Schwenkgriff mit funkbasierter Kommunikation

Für höchste Security-Ansprüche

In Zeiten zunehmender Hackerangriffe wird der Schutz von sensiblen Daten immer wichtiger. Rechenzentren sind aufgefordert, ihre Serverracks gegen ungewollte Zugriffe zu sichern – nicht nur digital durch komplizierte Verschlüsselungen oder Firewalls – sondern auch physikalisch. Zur Sicherung von Serverschranktüren hat sich eine Kombination aus elektromechanischem Griff, Software und Funktechnik bewährt. Dieses Sicherheitssystem ermöglicht einen personalisierten Zugriff auf den Schrank sowie eine permanente Überwachung und Kontrolle der Öffnungs- und Schließvorgänge.

 Sicheres Öffnen durch Betätigen des Knopfes (Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG)

Sicheres Öffnen durch Betätigen des Knopfes (Bild: Emka Beschlagteile GmbH & Co. KG)

In Rechenzentren sind oftmals Schränke unterschiedlicher Hersteller mit diversen mechanischen Griffsystemen im Einsatz, die dazu häufig unverschlossen sind. Dies stellt eine gravierende Sicherheitslücke dar: Unbefugte können sich unbemerkt Zugriff verschaffen. Emka schließt diese Security-Lücke: Für die sichere Ausstattung von Serverschränken entwickelte der Marktführer für Verschlüsse, Scharniere und Dichtungen den dauerbetriebenen Schwenkgriff Agent E, der dank seiner one fits all-Adapterlösung für nahezu alle marktüblichen Serverschränke einsetzbar ist. Als Wireless-Modell bietet Agent E gleich mehrere Vorteile: Auf eine aufwändige Verkabelung kann verzichtet werden. Darüber hinaus lässt sich Agent E einfach installieren ohne dabei den laufenden Betrieb zu stören. Die Autorisierung erfolgt meist über RFID-Karten oder über den Scan des individuellen Fingerabdrucks. Nachdem der Mitarbeiter den Knopf am Serverschrank berührt hat, ist dieser aktiviert und blinkt. Bei der RFID-Variante liest der im Griff integrierte Kartenleser die Karte und identifiziert darüber den Benutzer. Drahtlos per Funk überträgt der Griff die Karteninformation daraufhin zu einem im Raum installierten Funkmodul (Access Unit). Die Kartennummer wird mit den im System hinterlegten Kartennummern abgeglichen und der Griff wird entriegelt, sofern eine berechtigte Karte vor das Lesegerät gehalten wurde. Bis zu 1.200 Griffe können über diese Einheiten im gleichen System verwaltet werden. Zur lückenlosen Protokollierung und Dokumentation sämtlicher Zugriffe auf Serverschränke dient die Software Control Cockpit. Diese unterstützt Anwender bei der Verwaltung ihrer Zugangsberechtigungen und der Definition von Nutzerprofilen. Das Agent E-System ist sofort funktionsbereit, lässt sich einfach erweitern und ist somit bestens für die Nachrüstung von Rechenzentren geeignet. Werden beispielsweise zusätzliche Serverschränke aufgestellt, sind diese über Funk direkt in das bestehende Netz integrierbar. Mit dem Agent E-System begegnen Betreiber von Rechenzentren den steigenden IT-Sicherheitsanforderungen und sind für regelmäßig stattfindende Audits gerüstet. In Einzelfällen ist durch die Integration eines solchen Sicherungssystems für Serverschränke sogar eine Senkung der Risikoprämie möglich, was Unternehmen finanziell entlasten kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

In.Stand heißt die neue Fachmesse für Instandhaltung und Services mitten im Markt – im Zentrum des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus. Die Messe mit begleitenden Foren soll jährlich stattfinden und ist erstmals vom 23. bis 24. Oktober 2019 auf dem Stuttgarter Messegelände terminiert. Veranstalter ist die Messe Stuttgart. Renommierte Unternehmen, Verbände und Forschungseinrichtungen konnten als Partner gewonnen werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kommt gar nicht in die Tüte? Dafür aber in den Beutel: Ob Lebensmittel, Pharmaprodukte, Kosmetika, Tiernahrung oder Reinigungsmittel – die Firma SN Maschinenbau aus Wipperfürth sorgt mit der passenden Beutelpacktechnik für die richtige Verpackung. Damit nicht nur die Beutel, sondern auch die Maschinen dicht bleiben, verwendet der Hersteller die KDS Kabeldurchführungssysteme von Conta-Clip. ‣ weiterlesen

Anzeige

Siemens präsentierte kürzlich mit der 8DJH 12 eine weitere Mittelspannungsschaltanlage, die als Isoliermedium ‚Clean Air‘ verwendet, ein Isolationsgas, das ausschließlich aus natürlichen Bestandteilen der Umgebungsluft besteht. Die neue gasisolierte Lastschaltanlage (Ring Main Unit) vereint so die Nachhaltigkeit des ‚blue GIS‘-Portfolios mit den Vorteilen der 8DJH-Produktfamilie. Eingesetzt wird die Schaltanlage in öffentlichen und industriellen Energienetzen der sekundären Verteilungsebene. ‣ weiterlesen

Anzeige

Würth Elektronik ICS stellt in einem Online-Shop sein Sortiment an Powerelementen bereit. Mit dem Relaunch erwartet die Kunden nicht nur ein überarbeitetes, responsives Design, sondern auch eine optimierte Produktsuche sowie einen erweiterten Kundenservice für die Unterstützung bei Fragen in Echtzeit. ‣ weiterlesen

Anzeige

Installion ist das erste branchenspezifische B2B-Vermittlungsportal, welches sich zum Ziel gesetzt hat die zunehmende Verknappung von Elektrikerleistungen zu adressieren. ‣ weiterlesen

Steckverbindersysteme mit integrierten Mikrochips wie Eeproms (Electrically Erasable Programmable Read-Only Memory) ermöglichen im Verbindungspfad von Geräten und Steckverbindern, Echtzeit-Verbindungsstatus, Anzeige der Anzahl von Steckzyklen und die Identifizierung elektronischer Geräte. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige