Ergebnisse der SPS Connect
2020 und Ausblick auf 2021

Die erste rein virtuelle SPS hat im vergangenen Jahr mit 239 Ausstellern stattgefunden. Insgesamt 9.121 Besucher waren bis zum 31.12.2020 auf der Plattform SPS Connect aktiv und haben 4.296 Business Meetings abgehalten. Für dieses Jahr plant der Messeveranstalter Mesago vom 23. bis 25. November wieder eine Präsenzmesse. Vor Ort soll es ein vielseitiges Maßnahmenpaket zum Gesundheitsschutz aller Teilnehmer geben.

 (Bild: Mesago Messe Frankfurt GmbH)

(Bild: Mesago Messe Frankfurt GmbH)

Zusätzlich ist ein ergänzendes digitales Angebot geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

ABB hat Jörg Theis (Bild) zum Leiter der Division Maschinenautomatisierung (B&R) ernannt. Er löst ab April 2021 Clemens Sager ab, der die Division seit Jahresbeginn ad interim leitete. Theis ist seit 23 Jahren für ABB tätig und war zuletzt Leiter der Process Automation Division for Energy Industries in Singapur. Er verfügt über umfassende Erfahrungen in der Prozess- und Fabrikautomatisierung mit einem Schwerpunkt auf der Entwicklung von digitalen Serviceangeboten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie haben sich auch im Dezember 2020 mit zweistelliger Rate erholt: Sie stiegen insgesamt um 13% gegenüber dem Vorjahr. „Es war das nunmehr vierte Plus in Folge“, sagte ZVEI-Finanzexperte Dr. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bereits Anfang Januar wurde bekannt, dass die Hannover Messe 2021 nicht wie geplant in einem hybriden Format stattfinden kann. „Wir haben aber den Kopf nicht in den Sand gesteckt“, betonte DMAG-Geschäftsführer Dr. Jochen Köckler anlässlich einer Pressekonferenz. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 26,1Mrd.US$. ‣ weiterlesen

Siemens hat im 1. Quartal seines Geschäftsjahres 2021 (Oktober bis Dezember 2020) Umsatzerlöse in Höhe von 14,1Mrd.€ erzielt. ‣ weiterlesen

Die Maschinen- und Anlagenbauer haben das schwierige, von der Corona-Pandemie geprägte Jahr 2020 mit einem versöhnlichen Ausblick beendet. Im Dezember setzte sich der leicht positive Trend der Vormonate fort, die Unternehmen verbuchten insgesamt ein Auftragsplus von real 7% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Dabei spielte einmal mehr die vergleichsweise niedrige Ausgangsbasis des Vorjahrs eine wesentliche Rolle. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige