Durchgängiges Elektro-Engineering

Kräfte bündeln

In schwierigen Zeiten sind Schaltanlagenbauer und Elektrokonstrukteure mit vielen Unwägbarkeiten konfrontiert. Neue Ideen und innovative Ansätze sind jetzt hilfreich, um Stromlaufpläne und Schaltschrankaufbauten einfacher und effizienter zu gestalten. Welches konkrete Potenzial in einer durchgängigen Engineering-Software für Planung und Entwicklung steckt, zeigen einige branchentypische Anwendungsbeispiele.

Cabinet Engineering mit der WSCAD Suite X ist intuitiv und integrativ in bestehende Konstruktions- und IT-Umgebungen. (Bild: WSCAD GmbH)

In der Elektroplanung und im Schaltschrankaufbau gibt es viele manuelle Vorgänge und Arbeitsschritte, die sowohl zeitaufwändig als auch fehleranfällig sind und durch den Einsatz effizienter Planungs- und Konstruktions-Software automatisch per Mausklick oder im Hintergrund ablaufen. Der Schaltanlagenhersteller Baader aus Königsbrunn bei Augsburg beispielsweise ist einer der Auftrags-Schrankfertiger, der seit längerem die WSCAD-Software für die Elektropläne und die Schrankaufbauten einsetzt. Schritt für Schritt ist die WSCAD-Plattform zur führenden Arbeitsumgebung für die Planer und Elektrokonstrukteure herangereift. Die WSCAD Suite deckt inzwischen die gesamte Entwicklungs- und Produktionskette ab, von Stromlaufplänen mit Material-, Kabel- und Verteilerlisten, dem Aufbau der Schaltschränke mit Kabelverbindungen, Tragschienen und konfigurierten Klemmkästen bis zur Nutzung der erzeugten Daten für die Fertigung der Schaltanlagen. Jörg Baader, Geschäftsführer der Firma Baader: „Einer der ausschlaggebenden Gründe für WSCAD ist die Fähigkeit des Programms, Daten aus unterschiedlichen Dateiformaten vollständig und fehlerfrei importieren zu können. Auf dieser Basis können wir die Schrankaufbauten schnell vornehmen.“

Daten auch aus anderen Systemen nutzen

Es macht keinen Unterschied, woher die Daten kommen, ob aus der eigenen Datenbank oder anderen CAD-Systemen. Über die Importfunktion der WSCAD Suite lassen sich per Mausklick Projekte, Artikeldatenbanken, Komponenten und Konfigurationseinstellungen aus Vorgängerversionen oder anderen E-CAD-Systemen weiter verwenden. Ein Import-Wizard liest die Eingabelisten ein und führt sie im von WSCAD benötigten Format automatisch zusammen. Damit lassen sich beispielsweise vorliegende Stromlaufpläne mit allen Symbolen, Informationen und Verbindungslinien verlustfrei weiter nutzen. Die in Form von Dokumenten organisierten Stromlaufpläne, Cabinet-Seiten, Reports und Materiallisten, Deckblätter, Inhaltsangaben und Funktionsschemata sind im Dokumentenbereich in beliebiger Detaillierung per Projekt-Explorer zugänglich – die perfekte Projektverwaltung per Browser und Mausklick. Auch kundenspezifische Planungsvorgaben für den Cabinet-Aufbau sind für den Import-Wizard kein Problem. Externe Klemmenpläne, Material- und Verbindungslisten aber auch Informationen wie Hersteller- und Funktionstexte, Betriebsmittelkennzeichen (BMK), Artikeldaten oder Zusatztexte werden eingelesen und stehen im Projekt zur Verfügung. Ein Abgleich mit der WSCAD-Datenbank beim Einlesen vermeidet dabei Redundanzen. Auf dieselbe Weise importieren Baader-Konstrukteure PDF-Dateien oder DXF/DWG-Dateien. Komplette Konstruktionszeichnungen oder Ausschnitte davon können in geöffnete Projektseiten maßstabsgetreu eingebunden werden. Besonders interessant ist, dass der Konstrukteur je nach Bedarf den Inhalt der DXF/DWG-Datei als Referenz, als Hintergrundbild oder als bearbeitbares WSCAD-Format importieren kann.

Die Spezialisten bei Baader erstellen die Schrankaufbauten inklusive der Daten für die Fertigung mithilfe der E-CAD-Lösung von WSCAD. Eine der Stärken der WSCAD SUITE ist die Fähigkeit, Stromlaufpläne unterschiedlicher Fremdformate für den Schrankaufbau mit WSCAD vollständig und fehlerfrei importieren zu können. (Bild: WSCAD GmbH)

Makros erleichtern die Vorgehensweise

Schon beim Konstruieren von Stromlaufplänen zeigt das E-CAD-System seine volle Stärke. Mehrere Symbole mit den dazugehörigen Verbindungen inklusive Beschriftungen und Bauteileigenschaften lassen sich in einem Makro zusammenfassen und abspeichern. In einer Makrobibliothek finden sich häufig verwendete Teilschaltungen oder auch ganze Schaltungsseiten als Pfad- oder Seiten-Makros. Die Makroverwaltung ist zusammen mit dem Makro-Explorer ein wichtiges Hilfsmittel: Per Doppelklick oder Drag & Drop platziert man die einmal erstellten Schaltungen inklusive Artikeldaten in der benötigten Variante im aktuellen WSCAD-Plan. Mit einem Makro-Editor lassen sich Makros mit anderen Werten, die über Variablen eingegeben werden, bearbeiten und abspeichern. Sind alle Projektdaten vorhanden und die darin enthaltenen Sammelmappen und Dokumente mit Referenzkennzeichen versehen, tritt der Material-Explorer für den Schrankaufbau in Aktion. Per Drag & Drop zieht der Konstrukteur die referenzierten Daten und Komponenten in den Schrank. Rechts- oder linksbündig und auf Zehntelmillimeter genau plaziert er die erforderlichen Bauteile. Über die 3D-Ansicht starten die Schrankbauer am Monitor die Kollisionsprüfung von Objekten – bei Nutzung nativer 3D-Daten sogar auf Grundlage tatsächlicher Bauteilabmessungen. Einen deutlichen Produktivitätsschub in den Arbeitsabläufen konstatiert Baader bei der Verkabelung: Das automatische Drahtrouting auf Basis der im Verdrahtungsplan festgelegten Zielverdrahtung ist eines der Highlights in der Schrankfertigung.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Komax erweitert seine Digital Services mit Komax Smart Stock. Das neue Angebot löst ein ebenso altes wie aktuelles unternehmerisches Dilemma: Soll man den Fokus auf Produktivität legen und alle potenziell nötigen Ersatz- und Verschleißteile an Lager halten, um Stillstände sofort beheben zu können? Oder soll die Wirtschaftlichkeit erste Priorität erhalten, sprich: das Lager verkleinert, die Bilanz entlastet und das frei gewordene Kapital nutzbringend investiert werden? ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Stromlaufplan ist das zentrale Dokument der Anlagendokumentation und immer in Bewegung – häufig noch analog auf Papier. Mit Skemdit können Anwender den Stromlaufplan über die gesamte Wertschöpfungskette einer Maschine oder Anlage dank des verwendeten PDF-Formats digital bearbeiten – und das unabhängig von ECAD-System und Unternehmensgrenzen. Änderungen und Revisionen von der Entwicklung bis zur Instandhaltung können lückenlos ohne Mehraufwand dokumentiert werden. Mit Skemdit.sps wird ferner der Kaltcheck bei der Inbetriebnahme vereinfacht. ‣ weiterlesen

Anzeige

Krisen decken Schwachstellen auf. In der Corona-Pandemie zeigt sich der Wert der vernetzten Produktion und Logistik. Das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) hilft der Industrie, auf Ausfälle flexibler als bisher zu reagieren, denn in Echtzeit lassen sich Auslastung und Zustand jeder einzelnen Maschine verfolgen, und es herrscht Transparenz über die Lieferkette. Die Bosch-Gruppe, eines der weltweit führenden Technologie- und Dienstleistungsunternehmen, hat damit positive Erfahrungen gemacht.‣ weiterlesen

Anzeige

An vielen Baustellen in Deutschland sorgen mobile Ampelanlagen für die sichere und effiziente Verkehrssteuerung. Die Anforderungen an die Systeme sind hoch: Sie müssen die Grünphasen verkehrsflussabhängig steuern können, wartungsarm sein und rauen Umgebungsbedingungen trotzen. Sila Signalbau aus Bergisch-Gladbach setzt deshalb bei seinen Ampelsteuerungen auf Gehäusesysteme mit fertig konfektionierten Baugruppenträgern von Bopla. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schaltfelder der Ormazabal-Produktfamilien Cgm.3, Cgm.800 und Cgmcosmos können jetzt auch optional für die Außenaufstellung ausgestattet werden. Mit der Neuerung geht der Experte für Energieverteilung auf die spezifischen Anforderungen im Bereich erneuerbare Energien ein. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schneider Electric hat seinen EcoStruxure Augmented Operator Advisor (AOA) um smarte Funktionalitäten erweitert. Das auf der Augmented-Reality-Technologie basierende Visualisierungs-Tool ermöglicht es, Live-Daten und virtuelle Objekte in die reale Anlagenumgebung zu projizieren und Schaltschränke virtuell zu öffnen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige