messe

In ziemlich genau einem Jahr startet die 41. Elektrotechnik. Vom 15. bis 17. Februar 2017 dreht sich dann in den Dortmunder Westfalenhallen wieder alles um Elektrotechnik und Elektronik – und das mit verstärktem Fokus auf industrielle Anwendungen. Viele aktuelle Trends wie Digitalisierung, Energieeffizienz oder Vernetzung betreffen Gebäudetechnik und Industrie gleichermaßen. Bereits 2015 hatte die Messe Westfalenhallen Dortmund den Bereich Industrie als eigenständigen Bereich neben der Gebäudetechnik besonders betont. Aufgrund des hohen Interesses der Messebesucher und der enormen branchenübergreifenden Bedeutung von Trends wie Industrie 4.0 plant der Veranstalter, diesen Schwerpunkt auf der nächsten Elektrotechnik weiter auszubauen.

Anzeige

Neben den konventionellen Energiequellen sind die erneuerbaren Energien heute integraler und unverzichtbarer Teil der Stromversorgung. Mit zunehmender Größe übernehmen sie zugleich mehr energiewirtschaftliche Systemverantwortung und sehen sich daher neuen technologischen Herausforderungen gegenüber. „ Die Hannover Messe trägt diesem tiefgreifenden strukturellen Wandel Rechnung. Auf der Leitmesse Energy wächst zusammen, was in Zukunft ohnehin zusammengehört: Stromerzeugung, Speicherung, Netze, Wärme und Mobilität – ganz im Sinne von Integrated Energy”, sagt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter Hannover Messe bei der Deutschen Messe AG. Als ein Partner des Bereichs Energieerzeugung innerhalb der Energy konnte der Fachverband VDMA Power Systems gewonnen werden.

Der Energiemarkt ist in Bewegung. Während die großen Energiekonzerne noch dabei sind, sich neu im Markt zu positionieren, entwickeln junge innovative Unternehmen neue Produkte und Geschäftsmodelle in dem sich verändernden Energiemarkt. Dabei stehen die Themen im Zeichen der Energiewende: dezentrale Energieversorgung, Energieeffizienz, Speicher und Mobilität. Auf der Leitmesse Energy, die im Rahmen der Hannover Messe vom 25. bis zum 29. April 2016 in Hannover ausgerichtet wird, haben junge innovative Unternehmen unter zehn Jahren die Möglichkeit, sich auf einem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Gemeinschaftsstand zu präsentieren.

Anzeige
Anzeige

Vom 28. bis 30. Oktober stand das Leipziger Messegelände drei Tage lang im Zeichen der Gebäude- und Elektrotechnik. 14.100 Besucher informierten sich auf der efa und Hivoltec über Neuheiten und Trends – laut Veranstalter ein sehr gutes Ergebnis für den in dieser Konstellation erstmalig stattfindenden Verbund aus Efa und Hivoltec. „ Die Efa hat gerade jetzt bewiesen, dass sie die wichtigste Branchenplattform Mitteldeutschlands ist. Dank der guten Zusammenarbeit mit den Verbänden, Ausstellern und Partnern konnten wir den zahlreichen Besuchern ein noch umfangreicheres Angebot präsentieren”, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und ergänzt: „ Mit ihrem Fokus auf Hoch- und Mittelspannungstechnik bereicherte die Hivoltec das Angebot der Efa um ein weiteres zukunftsträchtiges Thema.”

Nach vier Tagen zieht die Messe Husum & Congress eine positive Bilanz: Die Prognosen und Erwartungen für die  Husum Wind 2015 hätten sich laut Veranstalter mehr als erfüllt. Die neue Ausrichtung der Messe mit dem Fokus auf den wichtigen deutschen Kernmarkt habe Aussteller und Besucher gleichermaßen überzeugt. „Die Branche ist  begeistert von unserem neuen Konzept und der besondere Spirit der Husum Wind war von Anfang an zu spüren”, sagt Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress. Insgesamt 651 Aussteller aus 25 Ländern, über 20.000 Fachbesucher und Branchenvertreter sowie knapp 200 Journalisten kamen in das NordseeCongressCentrum und die fünf angeschlossen Hallen. Darunter auch zahlreiche Fachgruppen und  Delegationen aus dem In- und Ausland.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige