Schneider Electric Innovation Summit zur digitalen Transformation

Der digitale Wandel zwingt Unternehmen branchenübergreifend zum Umdenken – und bietet gleichzeitig Potenzial, um neue Geschäftsmodelle zu generieren. Was Unternehmen tun können, um den fortschreitenden digitalen Transformationsprozess so erfolgreich wie möglich zu gestalten, war Thema beim diesjährigen Schneider Electric Innovation Summit in Marktheidenfeld.


Am 22. Juni kamen am dortigen Innovationszentrum zahlreiche Entscheidungsträger, Partner und Kunden aus industrie- und energierelevanten Bereichen zum gemeinsamen Ideenaustausch zusammen. Hochkarätige Referenten wie Peter Klüger, Marktsegment Manager Automotive bei Kuka, Dr. Willms Buhse, CEO von DoubleYuu sowie Jean-Pascal Tricoire, CEO von Schneider Electric, gaben Einblicke in Handlungsfelder und Zukunftsperspektiven, die sich im Zuge der Digitalisierung ergeben. Anhand praxisorientierter Case Studies erläuterte Jean-Pascal Tricoire die Bedeutung ganzheitlicher, IoT-fähiger Lösungsansätze wie Schneider Electrics Systemarchitektur Ecostruxure. Diese verbindet operative Technologie und klassische Informationstechnologie auf Basis der Schneider Electric Technologie-Kernbereiche: vernetzte Produkte, Edge Control sowie Apps, Analytik und Services. „Die Digitalisierung verändert alles“, so der Schneider Electric CEO. „Unternehmen können dank IoT auf allen Ebenen wichtige Mehrwerte generieren. Entscheidender Faktor ist der Schritt von Big Data zu Smart Data. Ecostruxure macht diese digitale Transformation möglich.“ Von den Vorteilen des Lösungskonzeptes konnten sich die Teilnehmer im Rahmen einer Führung durch das Innovationszentrum direkt vor Ort überzeugen. Über Herausforderungen und Marktchancen debattierten u.a. Christoph Winterhalter, CEO bei DIN Deutsche Industrie Norm und Volkmar Eich, Managing Director bei Digital Advisory Services der Microsoft Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Unternehmenswachstum erfordert nicht unbedingt mehr Personal und mehr Platz in der Werkstatt. Wenn Schaltschrankbauer ihre Abläufe sukzessive modernisieren, verschlanken und abteilungsübergreifend verzahnen, steigern sie ihre Lieferperformance und schaffen Kapazitäten für zusätzliche Projekte. Die Kombination stark reduzierter Opportunitätskosten für entgangene Aufträge mit reduzierten Produktionskosten amortisiert schnell die notwendige Investition in Software und Maschinen. Nicht zuletzt auch, weil nun die konstant hohe Produktqualität Kunden zu treuen Kunden machen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Hersteller rund um Produkte für die Niederspannungsverteilung hat seinen Katalog für Sicherungen überarbeitet. Zahlreiche Anregungen und Erfahrungen der Anwender sind eingeflossen, um das Handling zu optimieren. ‣ weiterlesen

Die ausfallsichere Verfügbarkeit prozessrelevanter Systeme und Komponenten beginnt bei der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) und dem damit verbundenen Schutz vor Stromausfällen, Flicker, Schwankungen oder Spannungseinbrüchen der DC-Stromversorgung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ergänzend zu einer großen Auswahl an Wireless-Power-Spulen, bringt Würth Elektronik ein Fachbuch mit umfassenden praxisbezogenen Informationen zu deren Einsatz heraus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Auflage bespricht Spezialvorschriften zum Brandschutz aus wichtigen Rechtsbereichen, Rechtsgrundsätze und Rechtssprechungspraxis zu Nachrüstungspflichten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Damit elektrische bzw. elektronische Geräte in der EU verkauft werden dürfen, müssen Hersteller oder Inverkehrbringer im Rahmen der CE-Kennzeichnung eine gültige Konformitätserklärung abgeben. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige