Turck: Neuer Leiter
Corporate Marketing

Dirk Wunder (Bild) verantwortet seit September das Corporate Marketing bei Turck. Er übernimmt die Position von Geschäftsführer Christian Wolf, der sie bisher in Personalunion inne hatte.

 (Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG)

(Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG)

Wunder startete seine berufliche Karriere als Leiter Marketing bei Moeller und arbeitete anschließend in ähnlicher Position bei Sick. Zuletzt war er fünf Jahre als Director Marketing bei Schneider Electric für die DACH-Region verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 3.500 Teilnehmer aus aller Welt nahmen am 2. und 3. Oktober am Schneider Electric Innovation Summit in Barcelona teil. Den Startschuss zur Veranstaltung gab Jean-Pascal Tricoire (Foto), Chairman und CEO von Schneider Electric. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Auftragslage im Maschinenbau hat sich weiter eingetrübt. Im August 2019 verbuchten die Maschinenbauer in Deutschland real 17% weniger Bestellungen als im Vorjahr. Die Inlandsorders sanken um 12%, die Auslandsaufträge um 19%. „Wie befürchtet, waren die vorangegangenen Monate mit einstelligen Minusraten nur eine Verschnaufpause. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach German Edge Cloud gehört jetzt auch das Startup IoTOS zur Unternehmensgruppe. Die 100%-Übernahme gab die Friedhelm Loh Group Anfang Oktober bekannt. Das Unternehmen ergänzt das Angebot im Verbund um industrielle IoT-Anwendungen für die intelligente Fabrik des Kunden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Weidmüller Mobility Concepts, eine 100-prozentige Tochter der Weidmüller Gruppe, hat 25,1% an der Paderborner Firma Wallbe von Enercity erworben. Wallbe ist Komplettanbieter von E-Mobility-Ladelösungen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue LF2ZM von Icotek verfügt über eine zweifache Zugentlastung und entspricht den Profinet-Montagerichtlinien. Durch konstant gleich bleibenden Druck auf dem Kabelschirm entfällt das Nachstellen des Federdrucks. ‣ weiterlesen

Bei Siemens starteten Anfang September in Deutschland rund 2.100 junge Menschen an 20 Standorten ihre Berufsausbildung. Etwa 1.500 bildet Siemens für den eigenen Bedarf aus, weitere 600 kommen von externen Partnerunternehmen hinzu. 31 junge Menschen aus 14 Ländern nehmen am International Tech Apprenticeship@Siemens (ITA@S) in Berlin teil, darunter Auszubildende aus Nigeria, Pakistan und Südafrika. Dort erlernen sie den Beruf des Elektronikers für Betriebstechnik oder des Mechatronikers. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige