Energie flexibel und sicher verteilen

Das System 185Power von Wöhner

Die Ansprüche an Energieverteilungen mit hoher Verfügbarkeit sowie hoher Anlagen- und Personensicherheit werden immer komplexer. Mit der CrossLink Technology von Wöhner lassen sich Anlagen auf einfache Weise realisieren und auf unterschiedliche Anforderungen anpassen. Optimaler Berührungsschutz des Sammelschienensystems und der Komponenten, eine sogar unter Spannung mögliche direkte Kontaktierung von Komponenten auf dem Sammelschienensystem und erhebliche Planungsvorteile im Anlagenbau durch das standardisierte Raster zeichnen die CrossLink-Technology aus. Basierend auf dieser Innovation bietet Wöhner seit 2014 auch für die 185mm-Technik eine Systemlösung an: das neue System 185Power!

 xxx (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

xxx (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)


Dem Systemgedanken der CrossLink Technology entsprechend hat Wöhner – in Kooperation mit der Firma Rittal – das 2014 vorgestellte System 185Power konsequent weiterentwickelt. So wurde das System um sinnvolle Komponenten im Bereich der Adapter- und der Anschlusstechnik erweitert. Darüber hinaus gibt es im Metier der Leistengeräte zahlreiche Erweiterungen.
 Bei dem Abdecksystem CrossLink-185Power sorgen Schottwände zwischen den Phasen und vorderseitige Schlitzabdeckungen für mehr Sicherheit. Das System ist auch für die Kontaktierung von Produkten anderer Hersteller offen. (Bilder: Wöhner GmbH & Co. KG)

Bei dem Abdecksystem CrossLink-185Power sorgen Schottwände zwischen den Phasen und vorderseitige Schlitzabdeckungen für mehr Sicherheit. Das System ist auch für die Kontaktierung von Produkten anderer Hersteller offen. (Bilder: Wöhner GmbH & Co. KG)

Modulares System

Die Basis des Systems 185Power bilden die abdeckbaren Sammelschienenträger und die Sammelschienen-Abdeckmodule (Bild 2). Da die Abdeckmodule in zwei Breiten (50 und 100mm) zur Verfügung stehen, kann der Anwender mit diesem Grundsystem flexibel und modular den jeweiligen Schaltschrank bestücken. Außerdem ist dieser so bereits für eine spätere Erweiterung vorbereitet und einfach aufrüstbar. Die Module des gemäß DIN EN61439-1 (VDE0660-600-1) geprüften Systems bieten frontseitig einen Berührungsschutz nach IP2x. Ein Bodenplattenprofil zur hinteren Abdeckung des Schienensystems schützt den Monteur zusätzlich vor dem Berühren von stromführenden Teilen, z.B. bei Wartungs- und Erweiterungsarbeiten. Zusammen mit zusätzlichen, vorderseitigen Schlitzabdeckungen wird die Schutzart IP4x und Störlichtbogensicherheit gemäß DIN EN60439-1 (VDE0660-500) Beiblatt 2 [3] erreicht. Da die Schienenträger mit den meisten Komponenten des Systems 185Power überbaut werden können, wird der Platz im Schaltschrank effizient genutzt. Die Einspeisung kann wahlweise über Einspeisemodule mit Klemmentechnik, neuartige Anschlussleisten, eine NH-Sicherungslasttrennleiste oder über Adapter mit Leistungsschalter erfolgen. Die Einspeisemodule ermöglichen den bequemen Anschluss von Rundleitern, Kabelschuhen und Flachleitern. Die Module lassen sich sowohl auf das abgedeckte System als auch auf das nicht abgedeckte aufstecken und können mittels Abdeckhaube berührgeschützt ausgeführt werden. Somit können mit einzelnen Komponenten Ströme bis zu 1600A direkt auf die Sammelschiene gebracht und als Einspeisung oder Abgang verwendet werden. Zudem besteht die Möglichkeit, zwei Schaltschränke mithilfe von universellen Schienenlängsverbindern miteinander zu verbinden. Diese können berührungsgeschützt abgedeckt werden und fügen sich somit nahtlos in das 185Power-System ein.

 (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

(Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

Adapter sorgen für Effizienz

Bisher mussten Anlagenbauer auf die individuell geplanten Varianten ihrer Anlage als auch auf die spezifischen Ausführungen der Leistungsschalter der verschiedenen Hersteller mit teuren, zeitintensiven und komplizierten Lösungen reagieren. Die aufwendigen Speziallösungen waren durch die unterschiedlichen Abmessungen, Phasenteilungsmaße sowie Geometrien der Anschlussfahnen erforderlich. Für das System 185Power hat Wöhner eine Adapter-Serie nach DIN EN61439-1 (VDE0660-600-1) entwickelt (Bild 3) die es ermöglicht, Leistungsschalter der bekannten Hersteller auf der Sammelschiene zu kontaktieren. Denn neben dem bereits eingeführten Adapter Eques-185Power für Leistungsschalter bis 1600A steht dem Anwender nun auch ein kleiner, 150mm schmaler Eques-Adapter zur Installation von Leistungsschaltern mit einem Teilungsmaß von 43-46mm bis zu 630A zur Verfügung. Durch die Ausstattung des neuen, kompakten Adapters mit zwei C-Profilschienen und darin variabel einstellbaren Käfigmuttern ist es möglich, eine Vielzahl von verschiedenen Leistungsschaltern auf einem Basis-Adapter zu befestigen und über das flexible Lamellenband mit dem Sammelschienensystem zu verbinden. Dadurch reduziert der Anwender die Anzahl von Adaptervarianten und kann flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Ein Adapter – viele Einsatzmöglichkeiten. Der neue Adapter ist vollständig kompatibel mit dem CrossLink-Abdecksystem und allen bereits vorhandenen Systemkomponenten.

 Die Module können - genau wie die Anschlussleisten - sowohl einzeln, als auch mehrfach auf dem Sammelschienensystem eingesetzt werden. (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

Die Module können – genau wie die Anschlussleisten – sowohl einzeln, als auch mehrfach auf dem Sammelschienensystem eingesetzt werden. (Bild: Wöhner GmbH & Co. KG)

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: VDE Verlag GmbH

Durch den Fortschritt der Technik ist das VDE-Vorschriftenwerk in den letzten Jahren sehr umfangreich geworden und selbst für den Fachmann nicht immer leicht zu verstehen. Allein im Bereich der DIN VDE0100 wurden nahezu alle Themen neu bearbeitet und einige Themen mussten zusätzlich aufgegriffen werden. Das Werk liegt nun in der 17. Auflage vor. Wie in früheren Auflagen werden die theoretischen Grundlagen und die Anforderungen aus Normen, vor allem aus dem Bereich der DIN VDE0100, anhand zahlreicher Beispiele praxisrelevant und verständlich erläutert. Im Laufe von mehr als 25 Jahren ist dieser Leitfaden unter dem Kürzel ‚Der Kiefer‘ zu einem Standardwerk geworden.

Anzeige

Vor dem Hintergrund der digitalen Transformation sollen auch die Prozesse im Schaltschrankbau effizienter werden. Ein Schritt dorthin sind Arbeitstische mit Werkerassistenz, die Phoenix Contact auf den Markt gebracht hat. Der Schaltschrankbauer reduziert damit Durchlauf­zeiten und Kosten, und der Werker profitiert von der Ergonomie.‣ weiterlesen

Anzeige

Die digitale Transformation der Elektronikindustrie hin zu Industrie 4.0 und IIoT ist auf dem Weg. Getrieben durch den weltweiten Wettbewerb arbeiten viele Unternehmen an der Umsetzung digitaler Möglichkeiten auf dem Shopfloor. Andere wiederum nutzen diese bereits umfangreich, weil fehlerhafte Auslieferungen unter anderem durch Konventionalstrafen und Imageverlust teuer zu stehen kommen. Der Beitrag stellt ein kognitives Werkerassistenzsystem vor.‣ weiterlesen

Anzeige

Zur digitalen Hannover-Messe 2021 wird Ifm das digitale Werker-Assistenzsystem IFM Mate vorstellen, mit dem Handarbeitsplätze in der Produktion ausgestattet werden können. Das System basiert auf einer Erkennung der Hand mit einem 2D/3D-Kamerasystem - dadurch sind keine störenden Accessoires am Handgelenk notwendig, wie sie bei anderen Systemen üblich sind.‣ weiterlesen

Bei vielen industriellen Produktionsprozessen ist der Mensch immer noch unabdingbar. Damit diese auch in Hochlohnländern bezahlbar bleiben, bietet RK Rose+Krieger anforderungsspezifische und nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Montagearbeitsplätze, die sich in digitale Fertigungswelten einbinden lassen. Möglich macht dies die Kooperation mit der eigenen Tochtergesellschaft RK-AHT und Mitsubishi Electric.‣ weiterlesen

Mit der neuen störlichtbogengeprüften Schutzkleidung Dehncare ArcFit und dem passenden Online-Konfigurator bietet Dehn Individualität und Komfort für eine anspruchsvolle Aufgabe - dem Arbeiten an elektrischen Anlagen. Mit dem einfach zu bedienenden Konfigurator führen wenige Klicks zur gewünschten Schutzkleidung. Neben der Größen- und Farbwahl kann diese durch das eigene Logo und den Namen individuell angepasst werden. Die neue Multinormschutzkleidung schützt die Anwender, ist an verschiedenste Arbeitsbedingungen angepasst und bietet so unter anderem Störlichtbogenschutz, Hitze- und Flammenschutz sowie Schutz gegen elektrostatische Aufladung.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige