Anschlusstechnik

Mit dem neuen universellen Elektronikgehäusesystem EH von Phoenix Contact lassen sich Geräteanwendungen leicht konzipieren. Mit sieben Baubreiten, zwei Bauhöhen und drei Deckelvarianten bieten sich über 100 Kombinationsmöglichkeiten. Für eine anwendungsbezogene Gerätekonzeption kann unterschiedliche Leiterplattenanschlusstechnik einfach und komfortabel integriert werden. Zusätzlich wird durch den Leiterplatteneinbau in alle Raumrichtungen hohe Flexibilität geboten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um den Beitrag der Industrie an der Erreichung der Energieziele 2030 zu erhöhen, wurde die Verordnung EG 640/2009 (ErP- oder auch Öko-Design-Richtlinie) um LOT 30 ergänzt. Dadurch sollen zusätzlich 10 TWh pro Jahr gespart werden. Was Sie beachten müssen, erfahren Sie im kostenlosen Whitepaper. ‣ weiterlesen

Alle industriellen Bereiche stehen vor der Herausforderung, die Kosten stetig zu senken, um auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein Ansatzpunkt im Schaltschrankbau liegt hier in der Anschlusstechnik. Wird beispielsweise die Push-in-Technologie verwendet, lassen sich die Installationszeiten und damit der finanzielle Aufwand reduzieren. Vor diesem Hintergrund hat Phoenix Contact diese Anschlusstechnik in sein gesamtes Produkt-Portfolio integriert. Neben Reihenklemmen, Relaissystemen, Trennverstärkern und Überspannungsschutz-Geräten bieten auch Standard- und sichere I/O-Komponenten sowie Klein- und Kompaktsteuerungen eine entsprechende Anschlussmöglichkeit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige