Odu blickt auf erfolgreiches Halbjahr

Odu baut seine weltweite Marktposition aus und stärkt zugleich den Standort in Mühldorf. „Mit einem hohen einstelligen Umsatzwachstum insbesondere in Europa seit Jahresbeginn sind wir durchaus zufrieden, zumal der Weltmarkt in diesem Zeitraum laut aktueller Marktforschung um 2 bis 3% gegenüber 2015 rückläufig war“, bestätigt Dr. Joachim Belz, Odu Geschäftsführung, einmal mehr den Erfolgskurs des Unternehmens.

Die international agierende Firmengruppe baut nicht nur im globalen Wettbewerbsumfeld an seiner Zukunft. Seit März rollen die Bagger und auf dem Firmengelände in Mühldorf entsteht ein neues Gebäude. Mit erstmals vier Stockwerken nutzt der Spezialist für elektrische Verbindungstechnik den Platz optimal aus. In den beiden Obergeschossen finden neue Büroräume ihren Platz. Hier ziehen ab September Entwicklung, Technikabteilung und Qualitätsmanagement ein. Das Zwischengeschoss ist als Sozialfläche mit Pausenraum, Umkleiden und Duschen geplant. Im Erdgeschoss entstehen neue Fertigungsflächen für die Dreherei. Im Oktober folgt dann mit der Silikonumspritzung ein neues Verfahren für die Kabelkonfektionierung, womit Odu zeitnah sein Technologieportfolio erweitert. „Wir schaffen mit dem Neubau viel mehr als nur eine räumliche Erweiterung“, führt Belz aus. „Der Umzug ist insofern eine Neustrukturierung, als dass wir die kundennahen Bereiche, den Vertrieb, das Marketing und das Produktmanagement, im bisherigen Baukomplex räumlich näher zusammenbringen. Die technikbasierten Abteilungen hingegen kommen gemeinsam im neuen Gebäude unter und sind damit fertigungsnah platziert.“ Für die Zukunft geplant sind auch die Kapazitäten des Neubaus: In Summe finden hier in den nächsten Jahren circa 100 Mitarbeiter ihren Platz. Das entspricht, gegenüber den bisher 950 Beschäftigten am Standort Mühl dorf, einer Steigerung von rund 10%.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mit der neuen störlichtbogengeprüften Schutzkleidung Dehncare ArcFit und dem passenden Online-Konfigurator bietet Dehn mehr Individualität und Komfort für das Arbeiten an elektrischen Anlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Drei Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group sind jetzt eins: German Edge Cloud, IoTos und Innovo Cloud. Die Kompetenzen der im IIoT-, Cloud- und Edge-Computing-Markt etablierten Unternehmen sollen in der German Edge Cloud (GEC) vereint werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Die robusten, korrosions- und UV-beständigen Wandschaltschränke der Reihe Arca IEC von Fibox sind in zahlreichen Varianten und Abmessungen von 200 x 300 x 150mm bis 800 x 600 x 300mm lieferbar. Die Gehäuse sind aus glasfaserverstärktem Polycarbonat gefertigt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf 2021 blicken die Entscheider in der Branche mit einer Mischung aus Zurückhaltung und leichtem Optimismus. Dies geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer von PWC hervor. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im letzten Quartal 2020 ist Citel Electronics nach über 15 Jahren am Standort Bochum, Alleestraße in die Feldstraße umgezogen. Bei den neuen Vertriebs-, Verwaltungs- und Schulungsräumen wurde auf die Arbeitsbedingungen Wert gelegt.‣ weiterlesen

Anzeige

Eine Eingabe aus Schweden bei den EU Behörden in Brüssel enthält die Absicht, in Zukunft Silbernitrat und metallisches Silber als reproduktionstoxische Stoffe in einer EU-weiten Klassifikation und Kennzeichnungspflicht festzulegen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige