Filterlüfter mit EC-Technik von häwa senken den Stromverbrauch und den Lärmpegel

Die Filterlüfter FL 3 mit EC-Technik von häwa sind sehr flach ausgeführt (nur 6mm auftragend) und bieten in Verbindung mit dem Temperaturregelmodul eine selbständige und stufenlose Drehzahlregulierung. Die EC-Technik bedeutet, dass der Lüfter (nach überschreiten eines Mindest-Temperaturwerts) nur mit einer Teillast läuft und die Drehzahl der jeweiligen Temperatur im Innern des Schaltschranks anpasst. Dadurch sinkt der Stromverbrauch und der Lärmpegel erheblich, da der Lüfter selten unter Volllast mit maximaler Drehzahl laufen muss. Außerdem verlängert sich durch weniger Ein- und Ausschaltvorgänge die Lebenserwartung des Geräts. Der Einsatz des Filterlüfters mit EC-Technik lohnt sich vor allem dort, wo die Verlustleistung im Gehäuse stark schwankt oder der bisher eingesetzte Filterlüfter nur sehr geringe Einschaltzeiten/Laufzeiten hat. Integrierte Befestigungsklammern aus V2A-Federstahl ermöglichen eine einfache und schnelle Einschnapp-Montage des Lüfters mit sicherem Halt. Es ist keine zusätzliche Schraub-Befestigung notwendig. Mit der serienmäßig aufgeschäumten Dichtung wird die Schutzart IP 44 erreicht. Durch die Verwendung der Filtermatte G4 von häwa lässt sich sogar die Schutzart IP54 erreichen. Mit zwei Hilfsnuten ist ein Filterwechsel sehr einfach und schnell durchzuführen. Eine Kodiernase verhindert dabei ein falsches Einsetzen des Frontgitters.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Vermeidung von Explosionen sind weltweit Schutzvorschriften entwickelt worden. Diese sollen ein hohes Sicherheitsniveau gewährleisten. ‣ weiterlesen

Dass wir uns bereits mitten im digitalen Wandel befinden, ist spätestens in diesem Jahr in der gesamten Welt angekommen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dieses Buch soll Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg beim lokalen digitalen Marketing inspirieren und begleiten. Konkrete und direkt umsetzbare Methoden mit praktischem Nutzwert stehen im Vordergrund. ‣ weiterlesen

Anzeige

WSCAD liefert ab Anfang Oktober das Service Pack 1 (SP1) zur neuen Suite X Plus aus. Diese ist seit Sommer 2020 in den drei Ausbaustufen Compact, Professional und Ultimate verfügbar und unterstützt Elektrokonstrukteure und Gebäudeautomatisierer bei der elektrotechnischen Planung in den Disziplinen Elektrotechnik, Verfahrens- und Fluidtechnik, dem Schaltschrankaufbau sowie in der Gebäudeautomation und Elektroinstallationsplanung.‣ weiterlesen

Verleiht künstliche Intelligenz Superkräfte? Einmal eingesetzt wird alles gut? Wohl eher nicht. Aber das Potenzial, das in ihr steckt, ist riesig. ‣ weiterlesen

Die Hochmoselbrücke führt die Autobahn A 50 mit vier Fahrstreifen und zwei Standstreifen über das tief eingeschnittene Moseltal zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig. Sie hat eine Höhe von 158m und die Baukosten betrugen rund 175Mio.€. Für den Blitz- und Überspannungsschutz kamen Kombiableiter von Citel zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige