Siemens wird strategischer Partner von GlaxoSmithKline im Bereich Automatisierung

Siemens und GlaxoSmithKline (GSK), eines der weltweit führenden, forschungsorientierten Gesundheitsunternehmen, haben eine globale strategische Partnerschaft vereinbart. Siemens wird strategischer Partner von GSK im Bereich Anlagenautomatisierung und damit bevorzugter Automatisierungs-Lieferant für Produktions- und Forschungsstätten von GSK weltweit, einschließlich der Impfstoffherstellung. Die Zusammenarbeit hilft GSK, seine globale Automatisierungsstrategie zu erneuern.

Dave Tudor, Vice President Primary Supply und Leiter des Global Automation Steering Team bei GSK: „ Ich freue mich über die strategische Partnerschaft mit  Siemens. Eines unserer Ziele ist es, die Automatisierungsstrukturen zu vereinfachen und zu standardisieren, indem wir uns auf eine kleine Anzahl von Lieferanten und Systemen konzentrieren. Dies ist der erste Schritt dahin.” Eckard Eberle (Bild), CEO der Siemens Business Uni Process Automation: „ Integrierte Automatisierungs- und Digitalisierungslösungen sind wichtige Hebel für Pharmaunternehmen, um ihre Effizienz und Produktivität zu erhöhen und zugleich Sicherheit und Qualität zu gewährleisten. Als verlässlicher Partner unterstützen wir GSK auf diesem Weg, indem wir ein einzigartiges integriertes Portfolio aus Hardware, Software und Service über den ganzen Anlagenlebenszyklus bieten.” Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind Prozesskontrolle, Anlagensteuerung sowie Gebäudemanagementsysteme für Produktionsanlagen und Forschungsstätten von GlaxoSmithKline.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Der VDMA wertet die Zusammenfassung der ersten Ergebnisse der Projektgruppe ‚KI und Wirtschaft‘ der Enquete Kommission ‚Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale‘ des deutschen Bundestages als Schritt in die richtige Richtung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Während die Anzahl an Stellenangeboten in Deutschland im dritten Quartal 2019 insgesamt niedriger ausfiel als im Vorjahreszeitraum (minus 5,6%), hat sich der Fachkräftemangel in technischen Berufen verschärft: So stieg die Nachfrage nach technischem Personal in diesem Zeitraum um 9,3% an. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Jobmarkt-Studie des Bildungsanbieters WBS Gruppe. ‣ weiterlesen

Anzeige

Weltweit liefern sich die Industrienationen ein Rennen um die Digitalisierung. Um die deutschen Unternehmen hierbei zu unterstützen, hat der VDE mit seiner Normungsorganisation VDE|DKE jetzt die Initiative Digitale Standards (IDiS) ins Leben gerufen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Eplan hat seit 1. November 2019 seine Niederlassungen in der Schweiz unter eine neue Führung gestellt. Roger Gorlero ist der neue Mann an der Spitze. ‣ weiterlesen

Halimah Yacob, Staatspräsidentin von Singapur, war im Rahmen ihres Staatsbesuchs Mitte Dezember auch Gast in der Metropolregion Rhein-Neckar. Hier informierte sie sich bei ABB in Heidelberg über das duale Ausbildungssystem und die Industrie 4.0-Fabrik des Technologieunternehmens. ‣ weiterlesen

Die Weichen für eine optimierte Produktion und eine flexible Logistik hat Jean Müller mit dem Bau des neuen Rolllagers gestellt. Wie Geschäftsführer Rainer Berthold mitteilte, betrug das Investitionsvolumen rund 2Mio.€ und die Bauzeit drei Monate. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige