Neuer Abgangsschrank für hohen Personenschutz und Verfügbarkeit

Der Name ist Programm

Energieversorgungen in Hochbauten oder Produktionsbetrieben müssen heute flexibler sein denn je. Die Gründe dafür sind vielfältig: Nutzungen oder Abläufe werden immer wieder geändert, Geräte häufiger als früher ausgetauscht und regelmäßig gewartet. All diese Vorgänge sollten möglichst schnell, sicher und ohne Freischalten der kompletten Energieversorgung durchgeführt werden können. Steckmodule sind hierbei die Technik der Wahl. Denn sie bieten nicht nur Flexibilität, sondern sie erhöhen auch den Personenschutz und die Anlagenverfügbarkeit. Diese Anforderungen erfüllt der neue Abgangsschrank Combiway von Hager, der ab sofort das bauartgeprüfte Energieverteilsystem Unimes H für gewerbliche Anwendungen von 800 bis 4.000A ergänzt.

Der neue Abgangsschrank Combiway von Hager ergänzt das bauartgeprüfte Energieverteilsystem Unimes H für gewerbliche Anwendungen von 800 bis 4.000A. (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Combiway ermöglicht es, Kompaktleistungsschalter wie den Hager H3+ und Lasttrennschalter mit Sicherungen in Leistenbauform (Geräte Serie LL) frei kombinierbar in einem Gehäuse einzubauen. Für den Kunden bedeutet dies, dass er bei Anlagen mit beiden Geräten nur noch einen Schrank benötigt und nicht zwei. Zudem bietet Combiway die Möglichkeit des zusätzlichen Einbaus eines Steuerfachs, das rund ein Drittel des Schrankvolumens umfasst. Dieser Einbau kann wahlweise unten oder oben erfolgen. Beim Ausbau des Steuerfachs hat der Schaltanlagenbauer zwei Varianten zur Wahl: mit schwenkbarer Montageplatte oder mit dem Hager Innenausbausystem Univers N. Auch beim Einbau eines Steuerfachs besteht weiterhin die Möglichkeit, das verbleibende Schrankvolumen mit Kompaktleistungsschaltern H3+, Geräten LL oder einer Kombination von beiden zu bestücken. Die Kompaktleistungsschalter der Serie H3+ empfehlen sich deshalb für den Einsatz mit Combiway, da sich mit diesen Geräten dank ihres Abschaltvermögens von 25 bis 110kA ein breites Anwendungsspektrum im Zweckbau abdecken lässt: Zur Wahl stehen 3- und 4-polige Varianten in drei Baugrößen mit Nennströmen von 25 bis 630A. Alle drei Baugrößen sind in fünf Ausführungen erhältlich: als Lasttrenner ohne Auslöseeinheit und damit ohne Schutzfunktion sowie in vier Varianten mit integrierter Auslöseeinheit. Hier stehen Geräte mit thermomagnetischer oder elektronischer Auslösung zur Verfügung, so dass die aktuelle Generation der Hager Kompaktleistungsschalter flexible Schutzeinstellungen in allen Bereichen der Energieverteilung ermöglicht.

Modulträger in Stecktechnik

Für einen unterbrechungsfreien Gerätetausch verfügt der Abgangsschrank über steckbare Modulträger, die sich bei angeschlossenen Kabeln des Hauptstromkreises berührungssicher einsetzen und herausnehmen lassen. Damit garantiert Combiway einen hohen Personenschutz nach DIN EN 61439-2 IP2x sowie eine hohe Anlagen(wieder)verfügbarkeit. Die Modulträger entsprechen den Kategorisierungen Einschubtechnik WWD für die Kompaktleistungsschalter beziehungsweise Schubeinsatztechnik WFD für Lasttrennschalter mit Sicherungen in Leistenbauform. In der Praxis stellen die Module damit eine beinahe gleichwertige Alternative zur Volleinschubtechnik dar: Sie bieten eine vergleichbare Personensicherheit, annähernd identische Aus- und Umbauzeiten, sind dabei jedoch deutlich kostengünstiger. Die Modulträger für den Abgangsschrank sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich – und zwar in den Varianten -F (Festeinbau), -R (Schubeinsatz) und -W (Einschubtechnik). Außerdem sind zwei Höhen verfügbar: 150 Millimeter für Kompaktleistungsschalter bis 250A und 200 Millimeter für Kompaktleistungsschalter bis 630A. Der Modulträger -F stellt eine kostengünstige Lösung mit fest eingebauten Leistungsschaltern bis 630A dar, die auf einer Montageplatte verschraubt werden. Montierbar sind 3- und 4-polige H3+ Schalter. Diese Träger zeichnen sich zudem durch eine geringe Bauhöhe aus. Sie sind als Ausführungen mit Kipphebel, Dreh- oder Motorantrieb erhältlich. Die Modulträger -R und -W sind ebenfalls für 3- und 4-polige H3+ Kompaktleistungsschalter bis 630A ausgelegt. Sie verfügen über eine Sicherheitsauslösung nach IEC 61439-2 ED3 sowie über einen Verwechslungsschutz für die verschiedenen Schalterbaugrößen. Verfügbar sind Ausführungen mit Kipphebel, Drehantrieb oder Motorantrieb. Mit insgesamt 18 verschiedenen Ausführungen decken die Modulträger alle Anwendungsfälle ab. Die überschaubare Komponentenzahl sorgt nicht zuletzt für Vorteile beim Handling des Systems. Die Verriegelung der Modulträger erfolgt eingangsseitig mit lösbarer Verbindung. Sie ist in zwei Positionen über einen Vorreiber einstellbar: In der Funktionsposition „EIN“ als Betriebsstellung sind die Kontakte verbunden; in der „AUS-Position“ als Trenn- und Teststellung hingegen besteht eine Luftstrecke zwischen den offenen Kontakten.

 (Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

(Bild: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG)

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zur digitalen Hannover-Messe 2021 wird Ifm das digitale Werker-Assistenzsystem IFM Mate vorstellen, mit dem Handarbeitsplätze in der Produktion ausgestattet werden können. Das System basiert auf einer Erkennung der Hand mit einem 2D/3D-Kamerasystem - dadurch sind keine störenden Accessoires am Handgelenk notwendig, wie sie bei anderen Systemen üblich sind.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei vielen industriellen Produktionsprozessen ist der Mensch immer noch unabdingbar. Damit diese auch in Hochlohnländern bezahlbar bleiben, bietet RK Rose+Krieger anforderungsspezifische und nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Montagearbeitsplätze, die sich in digitale Fertigungswelten einbinden lassen. Möglich macht dies die Kooperation mit der eigenen Tochtergesellschaft RK-AHT und Mitsubishi Electric.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der neuen störlichtbogengeprüften Schutzkleidung Dehncare ArcFit und dem passenden Online-Konfigurator bietet Dehn Individualität und Komfort für eine anspruchsvolle Aufgabe - dem Arbeiten an elektrischen Anlagen. Mit dem einfach zu bedienenden Konfigurator führen wenige Klicks zur gewünschten Schutzkleidung. Neben der Größen- und Farbwahl kann diese durch das eigene Logo und den Namen individuell angepasst werden. Die neue Multinormschutzkleidung schützt die Anwender, ist an verschiedenste Arbeitsbedingungen angepasst und bietet so unter anderem Störlichtbogenschutz, Hitze- und Flammenschutz sowie Schutz gegen elektrostatische Aufladung.‣ weiterlesen

Anzeige

Auch im Schaltschrankbau ist Effizienz und Tempo gefragt. Die Firma Friedrich Lütze, spezialisiert auf elektronische und elektrotechnische Komponenten, setzt auf eine Automatisierungslösung von MiniTec. Die neue Anlage bestückt Aluminiumstege mit Komponenten für die Kabelführung. Sie ermöglicht höhere Fertigungsvolumina und eine wirtschaftliche Montage der Schaltschränke.‣ weiterlesen

Nachhaltiges Handeln rückt auch in der Industrie immer mehr in den Fokus. Dazu gehört auch der Einsatz von schadstofffreien Komponenten - beispielsweise Kabelverschraubungen aus Messing. Wegen der besseren Zerspanbarkeit enthalten sie in der Regel einen kleinen Bleianteil. Lapp hat nun die erste bleifreie Skintop-Kabelverschraubung auf den Markt gebracht.‣ weiterlesen

Ende letzten Jahres stellte Pflitsch eine Reihe neuer Produkte vor, darunter eine Kabelverschraubung, die sowohl die hohen Anforderungen an Hygienic Design wie auch elektromagnetische Verträglichkeit erfüllt. Zudem weist der Hersteller aus gegebenem Anlass darauf hin, dass seine Kabelverschraubungen bereits heute die verschärften Anforderungen der RoHS-2-Richtlinie erfüllt, die voraussichtlich ab dem 21.07.2021 in Kraft treten wird.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige