Neuer Gründerpreis im deutschen Elektrohandwerk verliehen

Am 12. Oktober wurde erstmalig der Gründerpreis im deutschen Elektrohandwerk an drei Handwerksgründer bzw. -betriebsnachfolger verliehen. Der sogenannte „Meister“ wird von der Peter und Luise Hager-Stiftung vergeben und soll zur Würdigung und Motivation von erfolgreichen Gründern im E-Handwerk beitragen. Der Gründerpreis wird ab 2016 alle zwei Jahre vergeben und ist mit jeweils 10.000€ dotiert.


Die Auswahl der Bewerber nimmt eine sechsköpfige Jury vor. Schirmherrin des Preises ist die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer. Als Preisträger im deutschen Elektrohandwerk konnten sich im Premiere-Jahr drei ganz unterschiedliche Handwerksmeister mit ihren Unternehmen an die Spitze der Bewerber setzen. Nach zweitägiger Intensivklausur Anfang August und persönlichen Firmenbesuchen kürte die Jury die Unternehmen von Ronny Schröder (Fa. Elektros, Rechlin), Hanns-Lennart Klaper (Elektrotechnik Klaper, Aßlar) und Candy Kujat (Gebäude- und Systemtechnik, Potsdam). Alle drei Gründer sind vorbildlich im Kundenservice und auf neuestem Stand der Gebäudesystem- und Netzwerktechnik.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Der Siegeszug komplexer und hoch belasteter Bauteile aus Kunststoff geht weiter. Entscheidenden Einfluss auf die Qualität des Endprodukts haben moderne Fügemethoden wie das Kunststoffschweißen. Die Firma KVT Bielefeld baut solche Anlagen und setzt entsprechende Impulse im weltweiten Wettbewerbsumfeld. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der elektrotechnische Ausrüster Atlantique Automatisierungstechnik seine Praxiserfahrung zur stetigen Optimierung der Anlagenautomatisierung beisteuert. Hierzu gehören in Anlagen zum Heiß-Gas-Schweißen die kompakten Motorstarter Simatic ET 200SP von Siemens mit integrierter Messfunktion zur Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit.‣ weiterlesen

Anzeige

Ende September war es endlich so weit: Die in Berlin-Adlershof ansässige Gesellschaft für angewandte Informatik (GFaI) erhielt einen der insgesamt fünf ausgelobten SCHALTSCHRANKBAU Innovation Awards 2020 für die Softwareanwendung SwitchLay. ‣ weiterlesen

Anzeige

Rittal ist am 1. August mit einem eigenen Unternehmensbereich für den Energiemarkt gestartet. Mit der neuen Geschäftseinheit ‚Energy & Power Solutions‘ legt das Unternehmen den Grundstein für den weiteren technischen und vertrieblichen Ausbau seiner Aktivitäten im wachsenden Energiesektor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Interview mit Steffen Winther, Market Management Engineering Services bei Wago, zum Thema Digitalisierung im Schaltanlagenbau.‣ weiterlesen

„New Work“ ist ein Theoriekonzept, das eine neue Arbeitswelt bezeichnet, in der Menschen sich selbst verwirklichen und ihre Potenziale entfalten. Bei Wago Kontakttechnik wird aus der Theorie zunehmend Praxis. Kreative und flexible Arbeitsmethoden rücken beim Mindener Unternehmen in den Mittelpunkt, klassische Hierarchien, Arbeitszeiten und Arbeitsumfelder lösen sich dagegen auf. Ein Wandel, von dem auch die Schaltschrankbau-Branche profitiert. ‣ weiterlesen

Mit Control Panel Design integriert Siemens neue Elektroplanungsfunktionen in die Konfigurations- und Bestellsoftware TIA Selection Tool. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige