EcoXpert Partnerprogramm bietet Weiterbildung und Kollaboration

Schritt halten mit neuen Technologien

Technologische Neuheiten müssen im Arbeitsalltag eingesetzt, benutzt und erprobt werden. Ohne ihre praktische Anwendung bleiben sie ohne Mehrwert. Angesichts zunehmend komplexer werdender technischer Zusammenhänge und der Rasanz neuer Entwicklungen kann der ‚richtige‘, das heißt gewinnbringende Einsatz meist smarter Technologien leicht zur Herausforderung werden. Deshalb können Unternehmen heute nicht mehr nur bei Entwicklung und Verkauf technischer Innovationen stehen bleiben. Umfangreiche Partnerprogramme wie EcoXpert, die unter anderem spezialisierte Networking- und Schulungsangebote beinhalten, sind unabdinglich, möchte man die Adaption effizienzsteigernder Produkte und Lösungen fördern und begleiten.

(Bild: Schneider Electric GmbH)

(Bild: Schneider Electric GmbH)

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie?“ heißt es im ‚Faust‘ wie auch im Volksmund. Gemeint ist damit ein warnender Hinweis auf die Diskrepanz zwischen hochfliegenden gedanklichen Konstrukten und der Lebenswirklichkeit einfacher Menschen. Das ist ein zeitloses Thema – auch für den Schaltschrankbau. In Zeiten von IoT, Cloud-Lösungen und Automatisierung ließe sich viel über wegweisende technische Neuheiten schreiben. Unzählige smarte Technologien haben unsere Lebens- und Arbeitswelten nachhaltig verändert und viele Menschen haben heute das Gefühl, vom rasanten Fortschritt überholt zu werden – hier die Technik, dort der Mensch. Beides gehört aber zusammen: Jede neue Technologie hat nicht nur ihre technische Dimension – ihr Mehrwert beweist sich immer erst mit ihrer praktischen Anwendung. Unternehmen wie Schneider Electric, die auf die Vorteile der digitalen Transformation in der Gebäudeautomation und im Energiemanagement setzen, haben erkannt, dass selbst die fortschrittlichsten und cleversten Technologien nur dann einen Gewinn für Partner und Kunden bieten, wenn Theorie und Praxis miteinander in Einklang sind. Und, um im Bild zu bleiben, dass die Kunden digitale Lösungen nicht als ‚Teufelswerk‘ betrachten.

Soziale Technologie: Ein Netzwerk aus Partnern

Angesichts der skizzierten Entwicklungen sind Kollaborationsportale, Netzwerke und Partnerplattformen heute wichtige Einrichtungen, um ein Schritthalten mit den modernen Technologien zu ermöglichen. Das Partnerprogramm EcoXpert von Schneider Electric etwa besteht aus einem deutschlandweiten Netzwerk aus geschulten und zertifizierten Partnern, die ihre Kunden vor Ort mit ihrem speziellen Fachwissen unterstützen, anleiten und beraten können. Die Pflege solch flächendeckender Netzwerke und die stets aktualisierte Ausbildung der Partner ist heute ein Muss und verlangt nach vielfältigen Angeboten, die über das reine Bereitstellen einer Plattform weit hinausgehen. Am Beispiel von EcoXpert lässt sich dies gut verdeutlichen. Als Partner von Schneider Electric haben diese nicht nur digitalen Zugang zu grundlegenden Informationen, Angeboten, technischem Support, Events und exklusiven Communities. Insbesondere die umfangreichen Schulungen und Weiterbildungsangebote bieten für die beteiligten Partnerunternehmen einen großen Mehrwert und sind für die verschiedenen Kompetenzfelder maßgeschneidert: Home & Small Business (Wohn- und kleiner Zweckbau), Light & Room Control (Licht- und Raumkontrolle), Critical Power (sichere und zuverlässige Energieversorgung), Connected Power (digitale Energieverteilung) und Building Management Systems (Gebäudemanagement).

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, befragt der ZVEH die Innungsfachbetriebe nach der aktuellen Geschäftslage, nach Aussichten und Erwartungen für die Zukunft und der personellen Situation im Betrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Betrieb elektrischer Anlagen sind immer auch spezielle Fragestellungen aus der Betriebswirtschaft und dem Management von Mensch und Technik verbunden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit zunehmender Flexibilisierung und Dezentralisierung der Arbeit, durch hochtechnisierte Wertschöpfungsprozesse oder auch den demografischen Wandel müssen Fragen an sichere Arbeitsumgebungen neu gestellt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Lehr- und Übungsbuch richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene in berufsvorbereitenden Bildungsgängen, Fördermaßnahmen und Berufsschulklassen mit fachlichen Inhalten in den Grundlagen der Elektrotechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Bedarf an elektronischen Medien in allen Unternehmensbereichen steigt mit rasanter Geschwindigkeit. Damit wächst das Risiko eines Brands durch Kurzschluss oder Überhitzung. Die Betriebssicherheit von Unternehmens kann somit ernsthaft gefährdet werden. Um genau diese Folgen auszuschließen, können sich Betriebe präventiv gegen solche Gefahrenpotentiale absichern.‣ weiterlesen

Anspruchsvolle industrielle Anwendungen in der Elektrotechnik erfordern qualitativ hochwertige Lösungen bei der Beschriftung von Betriebsmitteln. Während bisher z.B. Schilder mittels Tusche beschriftet wurden, steht den Anwendern heutzutage ein sehr vielseitiges Spektrum an zusätzlichen Kennzeichnungstechnologien zur Verfügung. Seit der Jahrtausendwende haben daher die Kennzeichnungsverfahren, Thermotransfer, Tintenstrahldruck und Laserbeschriftung immer mehr an Bedeutung gewonnen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige