Neue Schaltschrank-Thermostate

Stego hat mit KTO/KTS-Neuauflage seine Thermostate an die Belange der Schaltschrankbau-Praxis angepasst. KTO 111 und KTS 111 klemmen die Stromzuführung werkzeuglos mittels Push-In-Klemmen auf der Gehäuse-Vorderseite. Die Klemmen üben konstanten Druck auf die Zuleitungen aus.

STEGO Klein-Thermosatate KTO 111 und KTS 111 (Bild: Stego Elektrotechnik GmbH)

STEGO Klein-Thermosatate KTO 111 und KTS 111 (Bild: Stego Elektrotechnik GmbH)

Die Montagezeit reduziert sich laut Anbieter um bis zu zwei Drittel. Die Schaltschrank-Thermostate der KTO/KTS-Serie sind als Zweipunktregler mit einem Fühlerelement aus Thermobimetall ausgeführt. Dieses verbiegt sich unter Temperatureinfluss und betätigt einen Sprungschalter. Der KTO 111 ist ein Öffner (NC) zur Regelung von Heizgeräten. Der KTS 111 ist ein Schließer (NO) zur Regelung von Filterlüftern, Wärmetauschern, Kühlgeräten oder Signalgebern. Die Einsatztemperatur der Thermostate erstreckt sich von -45 bis +80°C in einer Umgebung mit maximal 90% relativer Feuchte (nicht kondensierend). KTO/KTS sind in der IP Schutzart 20 und Schutzklasse 2 ausgeführt, erreichen eine geprüfte Lebensdauer von 100.000 Zyklen und sind für folgende Schaltströme ausgelegt: AC 250V, AC 120V und DC 24-72V. Der maximale Einschaltstrom beträgt AC 16A für 10 Sekunden. Die Schalttemperaturdifferenz beträgt 7K bei einer Toleranz von ±4K. Die Montage erfolgt per Clip auf DIN-Schiene. Die Thermostate KTO 111 und KTS 111 bieten Anwendern die zertifizierte Sicherheit aller gängigen Approbation – z.B. UL und VDE – und sind für Einsatz-Höhen von bis zu 5.000m (Überspannungskategorie II) bzw. 2.000m (Überspannungskategorie III) zugelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

In einem partnerschaftlichen Ansatz bietet Phoenix Contact individuelle Beratungsleistungen zur Optimierung der Prozesskette im Schaltschrankbau. Dabei werden praxisorientierte Lean Production-Methoden zugrunde gelegt. ‣ weiterlesen

Anzeige

RS Components will die Führung im deutschsprachigen Raum bündeln und hat Ralf Hellwig zum Managing Director DACH ernannt. Hellwig war zuvor bei SIG beschäftigt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Ziel vom 26. bis 27. Oktober 2021 wieder eine echte Fachmesse auszurichten, sind Projektleitung sowie Partner und Verbände bereits früh in die Konzeption eingestiegen. Allerdings sei es Stand heute unmöglich zu planen, mit welchen Reiseauflagen und Kontaktbeschränkungen im Oktober zu rechnen sein wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der führende Systemanbieter für Schaltschranktechnik und IT-Infrastruktur Rittal und der führende Spezialist für Rechenzentrumsklimatisierung Stulz kooperieren ab sofort weltweit. ‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat der ABB AG in Deutschland hat in seiner Sitzung am 26. März 2021 Klaus Eble zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden bestellt. Er übernimmt die Funktion von Bernhard Jucker, der nach 15 Jahren Amtszeit aus dem Aufsichtsrat ausscheidet. Eble ist seit 13 Jahren im ABB-Konzern in Zürich als Head of Internal Audit tätig und seit zehn Jahren Aufsichtsratsmitglied der ABB AG in Deutschland. Im Weiteren wurde Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ABB Schweiz und Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik in der Schweiz, in den Aufsichtsrat berufen. ‣ weiterlesen

Finder treibt seine internationalen Investitionsbestrebungen voran und hat ein neues Logistikzentrum in Mittelamerika eröffnet. Das neue Drehkreuz ist in Panama angesiedelt, da von dort aus die Versorgung zahlreicher Länder erfolgen kann. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige