Energieverteilung in Schaltschrank-Systemen

Die Stromversorgung der unterschiedlichen Komponenten unterliegt in der Konstruktion von Anlagen einem kontinuierlichen Wandel. Moderne technische Möglichkeiten, innovative Entwicklungen und neue Anforderungen der Anlagenbetreiber befeuern diese Entwicklung. In der Vergangenheit waren große und zentrale Schalträume üblich. Die Steuerung und Stromversorgung waren an einem Ort zusammengeführt. Von dort erfolgte, mit zum Teil sehr langen Zuleitungen, der Anschluss der unterschiedlichen Komponenten ins Feld. Dieser Aufbau hat sich in den letzten Jahren immer deutlicher verändert. Die zentrale Versorgung und Steuerung der Anlage weicht modularen und dezentralen Ansätzen. Dies führt zu neuen Herausforderungen und erfordert geeignete Lösungen.

Anzeige

Moderne Verteilnetze werden immer dynamischer, schließlich müssen sie mit einer diskontinuierlichen Energieproduktion und daraus resultierenden Spannungsschwankungen umgehen. Dem muss sich die eingesetzte Technik anpassen. Das betrifft nicht nur die Ortsnetzstationen, sondern auch die darin installierte Sekundärtechnik.

Mit den Leistungsschaltern Compact holt man sich die weltweit führende Technologie in diesem Bereich in Ihren Schaltschrank. Denn diese Leistungsschalter sind nicht nur äußerst zuverlässig, robust und benutzerfreundlich, sie setzen auch in Sachen Energieeinsparung, Konnektivität und Zukunftssicherheit – Stichwort

Das Topjob-S-Brückerprogramm von Wago ist die Basis für die Flexibilität der Topjob-S-Reihenklemmen. Mit dem neuen Querbrücker für Endlosbrückung von 1 auf 3 der Serie 2002 wird die Lösung von diversen Brückungsaufgaben weiter vereinfacht.

Um den heutigen Anforderungen im Schaltschrankbau gerecht zu werden, muss ein gutes Reihenklemmprogramm mehr bieten, als nur eine sichere elektrische Verbindung. Knappe Zeitvorgaben und hoher Kostendruck beherrschen das Geschäft, während die Produkte komplexer und die Stückzahlen kleiner werden. In diesem Spannungsfeld hat diejenige Klemmenfamilie die Nase vorne, die durch ein breites Produktspektrum, kompakte Bauweise, einfache Handhabung und ein umfangreiches Brückerprogramm überzeugt.

Finder ist ein seit über 60 Jahren am Markt etablierter führender Anbieter von Schalt-, Zeit- und Überwachungsrelais. Als jüngste Innovation bringt das Unternehmen nun ein Koppelrelais in Push-in-Technik auf den Markt. Dirk Rauscher, Vertriebsleitung Deutschland & Key Account Manager bei Finder, erläutert im Interview die Vorteile der steckbaren Anschlusstechnik und verdeutlicht, für welche Branchen sich der Einsatz der Neuprodukte besonders lohnt.

Vor über zehn Jahren begann mit der Einführung der Push-In-Anschlusstechnik auch die Diskussion, ob die Schraubanschlusstechnik damit überholt sei. Wieso die generelle Frage “Schraubklemmen – ja oder nein“ an den praxisbezogenen Anforderungen vorbei zielt und reale Marktbedürfnisse außer Acht lässt, erläutert Jörg Nowastowski-Stock, leitender Produktmanager von Conta-Clip, im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU. Das Unternehmen hat in den vergangenen Jahren stark in die Weiterentwicklung seines Schraubanschlussklemmen-Sortiments investiert und bewirbt es als eines der modernsten unter den derzeit erhältlichen Schraubreihenklemmen-Programmen.

Die neuen Stromversorgungen der PSC-Serie mit 35 Watt Netzteilen von Mean Well im Vertrieb von Emtron zielen insbesondere auf sicherheitsrelevante Anwendungen. Neben dem Primärausgang gibt es einen zusätzlichen Ladeausgang mit einem relativ kleinen Ausgangsstrom, der mit einer Back-Up-Batterie eine DC-UPS-Applikation ermöglicht.

Die Norm DIN IEC61439 für Niederspannungs-Schaltgerätekombinationen sieht keine gesonderte Prüfung einer Schaltanlage mit einem Schienenverteilersystem vor. Diese historisch gewachsene, separate Betrachtungsweise wurde auch in der 2010 aktualisierten und seit 2014 ausschließlich geltenden Norm bewusst beibehalten. Grund ist die Vielfalt der Anschlusssituationen vor Ort, die eine Standardisierung von Bauteilen und eine Prüfung als Gesamtsystem nahezu unmöglich macht. Dennoch wünschen sich Anlagenbetreiber ein durchgängig geprüftes System in Hinblick auf Bemessungsstrom und Kurzschlussverhalten. Führende Hersteller finden Lösungen.

Mit dem VLT Plus Panel Configurator stellt Danfoss ein kostenfreies, webbasiertes Softwaretool zur Verfügung, mit dessen Hilfe Schaltschranklösungen schnell und einfach geplant werden können. Für den Design-Prozess steht ein funktionsbasierender Baukasten zur Verfügung, der alle Komponenten für einen Antrieb sowie typische Erweiterungen enthält.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Digitalisierung schreitet in großen Schritten voran und umfasst mittlerweile weite Bereiche der Elektroinstallationstechnik. Ein Trend, der sich auch an der neuen Generation der Hager-Kompaktleistungsschalter H3+ ablesen lässt, für die der Hersteller unter anderem ein optionales Konfigurationstool anbietet. Dieses ermöglicht die Statusabfrage und Konfiguration der elektronischen Varianten per Webbrowser mit PC, Smartphone oder Tablet.

Anzeige

Die Kühlgeräte der Serie Blue e+ sind jetzt auch in einer Edelstahlvariante in der Schutzart IP55 serienmäßig ab Lager erhältlich. Rittal stellt die energieeffizienten Geräte mit Kälteleistungen von 1,6 bis 5,8kW vor. Die Weiterentwicklung eignet sich vor allem für Anwendungen in der Nahrungs- und Genussmittel- sowie in der Prozessindustrie, bei denen ein hoher Korrosionsschutz gefordert ist.

Die Stromversorgungen der Sitop PSU6200-Linie von Siemens sind vielseitig einsetzbar und bieten Funktionen für eine gezielte Diagnose, schnelle Montage und einen sicheren Betrieb.

R. Stahl hat die Ex d-Schaltschrankreihe Expressure durch eine Doppeltür-Variante erweitert.

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen Han B, EMV und M jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen.

Die Erweiterung von Stromkreisen durch Anbauten oder zusätzlich notwendige Maschinen ist meist umständlich, da eine zuvor auf die Maße zurechtgesägte Phasenschiene entnommen und ersetzt werden muss.

Die Miro Safe+ Sicherheitsrelais von Murrelektronik sind eine Lösung, um hohe sicherheitstechnische Standards bis hin zu PerformanceLevel e (PLe) nach EN13849-1 zu erreichen. Das Miro Safe+ Switch H L 24 eignet sich für Notaus-, Schutztür-, Lichtgitter und Magnetschalterapplikationen und verfügt über drei Schließer und einen Öffner. Es kann mit und ohne Starttaster-Überwachung eingesetzt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige