Energiewende 2.0 erfordert smarte Lösungen

„ Investitionen in die Netze sind unumgänglich“, erklärte Ralf Christian, Vorsitzender des Fachverbands Energietechnik im ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie im Rahmen der ZVEI-Pressekonferenz auf der Hannover Messe. Dabei erläuterten er und Dr. Martin Schumacher, stellvertretender Vorsitzender des Fachverbands, die Notwendigkeit einer modernen Infrastruktur auf Verteilnetzebene für die künftige Bewältigung der Energiewende.

Bereits heute ist der bis 2020 angestrebte Anteil der Erneuerbaren an der Stromerzeugung von 35% nahezu erreicht. Bei der Energiewende 2.0 gilt es, die Herausforderungen, die sich aus diesem Erfolg ergeben, zu bewältigen. Den Verteilnetzen kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. „ Nach Untersuchungen des Bundeswirtschaftsministeriums sind bis 2032 Investitionen in Höhe von 23 bis 49Mrd.€ notwendig“, so Christian. Dabei entfallen 70% dieses Investitionsbedarfs auf die erste Hälfte dieses Zeitraums. Deshalb müssen jetzt Modifizierungen im Regulierungsrahmen auf den Weg gebracht werden, um die notwendigen Investitionen effizient zu ermöglichen. Außerdem müssen durch eine neue Systematik der Netzentgelte die Kosten der Netze gerecht verteilt werden. Voraussetzung für die Energiewende 2.0 ist nach Ansicht des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektroindustrie zudem eine sichere Kommunikationsinfrastruktur auf der Basis intelligenter Messsysteme.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die hydraulische Stanzpumpe Powerlec Vario von Häwa erlaubt Lochungen bis 80mm auch an schwer zugänglichen Stellen, eine Aufnahme von 19mm Betätigungsschrauben und ist in einer Achse um 360 Grad drehbar. Damit sind Stanzungen auch an Stellen möglich, die bislang nicht selten einer aufwendigen Demontage etwa eines Schaltschrankes bedurften. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet Hager den Sammelschienenverbinder Save in einer verstärkten und verbesserten Version unter der neuen Artikelnummer ZZ55SAVE an. Bei der neuen Ausführung hat der Anbieter das Gegenlager um das Dreifache verstärkt, um langzeitstabile, elektrische Verbindungen der Sammelschienen im netzseitigen Anschlussraum (NAR) zu gewährleisten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Knipex PreciStrip 16 lassen sich feine, flexible und massive Kabel präzise abisolieren. Der Kapazitätsbereich reicht von 0,08 bis 16 mm². Die Zange kann auf spezielle Materialien oder Temperaturbedingungen ganz einfach per Verstellrad feinjustiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Schaltschränken und Gehäusen mit hoher Schutzart ist die Bildung von Feuchtigkeit ein großes Problem und wird oft unterschätzt. Schon ein Tropfen Wasser in der Nähe von empfindlicher Elektronik kann erhebliche Folgen haben. Elmeko hat ein Kombibauteil entwickelt, das einen wirkungsvollen Druckausgleich inklusive Entwässerung ermöglicht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa, Hersteller von Antriebs- und Steuerungstechnik, Robotik und Frequenzumrichtern, und Phoenix Contact, Hersteller von Automatisierungslösungen, verkünden die Vereinbarung einer Partnerschaft zur Nutzung der PLCnext Technology von Phoenix Contact bei der Entwicklung von Maschinensteuerungs- und Steuerungsplattformen der nächsten Generation, mit denen unter der Federführung von Yaskawa das i³-Mechatronics-Lösungskonzept umgesetzt wird. ‣ weiterlesen

Aufgrund der Corona-Krise wurde die SicherheitsExpo 2020 auf den 21. und 22. Oktober verschoben. 160 Aussteller präsentieren ihre Neuigkeiten für die Wirtschaft und die Behörden. Durch die Verschiebung wird die SicherheitsExpo parallel zur Personalmesse München stattfinden, die sich an Recruiter, Personalmanager und Personalentwickler richtet. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige