Schaltschränke

Jede Zeit hat ihre Schlüsselbegriffe. Vor zwanzig Jahren stand die ‚Liberalisierung der Energiemärkte‘ im Fokus, später bestimmten die ‚Erneuerbaren‘ die Szene und jetzt ist es die ‚Digitalisierung‘, gewinnt doch die digitale Kommunikation im Zuge des Aufbaus immer mehr erneuerbarer, dezentraler Energieanlagen an Bedeutung.

Anzeige

Jean Müller stellte kürzlich die XXL-Lösung des Kabelverteilerschranks vor, den Labeo Größe 3. Neben den üblichen Schranktiefen von 320mm wurde bei dem neuen Modell die Tiefe von 535mm realisiert. Dieses ermöglicht den Einbau von IP65 Gehäusen und Elektronik, wie sie z.B. in der Verkehrstechnik gefordert werden. 

Anzeige

Die Firma Richard Wöhr erweitert ihr Gehäuseprogramm um weitere Gehäuse aus Aluminium. Neben dem bislang verfügbaren DinRa-Gehäuse werden nun zwei weitere Serien angeboten: DinRa-Alu-Compact und DinRa-Alu-Ecopac.

Anzeige

ABB hat eine umfassende Modernisierung eines zentralen Umspannwerkes in New York City abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Con Edison wurden dabei mehrere Teile der konventionellen energietechnischen Ausrüstung durch digitalfähige Technologie ersetzt.

Wie sieht die Fertigung von Schaltschränken in der Zukunft aus? Maschinen werden in Zeiten von Industrie 4.0 immer mehr zu intelligenten, selbstagierenden Maschinen. Es ist bereits heute zu spüren, dass immer komplexere Betriebsmittel mit weitaus höheren Softwareanteilen verbaut werden, als dies noch vor 10 Jahren der Fall war. Forscher des Instituts für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart sind der Frage nachgegangen, wie die Fertigung von Schaltschränken in der Zukunft aussehen wird – gerade vor der aktuell laufenden vierten industriellen Revolution und der damit verbundenen durchgängigen Informationskette eine sehr spannende Thematik.

Wenn es um die Sicherheit moderner Niederspannungs-Schaltanlagen geht, darf es keine Kompromisse geben. Viele Hersteller lassen ihre Anlagen von unabhängiger Stelle prüfen, um die Normkonformität zu bestätigen und mit den Bauartnachweisen für Vertrauen zu werben. Sedotec geht mit seinem schalterunabhängigen System Vamocon einen Schritt weiter. Mit den Prüfergebnissen, die Bestwerte erreichen, gehen die Ladenburger transparent um und kommunizieren sie den Partnern offen. Auch wenn das für Einzelne manchmal anstrengend ist.

Mit Einführung des elektronisch ansteuerbaren Vorreibers E-QT erhöht Emka die Sicherheit im Gehäuse- und Schaltschrankbau. Bei der Lösung wird die Zunge des Vorreibers auf der Schrankinnenseite durch einen Verschluss gesichert.

Unter dem Namen Interzoll Case bietet die Bopla sechs verschiedene Gehäuse-Basismodelle an, deren 3D CAD-Daten der Kunde eigenständig an seine Erfordernisse anpassen kann. Diese Daten bilden dann die Grundlage für die Fertigung der Elektronikgehäuse im Blechbiegeverfahren.

Auf der SPS IPC Drives stehen bei Häwa dieses Jahr Schaltschranklösungen im Vordergrund, die genau nach dem jeweiligen kundenspezifischen Anforderungsprofil entwickelt wurden. Zum Beispiel zeigt das Unternehmen ein Gehäuse, mit dem eine FEM-Berechnung für einen simulationsgestützten Schaltschrank-/Gehäuseentwicklungsprozess demonstriert wird.

Im Zeitalter der Digitalisierung und Kommunikation strömt eine Vielzahl von Nachrichten bzw. Meldungen über die unterschiedlichsten Medien auf uns ein. Dies scheint auf den ersten Blick von Vorteil, erhalten wir doch vermeintlich umfassende Informationen aus unterschiedlichsten Quellen. Auf den zweiten Blick müssen wir dann aber feststellen, dass wir alles zunächst lesen, sichten und bewerten müssen, um relevante Inhalte herauszufiltern. Es muss also viel Zeit investiert werden, was während der täglichen Arbeit oder gar für zeitkritische Projekte kaum machbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

„Nach einem erfolgreichen Jahr starten die Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland zuversichtlich und mit Schwung in die kommenden Monate. 2017 wird die Maschinenbauindustrie erstmals die Umsatzmarke von 220Mrd.€ übertreffen – angepeilt werden 224Mrd.€“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker (2.v.l.) auf der Jahrespressekonferenz am Dienstag.

Anzeige

In den vergangenen Monaten hat sich die deutsche Wirtschaft besser entwickelt als von vielen vermutet. Zu zahlreich schienen noch im Frühjahr die globalen Risiken. Doch das Bruttoinlandsprodukt wird 2017 um gut 2,25% zulegen. Und das dürfte auch erstmal so weitergehen, glaubt die Mehrheit der knapp 2.900 im Rahmen der IW-Konjunkturumfrage befragten Unternehmen. 

Anzeige

Nach den vorliegenden Zahlen für die ersten neun Monate sind im Jahr 2017 sowohl der Auftragseingang mit plus 14% als auch der Umsatz mit plus 13% deutlich angestiegen. „Der anhaltende Aufwärtstrend in der Elektrischen Automation wird sich auch im nächsten Jahr fortsetzen“, erklärt Peter Früauf, stellv. Geschäftsführer im VDMA Elektrische Automation. 

Anzeige

Es sind noch mehr als eineinhalb Monate bis zur Premiere in Essen, aber bereits heute ist die Resonanz groß: Über 70 Prozent der avisierten Teilnehmerzahl hat sich bereits zur Auftaktveranstaltung am 1. Februar 2018 in der Zeche Zollverein angemeldet. Die Road-Show, die im Verlauf des kommenden Jahres zudem in Bad Nauheim, Berlin, Hamburg, Stuttgart und Ingolstadt Station machen wird, ist gleichzeitig Kommunikations- und Informationsplattform für alle Profis rund um den Steuerungs- und Schaltanlagenbau.

Nach der erfolgreichen Premiere der Hydrogen & Fuel Cells North America im September 2017 erweitert die Deutsche Messe ihr Energiemessen-Portfolio in Nordamerika und organisiert erstmals im Rahmen der Hannover Messe USA (10. bis 15. September 2018) den Ausstellungsbereich Industrial Energy Systems. Die Messegesellschaft ist seit vielen Jahren auf dem amerikanischen Markt aktiv und veranstaltet bereits seit 2012 parallel zur IMTS (International Manufacturing Technology Show) Messen in Chicago. Von 2018 an werden diese Messen unter dem Namen Hannover Messe USA organisiert. Insgesamt werden rund 550 Aussteller erwartet. In diesem industriellen Umfeld präsentieren sich die Aussteller des Bereichs Industrial Energy Systems.

Ein erfolgreiches Familienunternehmen, die Förderung von Forschung und Lehre, soziales und christliches Engagement – Unternehmer Dr. Friedhelm Loh schaffe Werte in Wirtschaft und Wissenschaft.

Laut Meldungen des Statistischen Bundesamtes fingen im Wintersemester 2017/2018 16.824 Erstemester ein Studium der Elektrotechnik und Informationstechnik an. Wobei die Fachhochschulen ein leichtes Plus und die Universitäten einen leichten Rückgang verzeichneten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige