Siemens wird strategischer Partner von GlaxoSmithKline im Bereich Automatisierung

Siemens und GlaxoSmithKline (GSK), eines der weltweit führenden, forschungsorientierten Gesundheitsunternehmen, haben eine globale strategische Partnerschaft vereinbart. Siemens wird strategischer Partner von GSK im Bereich Anlagenautomatisierung und damit bevorzugter Automatisierungs-Lieferant für Produktions- und Forschungsstätten von GSK weltweit, einschließlich der Impfstoffherstellung. Die Zusammenarbeit hilft GSK, seine globale Automatisierungsstrategie zu erneuern.

Dave Tudor, Vice President Primary Supply und Leiter des Global Automation Steering Team bei GSK: „ Ich freue mich über die strategische Partnerschaft mit  Siemens. Eines unserer Ziele ist es, die Automatisierungsstrukturen zu vereinfachen und zu standardisieren, indem wir uns auf eine kleine Anzahl von Lieferanten und Systemen konzentrieren. Dies ist der erste Schritt dahin.” Eckard Eberle (Bild), CEO der Siemens Business Uni Process Automation: „ Integrierte Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen sind wichtige Hebel für Pharmaunternehmen, um ihre Effizienz und Produktivität zu erhöhen und zugleich Sicherheit und Qualität zu gewährleisten. Als verlässlicher Partner unterstützen wir GSK auf diesem Weg, indem wir ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Hardware, Software und Service über den ganzen Anlagenlebenszyklus bieten.” Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind Prozesskontrolle, Anlagensteuerung sowie Gebäudemanagementsysteme für Produktionsanlagen und Forschungsstätten von GlaxoSmithKline.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Hannover Messe 2021 bringt Conta-Clip Verbindungstechnik das neue Kabeldurchführungssystem KDSI auf den Markt. KDSI adaptiert die innovative Dichtungstechnik von KDS, dient aber mit seinem inversen Systemaufbau der Schaltschrankbestückung von der Außenseite. Welche besonderen Vorteile KDSI auszeichnen und wieso sich Conta-Clip mit seinem Programm als globaler Innovationsführer bei Kabelmanagementsystemen sieht, erläutert Prokurist Jörg Nowastowski-Stock, Leiter Produktmanagement bei Conta-Clip, im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU.‣ weiterlesen

Anzeige

Besondere Zeiten bedürfen besondere Maßnahmen: Wago hat auf seiner Homepage verschiedene Videos in einer Webcast-Reihe zur Verfügung gestellt, die für Interessierte auch in der dazugehörigen Mediathek jederzeit abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den neuen Kabeleinführungen TMS von Trelleborg können Anwender mehr als 1.000 mögliche Konfigurationen realisieren. Mit den variabel kombinierbaren Systemkomponenten können konfektionierte sowie unkonfektionierte Leitungen wie auch Schläuche montiert werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auch in diesem ungewöhnlichen Jahr hatte Schneider Electric Mitte September die Fachpresse zur Vorstellung der neuesten Entwicklungen im Bereich Energie- und Gebäudemanagement sowie Indusrieautomaton eingeladen. Aus Sicht des Schaltanlagenbauers besonders interessant waren dabei die Möglichkeiten, die eine effizient angewandte Digitalisierung bietet. Dies manifestiert sich einmal in einer höheren Verfügbarkeit von Energie, in einer vereinfachten Anlagendokumentation, aber auch im Bereich Mittelspannung.‣ weiterlesen

Anzeige

Laut einer aktuellen Ifo-Umfrage wollen 39% der deutschen Industriefirmen ihre Teilnahme an Fachmessen zukünftig verringern. Nur 2% wollen künftig an mehr Messen teilnehmen, 59% wollen ihr Engagement nicht verändern. Der VDMA hingegen geht davon aus, dass internationale Messen die globale Wettbewerbsfähigkeit festigen, vor allem im Maschinen- und Anlagenbau. ‣ weiterlesen

Die Wertschöpfungsketten von Industrie und IT greifen immer stärker ineinander, die digitale Transformation stellt Steuerungs- und Schaltanlagenbauer, Rechenzentrumsplaner gleichermaßen vor Herausforderungen. Mit der neuen Website finden Rittal-Kunden ihre Antworten zu Industrie 4.0 noch schneller. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige