Phoenix Contact Innovation Ventures
investiert in mobile Robotik

Phoenix Contact Innovation Ventures hat sich im Mai mit dem lokalen Investmentfond LIOF an dem niederländischen Unternehmen Unconstrained Robotics., auch bekannt als Accerion, beteiligt. Das Startup-Unternehmen mit Sitz in Venlo ist ein Technologieunternehmen, das infrastrukturlose Positionierungssysteme für mobile Roboter sowie autonome Vehikel entwickelt und vertreibt. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 hat das Unternehmen seine Positionierungssysteme weiterentwickelt und ertüchtigt. Sie nutzen Fußböden zur Berechnung der Position des Roboters. Die sichere Navigation in Räumen wird durch optische Messungen sowie proprietäre Algorithmen möglich. Derzeit sind zwei Produktserien am Markt. Die Finanzierung soll dem Unternehmen Raum für Wachstum geben sowie die technologische Weiterentwicklung des Produktportfolios ermöglichen. „Die Technologie, die Accerion entwickelt hat, eröffnet völlig neue Applikationen, da sie gänzlich ohne Infrastruktur arbeitet“, erklärt Marcus Böker, Geschäftsführer der Phoenix Contact Innovation Ventures.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die laut Anbieter weltweit erste teilbare EMV-Kabelverschraubung mit zwei Kabeltüllen ist ab sofort von Icotek erhältlich. Die Verschraubung zeichnet sich durch ein teilbares System aus, das die Einführung von Leitungen mit Steckern zulässt. ‣ weiterlesen

Anzeige

FTG ergänzt seine Produktfamilie Klemmen um die neue Bolzenklemmenserie STI. Diese fungiert als Schnittstelle zur Energieverteilung und kommt hierzu vor allem in Beziehung mit Antriebsmotoren oder im Schaltschrankbau zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige

Berufsbegleitend, weitestgehend zeit- und ortsunabhängig studieren und einen international anerkannten Masterabschluss erwerben: Wie das funktioniert erfahren alle Interessierten am Freitag, den 13. Dezember 2019. An der Technischen Hochschule Aschaffenburg findet eine ausführliche Informationsveranstaltung zu den beiden Fernstudiengängen Elektrotechnik (m.Sc.) und Zuverlässigkeitsingenieurwesen (m.Eng.) statt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Weidmüller hat seine Präsenz in Kanada ausgebaut. Ende September eröffnete Vertriebsvorstand Dr. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Spezialist für Anwendungen im Schaltschrank- und Steuerungsbau bietet die Werkzeugmanufaktur Alfra Geräte ‚Made in Germany‘, die den Anwendern Zeit und Kraft sparen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Batam, Peking, Singapur, Paris, Lahr – ab sofort steht Kunden, Partnern, Schülern und Studenten auch im Schwarzwald ein Schneider Electric Innovation Hub offen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige