Weidmüller setzt im
vergangenen Jahr 830 Mio. € um

Mit einem Umsatz von 830Mio.€ konnte Weidmüller seinen Umsatz im Jahr 2019 mit 0,6% nur unwesentlich gegenüber dem Vorjahr steigern. Dies gab der Firmenvorstand um Volker Bibelhausen (Sprecher und Technologievorstand), Dr.Timo Berger (Vertriebsvorstand) sowie André Sombecki (Finanzvorstand) im Rahmen seiner Online-Pressekonferenz bekannt.

 (Bild: Weidmüller Gruppe)

(Bild: Weidmüller Gruppe)

Immerhin lag das Unternehmen aus Detmold damit noch über den Branchenumsätzen sowohl der Elektroindustrie als auch des Maschinenbaus, die im vergangenen Jahr beide negativ ausfielen. War Weidmüller mit dem Umsatz im ersten Halbjahr 2019 noch durchaus zufrieden, so konstatierte man für die zweite Jahreshälfte eine deutliche Eintrübung. Im mit 57% am Gesamtumsatz stärksten Produktsegment, den sogenannt Cabinet Products, gab es einen Zuwachs von 1%. Der zweitstärkste Bereich Device & Field Connectivity büßte 3% gegenüber Vorjahr ein. Die Sektion Automation Products & Solutions entwickelte sich mit einem Zuwachs von 6% hingegen positiv. Auf die Weltregionen verteilt verkaufte Weidmüller in EMEA mit einem Umsatz von 504Mio.€ in 2019 1% weniger als 2018, in Amerika lag man hingegen mit 1% (118Mio.€), in Asien gar mit 5% (208Mio.€) im Plus. Einen Zuwachs von 2% gab es auch bei der Mitarbeiterzahl: Knapp 5.000 Menschen (2.344 in Deutschland, 2.630 im Rest der Welt) arbeiten zurzeit für Weidmüller. Auch in Forschung und Entwicklung wurde mit 53Mio.? kräftig investiert (Anstieg auf 6,3% des Umsatzes).

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die Konstruktion und Herstellung von Schaltschränken für den nordamerikanischen Markt, insbesondere wenn diese in explosionsgefährdeten Bereichen zum Einsatz kommen, erfordern besondere Anforderungen. In einem einstündigen Webinar informiert UL Underwriters Laboratories am Dienstag, 9. Juni 2020 darüber, wie Schaltanlagenbauer diese Herausforderungen meistern können. Inhalte des Webinars sind unter anderem, inwiefern das UL Hazardous Locations Panelshop Programm die Möglichkeit bietet, kundenspezifische Schaltschränke, die im Ex-Bereich zum Einsatz kommen, auf Basis der normativen Anforderungen zu konstruieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dezentrale Stromversorgung

für smarte Automatisierung.

300W oder 500W

1-phasig, 3-phasig

Geschützt gegen Wasser, Staub und Vibration

Bis zu 200% Leistung für 5s

Mit dem neuen Blitzimpulszähler LSCM-D bietet Citel ein Analyse-Tool zum Protokollieren von Blitzeinschlägen. So hat der Betreiber einer Anlage sofort die genaue Information über den Zeitpunkt und die Stärke des Vorfalls. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens konnte im zweiten Quartal seine Umsatzerlöse mit 14,2Mrd.€ auf Vorjahresniveau halten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neben dem chinesischen ist der nordamerikanische Außenhandelsmarkt der wichtigste für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Daher werden auch sehr viele industrielle Schaltschränke über den Atlantik exportiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei Bedarf fertigt FTG Phasenschienen für individuelle Gerätekombinationen von Hauptschaltern und Überspannungsschutzschaltern. Weiter besteht die Möglichkeit, trotz Phasenschiene weitere Zuleitungen am Hauptschalter wie auch am Überspannungsschutzgerät anzubringen. ‣ weiterlesen

Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie und dem damit einhergehenden Verbot von Großveranstaltungen in Baden-Württemberg bis zum 31. August 2020 kann die All About Automation in Friedrichshafen in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Messe wurde zunächst vom 9.+10. März 2020 auf den 1.+2. Juli 2020 verschoben, nun folgt das endgültige Aus für das Jahr 2020. „Es wäre für uns alle schön gewesen, wenn die Situation eine Messe Anfang Juli erlaubt hätte. Dies ist nun bedauerlicherweise nicht der Fall. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige