Network SSB geht in die zweite Saison

Mit der Auftaktveranstaltung in Essen geht das Network SCHALTSCHRANKBAU am 8. Mai 2019 in seine zweite Saison. Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmer wieder eine attraktive Kombination aus Fachvorträgen und ausgiebigen Möglichkeiten zur Diskussion mit den anwesenden Industriepartnern.

 (Bild: ©Loredana La Rocca)

(Bild: ©Loredana La Rocca)

Das Vortragsprogramm ist darauf ausgelegt, den anwesenden Schaltanlagenbauern praktische Tipps für ihre tägliche Arbeit an die Hand zu geben. Der erste Vortragsblock beschäftigt sich mit den Effizienzpotenzialen bei der Verdrahtung. Während die Firma Conta-Clip neue Möglichkeiten der industriegerechten Kabeldurchführung in Schaltschränke und Maschinenghäuse fokussiert, beschäftigt sich Weidmüller mit Einsparmöglichkeiten bei Verdrahtung, Markierung und Kabelkonfektion. Die zweite Vortragsrunde startet mit einem Referat über die zahlreichen Neuerungen, die Anlagenbauer beachten müssen, wenn sie ihre Produkte erfolgreich in den nordamerikanischen Markt einführen müssen. Ein Experte von Underwriters Laboratories erläutert den Anwesenden die abermals modifizierte UL 508A. Beim Vortrag von GMC Instruments geht es dann um die normgerechte Prüfung von Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen nach DIN EN61439 Teil 1. Die Firma Rittal legt zum Abschluss des zweiten Vortragsblocks den Fokus auf die Möglichkeiten, die Stromverteilung besonders kompakt zu gestalten. Ein ständiges Thema ist die Verfügbarkeit von Schaltanlagen, weshalb dem Überspannungsschutz ein hoher Stellenwert eingeräumt werden sollte. Wie dies fachgerecht geschieht, darüber informiert die Firma Dehn + Söhne. Im Zeitalter der sogenannten Prosumer kommt dem Power Monitoring im Hinblick auf die kritische Analyse der Netzqualität eine große Bedeutung zu. Schneider Electric zeigt auf, welche Mess- und Schutzfunktionen neue Lösungen diesbezüglich bieten. Die wirksame Vermeidung von Hitzeproblemen im Schaltschrank thematisiert hingegen die Firma Friedrich Lütze – ebenfalls ein Dauerbrenner, wenn es um den Schutz der elektronischen Komponenten in einem Gehäuse geht. Im letzten Referat des Tages weist Emka auf Möglichkeiten hin, wie die Zugriffssicherheit von Schaltschränken – ob bei Neuanlagen oder Nachrüstungen – durch elektronische Verschlusslösungen gesteigert werden kann. Alle Teilnehmer haben während der Network-Slots ausgiebig Gelegenheit, individuelle Fragestellungen mit den anwesenden Industriepartnern zu diskutieren und deren mitgebrachte Lösungen vor Ort zu begutachten. Nach dem Event in Essen stehen weitere Veranstaltungen in Bad Nauheim, Stuttgart sowie Hamburg auf dem Programm. Informationen und Anmeldung beim Klick auf mehr

Network SSB geht in die zweite Saison

Mit der Auftaktveranstaltung in Essen geht das Network SCHALTSCHRANKBAU am 8. Mai 2019 in seine zweite Saison. Auch in diesem Jahr erwartet die Teilnehmer wieder eine attraktive Kombination aus Fachvorträgen und ausgiebigen Möglichkeiten zur Diskussion mit den anwesenden Industriepartnern. (mehr …)

Das könnte Sie auch interessieren

R. Stahl hat die Ex d-Schaltschrankreihe Expressure durch eine Doppeltür-Variante erweitert.

Anzeige

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen Han B, EMV und M jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss.

Die Miro Safe+ Sicherheitsrelais von Murrelektronik sind eine Lösung, um hohe sicherheitstechnische Standards bis hin zu PerformanceLevel e (PLe) nach EN13849-1 zu erreichen. Das Miro Safe+ Switch H L 24 eignet sich für Notaus-, Schutztür-, Lichtgitter und Magnetschalterapplikationen und verfügt über drei Schließer und einen Öffner. Es kann mit und ohne Starttaster-Überwachung eingesetzt werden.

Wöhner präsentiert das neue Capus Panel Lasttrennschalter-Portfolio im Bereich von 16 bis 160A. Die Schalterserie ist in drei unterschiedlichen Baugrößen sowie in 3-poliger und 3+N-poliger Ausführung inklusive Zubehör erhältlich.

Bei verschiedenen Anwendungen ist es zwingend notwendig, dass der Motor sich in die richtige Richtung dreht um Schäden an den Anlagen zu vermeiden. 

Die neuen MID-Energiezähler der Produktreihe Empro von Phoenix Contact werden zu Verrechnungszwecken verwendet. Die Messgeräte erfassen die wichtigsten elektrischen Parameter und kommunizieren diese über gängige Schnittstellen.

Pfannenberg hat mit der Serie DTS 3000 Kühlgeräte von 300 bis 5.800W konzipiert, die für den anspruchsvollen Outdoor-Bereich geeignet sind. Sie sind erhältlich mit den hohen Schutzarten N3R und IP56, die bei Bedarf auf NEMA Typ 4X erweitert werden können. Ergänzend gibt es Heizungen, Thermostate und Hygrostate zur Verhinderung von schädlicher Kondensatbildung an.

Das Sortiment an EMV Schirmklammern von Icotek zur sicheren Ableitung hochfrequenter Störungen wird um die Schirmklemme SKZ erweitert. Die neue SKZ bietet eine zusätzlich integrierte Zugentlastung an.

Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts im Jahr 2018 um 2 Prozent gestiegen. Damit wurde die Prognose des VDMA – ein Plus von 5 Prozent – deutlich verfehlt. In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres lag das Produktionswachstum im Maschinenbau mit 3,7 Prozent noch auf Kurs. „Die beiden Schlussmonate erwiesen sich jedoch als unerwartet schwach.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige