Hutschienen-IPCs bieten ausschließlich frontseitige Anschlüsse

Efco Electronics stellt zwei Versionen seiner Eagle-Eyes Industrie-Rechner vor, welche für die direkte Montage auf der Hutschiene (auch C-Schiene oder DIN-Rail genannt) gedacht sind.

 (Bild: Efco Electronics GmbH)

(Bild: Efco Electronics GmbH)

Sämtliche Anschlüsse befinden sich dabei vorne an der Gerätefront. Während die High-End-Version AIHD mit Intel-Prozessoren der 6. und 7. Generation oder mit dem Xeon E3 ausgestattet werden kann, ist die kleinere Version AIMD im mittleren Leistungsbereich angesiedelt. Beide Versionen sind robust und ohne drehende Teile aufgebaut sowie für einen Temperaturbereich von -25 bis 50°C ausgelegt; optional für Einsatztemperaturen bis +70°C. Die frontseitigen Anschlüsse vereinfachen die Hutschienenmontage und die Verkabelung im Schaltschrank. Die Seitenteile der Gehäuse funktionieren wie zusätzliche Kühlkörper und sorgen für lüfterlose Wärmeabfuhr durch Konvektion. Ausgestattet mit einem Weitbereichseingang, kommen die Hutschienen-IPCs AIHD und AIMD mit Versorgungsspannungen von 9 bis 36VDC zurecht.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Anzeige

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) als Grundgesetz des technischen Arbeitsschutzes gilt in jedem Unternehmen für jede Verwendung jedes Arbeitsmittels durch jeden Beschäftigten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige