Kommentar von Horst Kalla, Referent Fachpresse bei Weidmüller

Qualität zahlt sich aus

Der Auszubildende hat es, der Geselle und der Meister auch. Die Rede ist von Qualitätswerkzeug. Jeder erhält ’sein‘ Werkzeug in gleich hoher Qualität. Ein Auszubildender bekommt keine ‚billigen‘ Exemplare, denn: Es gibt kein Einsteiger-Werkzeug. Selbstverständlich ist der Werkzeugkoffer vom Auszubildenden anders ausgestattet. Seiner Arbeit entsprechend befindet sich in seinem Koffer nur die Grundausstattung. Qualitativ gibt es keinen Unterschied, denn er soll gute Arbeit leisten und das geht nur mit gutem Werkzeug.

Form, Material, Griffweite und Oberflächenstruktur der Griffe sind besonders ergonomisch und erlauben ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten beim Crimpwerkzeug PZ 10 HEX. (Bild: Weidmüller Gruppe)

Form, Material, Griffweite und Oberflächenstruktur der Griffe sind besonders ergonomisch und erlauben ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten beim Crimpwerkzeug PZ 10 HEX. (Bild: Weidmüller Gruppe)

Auch ist jeder stolz auf sein Arbeitsgerät – egal ob Auszubildender, Geselle oder Meister. Jeder genießt es, wenn er auf der Baustelle seinen Koffer aufmacht und die Kollegen oder der Kunde sieht, dass man das beste Werkzeug hat. Durch den täglichen Umgang mit bestimmten Werkzeugen sind diese etwas sehr Persönliches geworden und man hat eine Art Beziehung aufgebaut. Es ist schon fast ein Teil von einem selbst. Neben Sicherheit und Präzision als Indiz für qualitativ hochwertiges Werkzeug spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. „Mit hochwertigem Werkzeug spart man Zeit, die Arbeit geht schneller. Was nützt ‚billiges‘ Werkzeug, wenn man für die gleiche Arbeit doppelt oder dreifach so viel Zeit aufwenden muss“. Werkzeuge sollen die Arbeit erleichtern, nicht behindern oder gar erschweren. Am besten sind die Arbeitsgeräte, die gern zur Hand genommen werden, die bei der Arbeit gleichsam Qualität und Funktionalität vermitteln und Spaß bei der Arbeit machen. So sollte ein ergonomisches Griffdesign, womit sich die Kräfte gut übertragen lassen, für ein sicheres und ermüdungsfreies Arbeiten sorgen. Ein Crimpwerkzeug z.B. sollte sich mit geringem Kraftaufwand bedienen lassen und trotzdem sehr hohe Crimpkräfte erreichen können. Ist dieses nicht der Fall und die Hand ist nach mehreren Crimpvorgängen ermüdet oder tut gar weh, wird das Werkzeug ungern benutzt. Ist ein Werkzeug dagegen ergonomisch gestaltet und darüber hinaus auch noch multifunktional, greift der Benutzer gerne darauf zurück und ist auch stolz bei der Nutzung.

Felxibel, sicher und zeitsparend crimpen

Weidmüller bietet mit der PZ 10 HEX ein Qualitäts-Crimpwerkzeug an, mit dem Anwender flexibel, sicher und zeitsparend crimpen können. Sie passt sich automatisch dem Querschnitt der Leiter an, sorgt für gleichbleibend präzise Crimpergebnisse und vermeidet zeitaufwendige Fehlcrimpungen. Sie liegt gut in der Hand und ist auf langlebigen, professionellen Einsatz in Industrie und Handwerk ausgelegt – für gasdichte, elektrisch und mechanisch einwandfreie Verbindungen. Eine Zwangssperre verhindert das unbeabsichtigte Öffnen des Werkzeugs während des Crimpvorgangs. Die Handkräfte sind so optimiert, dass ermüdungsfreie Arbeit unterstützt wird und wiederholende Muskelverletzungen vermieden werden. Professionelles Präzisionswerkzeug garantiert auch nach vielen Arbeitszyklen stets eine gleichbleibende Verarbeitungsqualität. Auch hält Qualitätswerkzeug in der Regel, bei sach- und fachgerechter Behandlung, ein Leben lang – „billiges“ Werkzeug nicht. Es kann langfristig ganz schön teuer sein.

.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Damit Anlagenbauer ihr wichtiges Kerngeschäft so gut wie möglich realisieren können, braucht es eine besonders hohe Effizienz aller Engineering-Prozesse. Bei Auftragsspitzen kann die Auslagerung von Teilprozessen eine gute Option sein. Wichtig dafür ist nicht nur die hohe handwerkliche Expertise des Partnerunternehmens, sondern vor allem ein reibungsloser Transfer sämtlicher Daten. Genau diese Durchgängigkeit der Daten entlang der Wertschöpfungskette soll die Lösung aus dem Hause Wago bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Heavycon-Online-Konfigurator von Phoenix Contact können Anwender in nur wenigen Schritten einen individuellen Steckverbinder planen. Aus den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten werden automatisch zu den ausgewählten Bauteilen die passenden Komponenten vorgeschlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Ausgabe des Produktkatalogs ‚Neuheiten 2019‘ ist auf der Homepage von Wago verfügbar. Topthema ist die Stromversorgungsserie Pro 2. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN EN61439 legt klare Regeln für Niederspannungs-Schaltgerätekombination oder Verteiler fest und definiert die sicherheitstechnischen Anforderungen an elektrische Betriebsmittel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Jahrbuch 2019 informiert über aktuelle Änderungen bei Normen und Vorschriften sowie über neue Techniken und Technologien im Bereich der Elektrotechnik. Neu hinzu gekommen ist ein Überblick über aktuelle Themen in der Energie- und Gebäudetechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dieses Buch bietet einen schnellen Einstieg in die Anforderungen der Gruppe 700 der DIN VDE0100. Die Normen der Gruppe 700 beschreiben im Einzelnen die Besonderheiten, die für bestimmte Betriebsstätten in besonderer Umgebung unter außergewöhnlichen Umwelteinflüssen oder besonderen Betriebsverhältnissen zu beachten sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige