Rittal mit neuem Geschäftsbereich

Mit dem neuen Geschäftsbereich Rittal Automation Systems erweitert Rittal sein umfangreiches Lösungsprogramm für den Steuerungs- und Schaltanlagenbau. Der Systemanbieter übernimmt das ganze Produktprogramm der Schwestergesellschaft Kiesling und erweitert es. Damit steht ein umfassendes Ausrüstungsprogramm für den professionellen Werkstatt-Betrieb zur Verfügung – von manuellen Werkzeugen bis zur vollautomatisierten Maschinentechnik.

Im Steuerungs- und Schaltanlagenbau rückt zunehmend die Automatisierung manueller Tätigkeiten in den Fokus. „ Unsere Kunden im Steuerungsund Schaltanlagenbau suchen nach Potenzial für mehr Produktivität. Die finden sie z.B. durch die Automatisierung ihrer Wertschöpfungsprozesse mit neuester Maschinentechnik”, sagt Dr. Thomas Steffen (Foto), Leiter Forschung und Entwicklung bei Rittal. Um einzelne Fertigungsschritte zu beschleunigen, bietet Rittal Automation Systems unterschiedliche Automatisierungskonzepte an, die wirtschaftlich je nach Anforderung und Betriebsgröße anpassbar sind. „ Mit der Integration des Schwesterunternehmens Kiesling Maschinentechnik in Rittal Automation Systems können wir dem Steuerungs- und Schaltanlagenbau zusätzlich zur Systemtechnik und den dazugehörenden Software-Lösungen jetzt alle erforderlichen Bearbeitungs- und Handhabungstechnologien für zeit- und kostensparende Fertigungsprozesse aus einer Hand zur Verfügung zu stellen”, so Steffen.

Das Produktspektrum des neuen Geschäftsbereichs reicht dabei von manuellen Werkzeugen bis zu vollautomatisierten Bearbeitungszentren. Mit dem Bearbeitungszentrum Perforex BC lassen sich Schaltschränke exakt und vollautomatisch durch Bohren, Gewindeschneiden und Fräsen bearbeiten. Eine Weiterentwicklung ist das neue 3D-Laserzentrum Perforex LC, mit dem neben Flachteilen auch komplette Gehäuse und Schaltschränke per Laserschneiden bearbeitet werden können.

Für das zügige Zuschneiden von Kabelkanälen und Tragschienen bietet der Hersteller das Zuschnittzentrum Secarex. Der Bestückungsautomat Athex übernimmt das aufwendige Montieren und Beschriften von Klemmen. Zur Konfektionierung von Kabeladern hat Rittal einen Crimpautomaten im Programm. Der Verdrahtungsroboter Averex zeigt wie das bislang zeitaufwendige manuelle Verdrahten von Montageplatten durch vollautomatisch erzeugte Verbindungen zwischen Betriebsmitteln ersetzt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mit einer durchgängigen Leistungsmesskette vom Sensor bis in die Cloud vereinfacht Beckhoff das Energiemanagement. Die Lösung beginnt mit den SCT-Stromwandlern direkt bei der Aufnahme des physikalischen Messwerts und endet über den IoT-Koppler EK9160 und mit TwinCat bei der cloudbasierten Datenanalyse. Dazwischen deckt ein breites Spektrum an Energiemessklemmen alle Anforderungen ab.‣ weiterlesen

Mit einer der europaweit modernsten Anlagen für die Kupferbearbeitung hat Sedotec ein Kompetenzzentrum aufgebaut, das seinesgleichen sucht. Das Unternehmen will damit den Schaltanlagenbau beflügeln und zugleich seinen Kunden mehr Zeit für die neuen Herausforderungen durch die Digitalisierung verschaffen. Mit Kupfer teilausgebaute Felder erleichtern den Bau selbst komplexer Schaltanlagen wesentlich und beschleunigen deren Erstellung. Als langjäh­riger enger Partner hat EHRT die Anlage für die Fertigung der Lebensadern moderner Energieverteilung installiert.‣ weiterlesen

Anzeige

Socomec bietet für sein Mess- und Überwachungssystem Diris Digiware ab sofort Kommunikations-Gateways und eine kostenlose Konfigurationssoftware an. Das modulare System für gewerbliche und industrielle AC- und DC-Installationen besteht aus einem Anzeigegerät, Spannungs- und Strommessmodulen und Stromsensoren. Die neuen Ethernet-Gateways Diris Digiware M-50 und M-70 bündeln die Stromversorgung und die Kommunikation der Einheiten an einer zentralen Stelle. ‣ weiterlesen

Anzeige

Flexibilisierung macht ältere Biogasanlagen rentabler. Aus diesem Grund entschlossen sich auch die Betreiber einer solchen Anlage im niedersächsischen Rietze, in die Erweiterung ihrer Kapazitäten zu investieren. Mit dem Umbau der vorhandenen Übergabestation und der Einrichtung einer neuen Unterstation beauftragten sie die Firma Ormazabal, die bereits bei Errichtung der ursprünglichen Anlage der Lieferant für die Mittelspannungstechnik war. ‣ weiterlesen

In allen Bereichen von Gesellschaft und Wirtschaft sind smarte IoT-Lösungen auf dem Vormarsch. Längst ist auch bei mittelständischen Unternehmern bekannt, welche wirtschaftlichen und umweltschonenden Vorteile ganzheitliche Lösungen für die digitale Vernetzung von Geräten, Steuerelementen und Analysetools bieten. Doch die schöne neue Vernetzung geht auch mit ganz handfesten Folgen für Niederspannungsverteilung und Schaltschrank einher. Immer mehr Komponenten drängen in das metallene Herzstück der elektronischen Anlage und beanspruchen dort ihren Platz. Entsprechend gilt es, den wichtigsten physischen Ort des intelligenten Netzes gut zu schützen. Vor Wärme – aber natürlich auch vor Kälte. ‣ weiterlesen

Ein kurzer Schnitt, das kann doch nicht so schwer sein? Weit gefehlt, denn wenn es um Millimeter geht, liegt die Tücke oft im Detail. Zum Beispiel im Schaltschrank- und Steuerungsbau. Eine unpräzise Schnittführung richtet hier zwar nicht ähnlich fatalen Schaden wie im Operationssaal an – dennoch müssen auch Schaltschrankbauer passgenau arbeiten, wenn die Elektronik im Gehäuse ihre Aufgabe als ‚Gehirn‘ einer Anlage optimal erfüllen soll. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige