DIN VDE 0100-534 VDE 0100-534:2016-10 Errichten von Niederspannungsanlagen

Teil 5-53: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Trennen, Schalten und Steuern – Abschnitt 534: Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) (IEC 60364-5-53:2001/A2:2015, modifiziert); Deutsche Übernahme HD 60364-5-534:2016 Art/Status: Norm, gültig Ausgabedatum: 2016-10 VDE-Artnr.: 0100341

Ankündigungstext:

Dieses Dokument enthält im Wesentlichen Anforderungen für die Auswahl und Errichtung von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) zum Schutz bei transienten Überspannungen infolge atmosphärischer Entladungen.
Neben der Anpassung von Verweisungen und Terminologie wurden u. a. folgende wesentliche Änderungen gegenüber DIN VDE 0100-534 (VDE 0100-534):2009-02 vorgenommen:
a) Kriterien zur Auswahl der Prüfklasse (Typ) von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) wurden neu formuliert.
b) Neu beschrieben werden die Anforderungen zum Schutz bei Überspannungen. Es wird dabei unterschieden zwischen Schutz bei Gleichtaktstörungen und Gegentaktstörungen.
c) Die Anschlussschemata CT 1 und CT 2 entsprechend der Systeme nach Art der Erdverbindung wurden neu bezeichnet.
d) Die Auswahl der Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) im Hinblick auf den ausgewiesen Schutzpegel Up in Übereinstimmung mit der Bemessungsstoßspannung der zu schützenden Betriebsmittel wird neu festgelegt.
e) Nicht mehr enthalten sind Auswahlkriterien von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) im Hinblick auf zeitweilige (temporäre) Überspannungen (TOVs). Diese Anforderungen werden zwischenzeitlich verbindlich im Produktstandard von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) abgedeckt.
f) Die Vorgaben bezüglich des Mindestableitvermögens von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) sind überarbeitet.
g) Neue formuliert sind die Anforderungen an den Schutz von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) bei Überstrom.
h) Neu aufgenommen wurden Abschnitte zur Selektivität zwischen Überstrom-Schutzeinrichtungen und zur Stoßstromfestigkeit von vorgeschalteten Installationseinrichtungen.
i) Neue Anforderungen zum Anschluss von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) an die Niederspannungsanlage sind enthalten.
j) Aufnahme einen neuen Abschnittes mit Vorgaben zum wirksamen Schutzbereich von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) (= Abstand zwischen Überspannung-Schutzeinrichtung (SPD) und zu schützendem Betriebsmittel).
k) Neue Festlegungen zum notwendigen Querschnitt der Anschlussleitungen von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) wurden aufgenommen.
l) Informative beispielhafte Darstellungen von Standardinstallationen von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) entsprechend der Systeme der Art der Erdverbindung wurden überarbeitet und erweitert.

Ersatz-/Änderungsvermerk:

Dieses Normdokument ist eine Ersetzung für:
DIN VDE 0100-534 VDE 0100-534:2009-02

Gegenüber DIN VDE 0100-534 (VDE 0100-534):2009-02 wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:
a) Zur Vereinheitlichung werden Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) zukünftig mit dem aus dem Englischen von „Surge Protective Device“ abgeleiteten Akronym „SPD“ bezeichnet. Die vollständige Bezeichnung lautet Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD).
b) Aufnahme eines neuen Abschnittes Begriffe.
c) Kriterien zur Auswahl der Prüfklasse (Typ) von Überspannung-Schutzeinrichtungen (SPDs) wurden neu formuliert.
d) Neu beschrieben werden die Anforderungen zum Schutz bei Überspannungen. Es wird dabei unterschieden zwischen Schutz bei Gleichtaktstörungen und Gegentaktstörungen.
e) Die Anschlussschemata 1 und 2 entsprechend der Systeme nach Art der Erdverbindung wurden neu bezeichnet.
f) Die Auswahl der Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) im Hinblick auf den ausgewiesen Schutzpegel Up in Übereinstimmung mit der Bemessungs-Stoßspannung der zu schützenden Betriebsmittel wird neu festgelegt.
g) Nicht mehr enthalten sind Auswahlkriterien von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) im Hinblick auf zeitweilige (temporäre) Überspannungen (TOVs). Diese Anforderungen werden zwischenzeitlich verbindlich in der Produktnorm von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) abgedeckt.
h) Die Vorgaben bezüglich des Mindestableitvermögens von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) sind überarbeitet.
i) Neu formuliert sind die Anforderungen an den Schutz von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) bei Überstrom.
j) Neu aufgenommen wurden Abschnitte zur Selektivität zwischen Überstrom-Schutzeinrichtungen und zur Stoßstromfestigkeit von vorgeschalteten Installationseinrichtungen.
k) Neue Anforderungen zum Anschluss von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) an die Niederspannungsanlage sind enthalten.
l) Aufnahme eines neuen Abschnittes mit Vorgaben zum wirksamen Schutzbereich von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) (= Abstand zwischen Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) und zu schützendem Betriebsmittel).
m) Neue Festlegungen zum notwendigen Querschnitt der Anschlussleitungen von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) wurden aufgenommen
n) Informative beispielhafte Darstellungen von Standardinstallationen von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) entsprechend der Systeme der Art der Erdverbindung wurden überarbeitet und erweitert.
o) Kennzeichnung von Überspannungs-Schutzeinrichtungen (SPDs) wurde neu aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Wer Schalt- und Steuerschränke in den nordamerikanischen Markt einführen möchte, kommt am UL-Standard 508A kaum vorbei. Zwar handelt es sich hier, wie bei den meisten Normen und Standards, nicht um eine rechtsverbindliche Vorschrift, allerdings kann eine Nichtbeachtung zu erheblichen Problemen bei der Installation von Anlagen in den USA führen. Der Anwendungsstandard UL 508A definiert dabei Anforderungen an die elektrische Sicherheit von Steuerschaltschränken, um Personen- und Sachschäden zu vermeiden. Jüngst wurden an diesem Standard umfangreiche Modifizierungen vorgenommen. Über Art und Auswirkungen dieser Neuerungen unterhielt sich SCHALTSCHRANKBAU-Redakteur Jürgen Wirtz am Rande des Network SSB 2018 in Essen mit Dirk Müller, Manager Principal Engineers Energy & Power Technologies bei UL International Germany. ‣ weiterlesen

Anzeige

Teil 7-713: Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Möbel und ähnliche Einrichtungsgegenstände

Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-10
VDE-Artnr.: 0100392

‣ weiterlesen

Beiblatt 5: Maximal zulässige Längen von Kabeln und Leitungen unter Berücksichtigung des Fehlerschutzes, des Schutzes bei Kurzschluss und des Spannungsfalls
Art/Status: Norm, gültig
Ausgabedatum: 2017-10
VDE-Artnr.: 0100394

‣ weiterlesen

Anzeige

Teil 550: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Schalter und Steckdosen
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum:
2017-09   Erscheinungsdatum: 2017-08-11
VDE-Artnr.: 1100462
Ende der Einspruchsfrist:
2017-10-11

‣ weiterlesen

Anzeige

Teil 5-56: Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Einrichtungen für Sicherheitszwecke
(IEC 64/2116/CD:2016)
Art/Status: Norm-Entwurf, gültig
Ausgabedatum:
2017-08   Erscheinungsdatum: 2017-07-14
VDE-Artnr.: 1100454
Ende der Einspruchsfrist:
2017-09-14

‣ weiterlesen

Anzeige

Teil 42: Elektrische Sicherheitseinrichtungen zur Überwachung potenzieller Zündquellen von Geräten (IEC 31/1289/CD:2016) Art/Status: Norm-Entwurf, gültig Ausgabedatum: 2017-03   Erscheinungsdatum: 2017-02-24 VDE-Artnr.: 1100421 Ende der Einspruchsfrist: 2017-04-24

‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige