert hat.

Zahlreiche Weltpremieren

Präsentiert wurden nicht zuletzt die neuesten Entwicklungen bei EcoStruxure, der IoT-fähigen, offenen Architektur und Plattform, bestehend aus den drei Ebenen Connected Products, Edge Control sowie Apps, Analytics & Services. Die Plattform wird mit Unterstützung von über 20.000 Systemintegratoren in mehr als 480.000 Installationen eingesetzt und verbindet über 1,5 Millionen Assets. Bei der Weltpremiere wurden drei große EcoStruxure-Entwicklungen angekündigt. In der neuen Generation von EcoStruxure Power, der Architektur für die Stromverteilung innerhalb der IoT-fähigen EcoStruxure-Plattform, wurden die Energiemanagementfunktionen verbessert, um die Betriebseffizienz und Zuverlässigkeit zu optimieren. Dies beinhaltet neue Benutzeranwendungen (Power Advisor), Edge Control Management Software (Power Monitoring Expert 9.0 und Power Scada Operation 9.0) und angeschlossene Produkte (z.B. Power Logic ION9000 Meter). EcoStruxure Building, die kollaborative Architektur für Gebäude, wird um neue Benutzeranwendungen (Building Advisor), eine neue Edge Control-Anwendung (Building Operation 2.0) sowie neue Sensorprodukte (SmartX IP Controller MPx und SmartX Room Sensors) ergänzt. EcoStruxure Asset Advisor schließlich, die neue Version der Geräteüberwachungssoftware, bietet einen Cloud-basierten, datengesteuerten 24/7-Predictive-Service für die Kontinuität in der Stromverteilung und in kritischen Rechenzentren. Auf der Basisebene von EcoStruxure befindet sich eine umfangreiche Palette konnektiver, kommunikationsfähiger Hardware-Lösungen zum Sammeln und Verwalten von Daten für eine 24/7-Konnektivität, wodurch eine verbesserte Intelligenz und Effizienz erreicht wird. Dazu gehören die bereits genannten Geräte ION9000 und Easergy P3. ION9000 ist ein Universalmessgerät mit programmierbaren Funktionen, wie z.B. Schalterüberwachung und Lastabwurf. Das Easergy P3 Mittelspannungsschutzrelais und seine zugehörige App lassen sich einfach installieren, konfigurieren und bedienen. Die zweite Ebene, die so genannte Edge-Control, ermöglicht eine Echtzeit-Kontrolle des Betriebs, entweder vor Ort oder in der Cloud. Mit der neuesten Version von EcoStruxure Power Monitoring Expert 9.0 und EcoStruxure Power Scada Operation 9.0 kann der Bediener auf einer zukunftssicheren, dem IEC62443 Cybersecurity-Standard entsprechenden IOT-Plattform Aktionen und Ereignisse verwalten und analysieren. Auf der dritten Ebene befinden sich Apps, Analyse-Tools und Services, die es Kunden ermöglichen, fundierte und zeitnahe Entscheidungen zu treffen, um Anlagenzuverlässigkeit zu gewährleisten, Kosten zu senken und die Effizienz zu steigern. EcoStruxure Power Advisor ist ein Cloud-basierter Dienst, der regelmäßig Systemchecks durchführt, um Konfigurationsfehler und Stromverbrauch zu erkennen und anschließend Handlungsempfehlungen zu geben. EcoStruxure Asset Advisor bietet eine vorausschauende Analytik durch die Zustandsüberwachung kritisch verbundener Produkte und ermöglicht Kunden so eine präventive und proaktive Wartung.

Vielfalt und Integration

Neben diesen technischen Innovationen bot die zweitägige Pariser Veranstaltung eine Vielzahl an Demonstrationen, Hands-On-Sessions, Strategiegesprächen und Diskussionsrunden zu so mannigfaltigen Themen wie Gebäude- und Industrieautomation, Energieverteilung, Daten- und Rechenzentren oder Cybersicherheit. Besonders interessant war eine Pressekonferenz zum Thema Vielfalt und Integration, in der zahlreiche Initiativen bei Schneider Electric vorgestellt wurden, die weltweit eine integrative Unternehmenskultur mit der Förderung von Geschlechtergleichstellung, wie der Promotion von Frauen in Führungspositionen, zum Ziel haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kabelführungsspezialist Pflitsch ist jetzt ‚Member of EHEDG‘. Mit der Firmen-Mitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen nun die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hygienic Designs.

Mit dem Kauf der Firma Bekto Precisa aus Goražde in Bosnien-Herzegowina hat Emka einen weiteren Meilenstein seiner Unternehmensgeschichte bekanntgegeben.

Anzeige

Hager hat bei stetigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann. Bedingt dadurch kann eine langzeitstabile, elektrische Verbindung der Sammelschienen nicht immer gewährleistet werden.

Korrekt dimensionierte Kabel und Leitungen sind Voraussetzung für eine sichere Elektroinstallation und garantieren den Schutz im Fehlerfall. Die manuelle Berechnung erfordert viele Schritte und Überlegungen.

Anzeige

Viele Anwender kennen die wiederkehrenden Aufgaben, die viel Zeit bei der Projektierung benötigen. Das Buch richtet sich an Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von automatisiertem Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten.

Die Maschinenbauer in Deutschland haben den handelspolitischen Stürmen im Jahr 2018 erfolgreich getrotzt und ihre Belegschaften sogar vergrößert. „Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker auf der Jahrespressekonferenz des Verbands.

‚Switch to the Future‘ ist der offizielle Leitspruch vom deutschitalienischen Elektrotechnikkonzern Finder, dessen Firmenzentrale bereits vor über 60 Jahren in Norditalien gegründet wurde. Auf der Messe SPS IPC Drives 2018 Ende November in Nürnberg blickte das Finder-Team um Geschäftsführer Alexander Krutzek zusammen mit Kunden und Weggefährten nicht nur in die Zukunft, sondern ausnahmsweise auch mal zurück – denn es gab etwas zu feiern: Die deutsche Niederlassung beging ihr 35-jähriges Firmenjubiläum und kann auf dreieinhalb sehr erfolgreiche Jahrzehnte Unternehmensgeschichte zurückschauen.

Ab dem 1. Januar 2019 übernimmt Reto Steinmann (Foto) als General Manager die Geschäftsführung bei Schneider Electric Schweiz. Zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben als Geschäftsführer der Firma Feller gestaltet er dann auch die strategischen und operativen Aufgaben des Energiespezialisten in der Schweiz.

Der einfachen und sicheren Durchführung von Kabeln, Leitungen und Schläuchen ins Schrankinnere kommt im Schaltanlagenabu eine große Bedeutung zu. Trelleborg Industrial Products bietet hierzu zahlreiche Varianten für unterschiedliche Anwendungen, die Schutz vor Feuchtigkeit, Schmutz und EMV-Einflüssen bieten.

In der durchgängig vernetzten Fabrik, in der alle Geräte untereinander Daten austauschen, bilden offene und standardisierte Schnittstellen ein wichtiges Fundament. Doch nicht erst in der laufenden Produktion, bereits im Engineering bringen sie spürbaren Mehrwert. Eplan, Mitsubishi Electric und Siemens setzen an dieser Stelle auf AutomationML. Welche Vorteile sich durch die Nutzung des Standards für den Anwender ergeben, darüber hat unsere Schwesterpublikation SPS-MAGAZIN mit Experten der Firmen gesprochen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige