EcoXpert Partnerprogramm bietet Weiterbildung und Kollaboration

Schritt halten mit neuen Technologien

Technologische Neuheiten müssen im Arbeitsalltag eingesetzt, benutzt und erprobt werden. Ohne ihre praktische Anwendung bleiben sie ohne Mehrwert. Angesichts zunehmend komplexer werdender technischer Zusammenhänge und der Rasanz neuer Entwicklungen kann der ‚richtige‘, das heißt gewinnbringende Einsatz meist smarter Technologien leicht zur Herausforderung werden. Deshalb können Unternehmen heute nicht mehr nur bei Entwicklung und Verkauf technischer Innovationen stehen bleiben. Umfangreiche Partnerprogramme wie EcoXpert, die unter anderem spezialisierte Networking- und Schulungsangebote beinhalten, sind unabdinglich, möchte man die Adaption effizienzsteigernder Produkte und Lösungen fördern und begleiten.

(Bild: Schneider Electric GmbH)

(Bild: Schneider Electric GmbH)

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie?“ heißt es im ‚Faust‘ wie auch im Volksmund. Gemeint ist damit ein warnender Hinweis auf die Diskrepanz zwischen hochfliegenden gedanklichen Konstrukten und der Lebenswirklichkeit einfacher Menschen. Das ist ein zeitloses Thema – auch für den Schaltschrankbau. In Zeiten von IoT, Cloud-Lösungen und Automatisierung ließe sich viel über wegweisende technische Neuheiten schreiben. Unzählige smarte Technologien haben unsere Lebens- und Arbeitswelten nachhaltig verändert und viele Menschen haben heute das Gefühl, vom rasanten Fortschritt überholt zu werden – hier die Technik, dort der Mensch. Beides gehört aber zusammen: Jede neue Technologie hat nicht nur ihre technische Dimension – ihr Mehrwert beweist sich immer erst mit ihrer praktischen Anwendung. Unternehmen wie Schneider Electric, die auf die Vorteile der digitalen Transformation in der Gebäudeautomation und im Energiemanagement setzen, haben erkannt, dass selbst die fortschrittlichsten und cleversten Technologien nur dann einen Gewinn für Partner und Kunden bieten, wenn Theorie und Praxis miteinander in Einklang sind. Und, um im Bild zu bleiben, dass die Kunden digitale Lösungen nicht als ‚Teufelswerk‘ betrachten.

Soziale Technologie: Ein Netzwerk aus Partnern

Angesichts der skizzierten Entwicklungen sind Kollaborationsportale, Netzwerke und Partnerplattformen heute wichtige Einrichtungen, um ein Schritthalten mit den modernen Technologien zu ermöglichen. Das Partnerprogramm EcoXpert von Schneider Electric etwa besteht aus einem deutschlandweiten Netzwerk aus geschulten und zertifizierten Partnern, die ihre Kunden vor Ort mit ihrem speziellen Fachwissen unterstützen, anleiten und beraten können. Die Pflege solch flächendeckender Netzwerke und die stets aktualisierte Ausbildung der Partner ist heute ein Muss und verlangt nach vielfältigen Angeboten, die über das reine Bereitstellen einer Plattform weit hinausgehen. Am Beispiel von EcoXpert lässt sich dies gut verdeutlichen. Als Partner von Schneider Electric haben diese nicht nur digitalen Zugang zu grundlegenden Informationen, Angeboten, technischem Support, Events und exklusiven Communities. Insbesondere die umfangreichen Schulungen und Weiterbildungsangebote bieten für die beteiligten Partnerunternehmen einen großen Mehrwert und sind für die verschiedenen Kompetenzfelder maßgeschneidert: Home & Small Business (Wohn- und kleiner Zweckbau), Light & Room Control (Licht- und Raumkontrolle), Critical Power (sichere und zuverlässige Energieversorgung), Connected Power (digitale Energieverteilung) und Building Management Systems (Gebäudemanagement).

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die EMV-Kabelverschraubungen Blueglobe Tri von Pflitsch kommen z.B. beim Schirmungskonzept eines Schaltschranks zum Einsatz.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Gogaflex KSK Kupferschienenklemme von Gogatec können Rundleiterquerschnitte von 1,5 bis 300mm² auf 5 oder 10mm dicke Kupferschienen montiert werden. Sie besteht aus galvanisch verzinktem Stahl und die Haltefeder aus Edelstahl sorgt für eine sichere und dauerhafte Kontaktierung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einige Wochen vor dem ursprünglich geplanten Livegang startet der münsterländische Abisolierexperte Jokari seine digitale Bildungsplattform Jo!Study – vorerst als Beta-Version. ‣ weiterlesen

Anzeige

Emka bedient im Jahr 2020 gleich mehrere Facetten aus den Branchen Schaltschrankbau, Elektronik und Maschinenbau. Aber auch im Bereich Internet of Things hat das Unternehmen aufgerüstet. So zählt eine Smartphone-basierte Zutrittskontrolle für Schaltschränke und Multifunktionsschränke zu den neuen Systemlösungen, die der Anbieter derzeit vorstellt.‣ weiterlesen

Angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern – ZVEI und ZVEH – sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen und turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 durchzuführen. „Die aktuellen Auflagen gepaart mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen und der potenziellen Gefährdung der individuellen Gesundheit machen es im Jahr 2020 unmöglich, die Light + Building durchzuführen“, bemerkt Wolfgang Marzin, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Gleichzeitig müssen wir im Interesse von Ausstellern und Besuchern unnötige Kosten frühzeitig abwenden. ‣ weiterlesen

Ab sofort bietet die Fraunhofer Academy den Zertifikatskurs ‚Mastering Digital Twins‘ an. Damit reagiert der Anbieter auf die steigende Nachfrage nach Weiterbildungsangeboten für Unternehmen, die Digital Twins im Rahmen ihrer digitalen Transformationsstrategie einsetzen wollen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige