Anzeige

Schaltschrank-Tipps von Rittal

Hartmut Lohrey,
Leiter Marketing Training /
Support, Rittal

„Ist Ihr Gehäuse zu folgenden EMV-Normen konform:
EN 55022 Klasse B, EN 61000-4-2 und ETS 300 132?“

So oder ähnlich lauten die häufigsten Fragen an Rittal zur EMV (Elektromagnetische Verträglichkeit) von Gehäusen und Zubehör.

Die Antwort, ob ein Gehäuse bestimmten EMV-Normen entspricht, ist einfach, aber gleichermaßen unbefriedigend: Es gibt keine EMV-Konformität für leere Gehäuse und mechanische Zubehörkomponenten, da es keine standardisierten EMV-Anforderungen an leere Gehäuse gibt. Neben der Schirmung und Auswahl der Gehäuseversion (Standard mit Basis-Schirmwirkung oder HF-geschirmt) ist die Beachtung einiger grundlegender Installationsregeln ein wesentlicher Faktor zur Erzielung bester EMV:

Räumliche Trennung zwischen störaussendenden/-empfindlichen Komponenten, Kabeln; eventuell Einsatz eines HF-geschirmten Kleingehäuses oder 19″-Baugruppenträgers im Großschrank

Großflächig leitender niederinduktiver Potenzialausgleich zwischen Befestigungsflächen von Bauteilen/-gruppen im Gehäuse, Verwendung von EMV-Flachbanderdern

Großflächig leitende niederinduktive (optimal Rechteck- statt Rundleiter) Verbindungen zwischen allen leitenden Gehäuseaußenflächen (für Standardgehäuse); optimal Verwendung von EMV-Flachbanderdern

Potenzialausgleich der Kabelschirme (optimal mit 360° Rundumkontaktierung) an der Einführungsstelle, Verwendung von EMV-Bodenblechen oder EMV-Kabelverschraubungen

Nutzung der Montageplatte als optimale Potenzialausgleichsfläche auch als Teil des Schutzleiterkreises

 

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, können über 95% aller industriellen Schaltschrank- und Gehäuseanwendungen mit Rittal Standardgehäusen aus Stahlblech, Edelstahl oder Aluminium mit ausreichenden EMV-Eigenschaften (Basis-Schirmwirkung) realisiert werden.

Nur in Anwendungsfällen, in denen hochfrequente elektromagnetische Energie in der Be- oder Verarbeitung von Material oder Werkstücken zum Einsatz kommt (z. B. Hochfrequenz-Schweißprozesse, Funkenerosion, Induktionshärtung etc.) sollte für Steuerungstechnik in der unmittelbaren Prozessumgebung oder wo in informationstechnischen Einrichtungen Datenschutz besonders wichtig ist, eine höhere Schirmwirkung der Gehäuse vorgesehen werden.

 

Technische Hotline:
02772/505-9052 – E-Mail: mtv@rittal.de
www.rittal.de/emv-konzept