Siemens setzt mit geplanter Übernahme von C&S Electric auf wachsenden Elektrifizierungsbedarf in Indien

Um der steigenden Nachfrage an Elektrifizierung in Industrie, Infrastruktur und Gebäuden in Indien zu nachzukommen, hat Siemens Ltd. heute eine Vereinbarung zur Übernahme der C&S Electric mit Sitz in Neu-Delhi (Indien) unterzeichnet. Mit der Akquisition eines der führenden Anbieter von elektrischen und elektronischen Geräten für die Infrastruktur, Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung stärkt Siemens seine Position als bedeutender Lieferant von Technologie für die Niederspannungs-Energieverteilung und Elektroinstallation in einer der weltweit am schnellsten wachsenden Wirtschaftsregionen. Im Rahmen des Abkommens wird Siemens Ltd. für rund 267 Millionen Euro (entspricht etwa 21 Milliarden INR, Indische Rupien) rund 99 Prozent der Eigenkaptalanteile von C&S Electric Limited erwerben. Der Abschluss der Akquisition unterliegt den behördlichen Genehmigungen. Siemens plant mit dieser Partnerschaft, in der Zukunft den Weg für den Aufbau eines Entwicklungs- und Fertigungszentrums in Indien zu ebnen, das den Export von Elektrifizierungslösungen in schnellwachsende Märkte weltweit unterstützt. Siemens Ltd. ist die lokale, börsennotierte Geschäftseinheit der Siemens AG. Die Übernahme umfasst das Geschäft von C&S Electric mit Schalttechnik und Schaltanlagen für die Niederspannung, Stromschienen für die Mittel- und Niederspannung sowie Schutz- und Messgeräte in Indien. Andere Geschäftsfelder des Unternehmens wie Mittelspannungs-Schaltanlagen, mobile Umspannstationen, Beleuchtung sowie Diesel-Stromaggregate, EPC (Konstruktion, Beschaffung und Ausführung) und das Stromschienen-Geschäft von Eta-com verbleiben bei den Eigentümern. C&S Electric verfügt über mehr als 50 Jahre Erfahrung in Indien und wird die Geschäfte unter dem eigenen Markennamen weiterführen. Durch die Kombination der Portfolios beider Unternehmen wird Siemens seine Position in diesem Geschäft stärken und dadurch in der Lage sein, Kunden, die Elektrifizierungslösungen in den Bereichen Bau, Industrie, Rechenzentren, Smart Campus oder anderen städtischen Infrastruktureinrichtungen benötigen, besser zu bedienen.

„Die sichere, intelligente und zuverlässige Elektrifizierung ist das Rückgrat für wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung. Durch den Zusammenschluss mit C&S Electric können wir den Anforderungen eines sehr wichtigen Marktes mit einem umfassenderen Portfolio begegnen. Siemens hat sich dazu verpflichtet, den Zugang zu einer zuverlässigen und effizienten Stromversorgung in Indien wesentlich zu verbessern. Dieses Investment unterstreicht unser Bestreben, unsere Position in wachstumsstarken, asiatischen Märkten auszubauen“, kommentierte Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO von Siemens Smart Infrastructure.

„Die Produkte, das Vertriebsnetzwerk, die Fertigungsstandorte und hochkompetente Mitarbeiter von C&S Electric komplementieren und stärken die Angebotspalette von Siemens. Das stärkt nicht nur unser Portfolio in Indien, sondern unterstützt auch den Export in internationale Wettbewerbsmärkte in Einklang mit unserer Wachstumsstrategie“, sagte Sunil Mathur, Managing Director und Chief Executive Officer, Siemens Ltd.

R. N. Khanna, Gründer und Vorsitzender von C&S Electric, erklärte: „Wir sind seit 1966 ein führender Teilnehmer auf dem indischen Schaltanlagenmarkt und freuen uns sehr, Teil der Siemens-Familie zu werden, eines Unternehmens, das den Schaltanlagenmarkt in Indien und auf der ganzen Welt seit vielen Jahrzehnten vorangetrieben und weiterentwickelt hat. Wir unterstützen beide die Initiative „Make in India“ und unsere Produkte, Mitarbeiter und Visionen sind perfekt aufeinander abgestimmt, um den wachsenden Anforderungen des indischen und des globalen Marktes gerecht zu werden.“

C&S Electric wurde 1966 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 5.000 Mitarbeiter an drei Hauptfertigungsstandorten (Haridwar, Noida und Guwahati), einschließlich eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Indien.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Anfang des Jahres ist die Trainingsakademie wie auch der technische Support von Eplan Software & Service DIN EN ISO9001 zertifiziert. Von den Vorteilen des weltweit anerkannten Qualitätsstandards sollen die Kunden profitieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

In diesem Jahr feiert die Harting Technologiegruppe bei zahlreichen Veranstaltungen ihr 75-jähriges Bestehen. So auch auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2020, bei der das Unternehmen erstmalig in Halle 12, Stand D3, zu finden sein wird. Mittelpunkt auf dem gut 1.500m² großen Messestand wird die Plaza sein, auf der an den fünf Messetagen ein wechselndes Tagesprogramm mit zahlreichen Vorträgen und Events zu den zentralen Technologiethemen stattfinden wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Lust machen auf eine Ausbildung zum Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik – das will ein 360-Grad-Video des Qualifizierungsprojekts MakerLab, das dank Unterstützung desZentralverbands der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) mit Mitarbeitern eines Berliner Elektroinnungsbetriebs gedreht werden konnte. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 23. Januar hatte die Firma Weidmüller in ihr neu errichtetes Gebäude in Detmold geladen, um Fachjournalisten ihre Neuheiten für den Schaltanlagenbau und die Elektromobilität zu präsentieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Unternehmen in Deutschland zeigen wachsendes Interesse an neuen Technologien wie künstliche Intelligenz, Internet der Dinge und digitale Plattformen. Zugleich wenden sie sich an Anbieter digitaler Business-Services, um mithilfe dieser Lösungen ihr Geschäftswachstum zu stärken. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Aufsichtsrat der Hager SE hat mit sofortiger Wirkung Dr. Ralph Fürderer zum Chief Technical Officer (CTO) und Mitglied des Vorstands ernannt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige