Schnelle, präzise Elektro- und Schaltanlagenplanung

Mit zahlreichen Automatismen und vielen individuell zugeschnittenen Listen hat sich die Burkhalter Technics AG als Schweizer Gesamtanbieterin für Elektrotechnik am Bauwerk eine schnelle Planungs- und Entwicklungsumgebung geschaffen. Mit ihr hält das Unternehmen seinen hohen Anspruch in punkto Qualität, Wirtschaftlichkeit und Termintreue auf einem konstant hohen Niveau.

Die Burkhalter Gruppe ist in der Schweiz mit 3.000 Mitarbeitern an 95 Standorten eine der ganz Großen in Sachen Gebäudeautomation und Elektroinstallation. Das Leistungsspektrum umfasst die gesamte elektrische Planung inklusive Telekommunikation, angefangen bei der Herstellung von Schaltschränken bis hin zur Montage und Abnahme der gesamten Installation auf der Baustelle. Zu den realisierten Objekten zählen Kongresshallen, Krankenhäuser und Shoppingcenter genauso wie Verwaltungs- und Industriegebäude oder Produktionshallen. Die Auftraggeber und Kunden sind große Planungsbüros, Industrieunternehmen, Handelsketten und Kommunen. Unschlagbare Stärke des Unternehmens sind die 360-Grad-Elektrotechnik: Die Kunden der Burkhalter Gruppe erhalten sämtliche Elektrotechnikleistungen aus einer Hand.

Eine funktionell umfassende und schnelle E-CAD Planungssoftware ist bei Projekten in dieser Größenordnung ein entscheidender Erfolgsfaktor. Weil das früher genutzte Planungsprogramm zu teuer, zu umständlich und zu langsam war, machte sich die Burkhalter Technics AG auf die Suche nach einer Alternative – und wurde bei WSCAD fündig. „Wir haben WSCAD jetzt schon seit einigen Jahren im Einsatz und sind überaus zufrieden“, bestätigt Sandro Jud, Systemingenieur im Bereich Gebäudeautomation. „Die Software ist schnell und sehr flexibel in Bezug auf individuelle Anpassungen wie zum Beispiel unsere spezifischen Prüflisten und Abnahmeprotokolle. Auch der Kontakt zum Hersteller ist hervorragend und die Unterstützung fachlich äußerst kompetent. Wir haben beispielsweise erlebt, dass unsere speziellen Wünsche und Bedürfnisse auf unkomplizierte Weise in die Software programmiert wurden und ein Jahr später mit dem nächsten Release als Standardfunktion umgesetzt waren. Das Thema ‚Call Center‘ kennen wir im Zusammenhang mit WSCAD zum Glück überhaupt nicht.“

Die Hauptaufgabe bei der Gebäudeautomation liegt im Erstellen eines MSR-Schemas. Draus resultiert die Produktion des Schaltschrankes, das Programmieren der Anlage und anschließend die Inbetriebnahme vor Ort. Schon in einer sehr frühen Phase werden Klemmenpläne und Feldgeräte exakt festgehalten: Was genau kommt in den Schrank und was wird draußen im Gebäude installiert? Welche Klemme im Schrank geht auf welche Klemme eines welchen Feldgerätes? Innerhalb der Software selbst entwickelte und erstellte Listen für Techniker und Elektriker enthalten sämtliche Angaben wie Betriebsmittelkennzeichen und Funktionstexte. Die Funktionstexte kommen dabei aus der Datenbank, eigene Texte müssen nicht mehr geschrieben werden. In der weltweit größten E-CAD-Artikeldatenbank wscaduniverse.com mit Datensätzen im WSCAD- und EPLAN-Format informieren sich die Entwickler und Konstrukteure immer wieder, was es Neues gibt. Auch die Platzierung von Makros und Makrovarianten beschleunigt die Erstellung der Pläne erheblich.

Gerade das gefällt Marc Dahinden, Elektrozeichner und Teamkollege von Sandro Jud bei Burkhalter sehr. „Wir haben eine Vielzahl unterschiedlicher Listen programmiert, die jetzt automatisch und auf Knopfdruck generiert werden. Man kann mit der WSCAD-Software sehr schnell planen, entwickeln und vor allem zeichnen“, schwärmt er.

 

Drucke diesen Beitrag
Schnelle, präzise Elektro- und Schaltanlagenplanung
Bild: WSCAD Electronic GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Seit dem 1. September 2017 verstärkt Stephan Roth die Geschäftsleitung von Cideon. Der 48-jährige verantwortet ab sofort den Bereich Consulting sowie Forschung & Entwicklung des Lösungsanbieters. In enger Abstimmung mit Reno Staschinski, verantwortlich für den Vertrieb, soll der Ausbau und die Weiterentwicklung des Autodesk basierten Lizenzgeschäfts sowie des herstellerspezifischen PDM/PLM-Bereiches für Cideon Softwarelösungen und -services vorangetrieben werden. Zum 01.01.2018 wurden auch die bisherigen Cideon Gesellschaften zusammengeführt. Das Unternehmen firmiert jetzt einheitlich als Cideon Software & Services GmbH & Co. KG.‣ weiterlesen

Anzeige

Ein Herz für Menschen in Not haben die Mitarbeiter der Friedhelm Loh Group. Bei der traditionellen Jahresspende der Unternehmensgruppe sammelten die Mitarbeiter gemeinsam mit Inhaber Prof. Friedhelm Loh auch 2017 wieder stolze 200.000€ für den guten Zweck. 

Anzeige

Mit zahlreichen Pionierleistungen und Patenten gehört Lütze heute zu den weltweit führenden Unternehmen für effiziente Automatisierungslösungen. 1958 gründete Friedrich Lütze (1923-2014) die Friedrich Lütze GmbH in Weinstadt bei Stuttgart. Seither werden dort elektronische und elektrotechnische Komponenten und Systemlösungen für die Automatisierung sowie Hochtechnologie für die Bahntechnik entwickelt und gefertigt.

Anzeige
Anzeige

Bereits seit Jahrzehnten ist Dehn in den Niederlanden tätig. Im Januar wurde nun die eigene Gesellschaft Dehn Nederland B.V. in Amersfoort eröffnet. Ziel ist die Intensivierung der Marktbearbeitung und die Unterstützung der Kunden bei der Vermarktung vor Ort.

Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller verstärkt seine Zusammenarbeit mit Hochschulen und Fraunhofer in Ostwestfalen-Lippe. Dadurch soll die Entwicklung von innovativen Geschäfts- und Lösungskonzepten im Bereich der Automatisierung und Digitalisierung ausgebaut werden.

Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes ist die Produktion im Maschinenbau im vergangenen Jahr preisbereinigt um 3,1% gestiegen und hat damit ein Volumen von rund 212Mrd.€ erreicht.

Markus Hettig ist Vice President Building DACH · Udo Hoffmann ist Vice President Building Sales, Deutschland‣ weiterlesen

Die deutsche Elektroindustrie hat im Dezember 2017 5,4% mehr neue Bestellungen erhalten als im Vorjahr. Während die Inlandsaufträge stagnierten (-0,4 %), erhöhten sich die Auslandsaufträge um 9,9%. Die Bestellungen aus der Eurozone gingen um 5,8% zurück, die aus Drittländern zogen dagegen um 19,1% an. „Damit war der Bestellzuwachs im Dezember allerdings geringer als im Durchschnitt des gesamten vergangenen Jahres“, sagt Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Chefvolkswirt. 

Die Eltefa hat ihre führende Position als Deutschlands größte Landesmesse der Elektrobranche kontinuierlich ausgebaut. Das zeigt sich auch in der positiven Entwicklung der Eltefa 2019 (20.-22.03.19). Der Startschuss für die Ausstellerakquise ist bereits gefallen, die Aufplanung der Hallen ist im vollen Gange.

Am 24. und 25. Januar 2018 berieten in der Messehalle Hamburg-Schnelsen im Rahmen der All About Automation 117 Aussteller 1.103 Fachbesucher, knüpften neue Kontakte und pflegten bestehende Beziehungen. Innerhalb des Themenspektrums der Industrieautomation war ein abwechslungsreiches Ausstellerspektrum vertreten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige