Modlink MSDD – die Verbindung mit der Außenwelt

Modlink MSDD macht das Anschließen von externen Geräten an Steuerungen einfach. Das modulare System mit über 4.000 Kombinationsmöglichkeiten bietet viele Möglichkeiten für den internationalen Einsatz. Auch der Verschluss der Schnittstellen wurde verbessert, erfolgt nun komplett intuitiv.

Modlink MSDD Serviceschnittstellen ermöglichen den einfachen Zugriff auf die Steuerung, wenn in Maschinen und Anlagen ein Diagnose- und Servicefall auftritt. Der große Vorteil: Der Schaltschrank kann geschlossen bleiben, die darin enthaltenen Komponenten werden deshalb in der vorgegebenen Schutzart betrieben.

Als Folge davon werden Sicherheitsvorschriften für den Betrieb von elektrischen Anlagen konsequent eingehalten. Das modulare System basiert auf einheitlichen Rahmen, in die die unterschiedlichen Einsätze einfach eingesteckt werden. Die für den Konstrukteur entscheidenden Einbaumaße der Rahmen bleiben stets gleich. Durch dieses System ergeben sich über 4.000 Kombinationsmöglichkeiten.

Exportorientierte Unternehmen sind somit in der Lage, sehr flexibel auf länderspezifische Gegebenheiten reagieren zu können, ohne das Gehäuse überarbeiten zu müssen. Die hohe Schutzart IP65 stellt sicher, dass die Frontplattenschnittstellen auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden können. Diese Schutzart ist gewährleistet, sobald der Deckel geschlossen ist. Damit das nie vergessen wird, verfügt Modlink MSDD über einen praktischen Federmechanismus.

Dieser hebt den unverschlossenen Deckel um 30 Grad nach oben. Auf den ersten Blick lässt sich damit erkennen, wenn der Deckel noch unverschlossen ist. Mit einem einfachen Handgriff kann er dann geschlossen werden. Die neue Maschinenrichtlinie EN60204-1 fordert: Steckdosen mit einem Nennstrom nicht größer als 20A müssen mit eine Fehlerstromschutzeinrichtung abgesichert sein.

Bei Modlink MSDD kann der passende FI/LS-Schutzschalter direkt aufgeschnappt werden. Damit sind die Steckdosen normkonform abgesichert. Wenn der FI/LS-Schutzschalter doch mal auslöst, dann kann er zurückgesetzt werden, ohne dass dafür der Schaltschrank geöffnet wird. Das ist komfortabel und sicher!

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Icotek hat seinen neuen Produktkatalog für 2019/2020 vorgestellt. Der Katalog ‚Kabelmanagement Systeme‘ beinhaltet neben bewährten Produkten auch zahlreiche Neuheiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Warum tut sich die Schaltschrankbranche so schwer, die digitalen Chancen in der Praxis zu nutzen – obwohl die für einen integrierten Planungs-, Entwicklungs- und Konstruktionsprozess erforderlichen Werkzeuge heute weitestgehend vorhanden sind? ‣ weiterlesen

Anzeige

Zweimal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, befragt der ZVEH die Innungsfachbetriebe nach der aktuellen Geschäftslage, nach Aussichten und Erwartungen für die Zukunft und der personellen Situation im Betrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Bedarf an elektronischen Medien in allen Unternehmensbereichen steigt mit rasanter Geschwindigkeit. Damit wächst das Risiko eines Brands durch Kurzschluss oder Überhitzung. Die Betriebssicherheit von Unternehmens kann somit ernsthaft gefährdet werden. Um genau diese Folgen auszuschließen, können sich Betriebe präventiv gegen solche Gefahrenpotentiale absichern.‣ weiterlesen

Anzeige

Anspruchsvolle industrielle Anwendungen in der Elektrotechnik erfordern qualitativ hochwertige Lösungen bei der Beschriftung von Betriebsmitteln. Während bisher z.B. Schilder mittels Tusche beschriftet wurden, steht den Anwendern heutzutage ein sehr vielseitiges Spektrum an zusätzlichen Kennzeichnungstechnologien zur Verfügung. Seit der Jahrtausendwende haben daher die Kennzeichnungsverfahren, Thermotransfer, Tintenstrahldruck und Laserbeschriftung immer mehr an Bedeutung gewonnen. ‣ weiterlesen

Um zeitaufwändige und fehleranfällige Handarbeit zu vermeiden, bietet Komax den Verdrillvollautomat Sigma 688 ST. Dieser ermöglicht einen automatisierten Gesamtprozess von der Verarbeitung über das Verdrillen bis zum Fixieren der offenen Kabelenden. Dank der fixierten UTP-Leitungen (Unshielded twisted pairs) erfüllt das Gerät die Qualitätsanforderungen von OEMs, wenn Leitungen in einem Prozess auf dem Verdrillvollautomat fixiert werden müssen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige