Elektroexporte schaffen
moderates Wachstum

Nach der Stagnation im Vormonat konnten die deutschen Elektroexporte im September um 2% gegenüber 2018 auf 18,2Mrd.€ zulegen.

 (Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

(Bild: Destatis und
ZVEI-eigene Berechnungen)

In den ersten drei Quartalen dieses Jahres erreichten die aggregierten Branchenausfuhren ein Volumen von 160,4Mrd.€ (+3,2%). „Damit bleiben die Exporte praktisch die einzige Größe, die sich in den ersten drei Quartalen positiv entwickelt hat. Auftragseingänge, Produktion und Umsatz gaben dagegen allesamt nach“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. Die Elektroexporte in die Eurozone gingen im September um 2% gegenüber Vorjahr auf 5,6Mrd.€ zurück. In den gesamten ersten drei Quartalen 2019 legten die Elektroexporte in die Eurozone um 3,7% auf 51,4Mrd.€ zu. Die Elektroexporte in Länder außerhalb des Euroraums erhöhten sich im September um 3,9% auf 12,6Mrd.€. Zwischen Januar und September nahmen die Exporte in Drittländer um 3% auf 109Mrd.€ zu. Die Importe elektrotechnischer und elektronischer Erzeugnisse nach Deutschland stiegen im September um 1,8% auf 16,4Mrd.€. Zwischen Januar und September summierten sie sich auf 144,6Mrd.€ (+3,3%).

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die im ZVEI organisierten Hersteller von Elektroinstallationssystemen verzeichneten im ersten Halbjahr 2019 ein Plus von 3,5% auf knapp 4Mrd.€ im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. ‣ weiterlesen

Anzeige

Weidmüller hat seine Präsenz in Kanada ausgebaut. Ende September eröffnete Vertriebsvorstand Dr. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Vision ‚Standards China 2035‘ hat die chinesische Regierung ein ambitioniertes Transformationsprogramm ins Leben gerufen, mit dem Ziel, das bis heute sehr heterogene und komplexe chinesische Normungssystem zu verschlanken, effizienter zu gestalten und an die aktuellen Bedürfnisse des chinesischen Marktes anzupassen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Spezialist für Anwendungen im Schaltschrank- und Steuerungsbau bietet die Werkzeugmanufaktur Alfra Geräte ‚Made in Germany‘, die den Anwendern Zeit und Kraft sparen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Batam, Peking, Singapur, Paris, Lahr – ab sofort steht Kunden, Partnern, Schülern und Studenten auch im Schwarzwald ein Schneider Electric Innovation Hub offen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Abkühlung der Weltwirtschaft – insbesondere in der Industrie – hinterlässt Spuren in den deutschen Maschinenexporten. In den ersten neun Monaten dieses Jahres legten die Maschinenauslieferungen nach Angaben des Statistischen Bundesamts lediglich um nominal 0,6% oder 0,82Mrd.€ auf 134,6Mrd.€ im Vergleich zum Vorjahr zu. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige