Schaltschrankbau: Einsparungen durch Prozessanpassungen

In einem partnerschaftlichen Ansatz bietet Phoenix Contact individuelle Beratungsleistungen zur Optimierung der Prozesskette im Schaltschrankbau. Dabei werden praxisorientierte Lean Production-Methoden zugrunde gelegt.

Bitte bei Kennziffer-Veröffentlichungen für die Leserdienst Zuordnung angeben (Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

Bitte bei Kennziffer-Veröffentlichungen für die Leserdienst
Zuordnung angeben (Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG)

Diese ermöglichen signifikante Einsparungen durch schnell umsetzbare Prozessveränderungen bei einem gleichzeitig geringen finanziellen Aufwand, so das Unternehmen. Die Aktivitäten werden gemeinsam mit den Mitarbeitern der Schaltschrankbauer durchgeführt, um die Methoden-Expertise mit dem Prozess-Know-how der Mitarbeiter zu verknüpfen. So konnten bereits bei zahlreichen Kunden in Workshops vor Ort die Prozesse gemeinsam gestaltet werden. Um ein passendes Konzept zu erarbeiten, kommen die Ansprechpartner von Phoenix Contact zu einem Erstbesuch inklusive Quick-Check zum Kunden in die Fertigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

RS Components will die Führung im deutschsprachigen Raum bündeln und hat Ralf Hellwig zum Managing Director DACH ernannt. Hellwig war zuvor bei SIG beschäftigt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Stego hat mit KTO/KTS-Neuauflage seine Thermostate an die Belange der Schaltschrankbau-Praxis angepasst. KTO 111 und KTS 111 klemmen die Stromzuführung werkzeuglos mittels Push-In-Klemmen auf der Gehäuse-Vorderseite. Die Klemmen üben konstanten Druck auf die Zuleitungen aus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Ziel vom 26. bis 27. Oktober 2021 wieder eine echte Fachmesse auszurichten, sind Projektleitung sowie Partner und Verbände bereits früh in die Konzeption eingestiegen. Allerdings sei es Stand heute unmöglich zu planen, mit welchen Reiseauflagen und Kontaktbeschränkungen im Oktober zu rechnen sein wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der führende Systemanbieter für Schaltschranktechnik und IT-Infrastruktur Rittal und der führende Spezialist für Rechenzentrumsklimatisierung Stulz kooperieren ab sofort weltweit. ‣ weiterlesen

Der Aufsichtsrat der ABB AG in Deutschland hat in seiner Sitzung am 26. März 2021 Klaus Eble zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden bestellt. Er übernimmt die Funktion von Bernhard Jucker, der nach 15 Jahren Amtszeit aus dem Aufsichtsrat ausscheidet. Eble ist seit 13 Jahren im ABB-Konzern in Zürich als Head of Internal Audit tätig und seit zehn Jahren Aufsichtsratsmitglied der ABB AG in Deutschland. Im Weiteren wurde Robert Itschner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ABB Schweiz und Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik in der Schweiz, in den Aufsichtsrat berufen. ‣ weiterlesen

Finder treibt seine internationalen Investitionsbestrebungen voran und hat ein neues Logistikzentrum in Mittelamerika eröffnet. Das neue Drehkreuz ist in Panama angesiedelt, da von dort aus die Versorgung zahlreicher Länder erfolgen kann. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige