Energieverteilung für großes Rechenzentrum

Auch remote immer verbunden bleiben

Rechenzentren sind Schlüsselelemente einer jeden digitalen Infrastruktur. Unternehmen und Privatpersonen greifen unter anderem für ein verlässliches Hosting ihrer Web-Präsenz oder die Nutzung von Clouddiensten auf sie zurück. Für den erfolgreichen Betrieb eines Datacenters muss eine Ausfallsicherheit gewährleistet sein, denn schon Kurzausfälle oder Spannungsschwankungen im Stromnetz können die sensible Hard- und Software beschädigen. Hetzner Online setzt für die mittelspannungsseitige Versorgung seiner Rechenzentren auf Technik von Ormazabal.

 Der Webhosting-Dienstleister und Rechenzentrumsbetreiber Hetzner Online hat seinen Datacenter-Park in Falkenstein um vier Einheiten mit einem Leistungspotenzial von jeweils bis zu 22.000 Servern erweitert. (Bild: Hetzner Online GmbH)

Der Webhosting-Dienstleister und Rechenzentrumsbetreiber Hetzner Online hat seinen Datacenter-Park in Falkenstein um vier Einheiten mit einem Leistungspotenzial von jeweils bis zu 22.000 Servern erweitert. (Bild: Hetzner Online GmbH)

Auch für die jüngste Erweiterung des Datacenter-Parks im sächsischen Falkenstein lieferte der Experte für Energieverteilung erneut eine Lösung für die unterbrechungsfreie Stromversorgung der systemkritischen Infrastruktur. Hetzner Online ist Webhosting-Dienstleister sowie Rechenzentrumsbetreiber und mit seinem Markteintritt im Jahr 1997 ein echtes Urgestein in der Branche. Das Unternehmen mit Hauptsitz im fränkischen Gunzenhausen unterhält Rechenzentren an drei Standorten, die den Kunden Speicherplatz für ihre Web-Aktivitäten bereitstellen. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung wächst das Geschäft und eine Erhöhung der Kapazitäten ist erforderlich. Hierzu wurde zuletzt der Datacenter-Park in Falkenstein mit mehr als 200.000 Servern am Netz weiter ausgebaut. Vier neue Rechenzentrumseinheiten, jede davon mit einem Leistungspotenzial von bis zu 22.000 Servern, ergänzen nun das Angebot. Damit diese so störungsfrei wie gewohnt betrieben werden können, setzt Hetzner Online in seinem Mittelspannungsnetz wieder auf Technik von Ormazabal. Der Experte in Sachen Energieverteilung lieferte sowohl 2009 bei Inbetriebnahme des Datacenters als auch für die erste Erweiterung 2012 die Mittelspannungs-Verteilstationen.

Wie auch schon bei der Inbetriebnahme und der ersten Erweiterung des Datacenters beauftragte Hetzner Online Ormazabal für die Energieverteilung. Diese wurde als Betonstation anschlussfertig angeliefert. (Bild: Hetzner Online GmbH)

Kundenspezifische Konfiguration

Weil ein Rechenzentrum wie das von Hetzner Online einen erhöhten Energiebedarf hat, ist es infrastrukturgünstig direkt neben einem Umspannwerk des Versorgers platziert. Von dort aus wird direkt eingespeist – und zwar im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes aus regenerativen Quellen. Zwei Energieverteilstationen mit Ormazabal-Schaltanlagen des Typs Gae übernehmen die dezentrale Distribution des Stroms auf die Niederspannungsebene. „Nachdem wir die Anforderungen zusammen erarbeitet hatten, haben wir unsere bewährte Standard-Anlage den kundenspezifischen Bedürfnissen entsprechend konfiguriert“, sagt Lutz Genkse, Vertriebsmitarbeiter bei Ormazabal. Dazu gehört auch die Ausstattung mit sieben Schaltfeldern, die, dank des modularen Aufbaus, vor Ort anreihbar sind. Dadurch erfolgt die Aufstellung besonders montagefreundlich. „Eine sorgfältig ausgewählte und dimensionierte Stromversorgung ist fundamental wichtig. Ormazabal hat sehr schnell verstanden, was unsere Anforderungen sind und eine passende Lösung präsentiert“, so Michael Horn, Head of Mission-Critical Facilities bei Hetzner Online. Das Leistungsspektrum von Ormazabal umfasste auch die Unterstützung während der Anschlussarbeiten. „Gemeinsam mit einer Partnerfirma vor Ort haben wir die Schutzprüfung und Einstellung bei Inbetriebnahme vorgenommen“, ergänzt Lutz Genske. Seit Mai 2020 sind die beiden neuen Energieverteilstationen, die anschlussfertig in einer Betonstation angeliefert wurden, im Einsatz.

Auch bei der Schutzprüfung und Inbetriebnahme wirkte Ormazabal mit. „Wir sind sehr zufrieden. Das Projekt wurde reibungslos und flexibel abgewickelt, die eingesetzte Technik ist zuverlässig“, resümiert Michael Horn, Head of Mission- Critical Facilities bei (Bild: Hetzner Online GmbH)

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Vermeidung von Explosionen sind weltweit Schutzvorschriften entwickelt worden. Diese sollen ein hohes Sicherheitsniveau gewährleisten. ‣ weiterlesen

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige