Strukturierte Entwicklungsprozesse als Grundlage für Innovationen

In der Ruhe liegt die Kraft

2008 stellte der Newcomer Sedotec sein eigenentwickeltes Niederspannungsschaltanlagensystem Vamocon für Stromstärken bis 5000A vor, das sich unter anderem durch die freie Wahl des Leistungsschalters auszeichnet. Praxistaugliche Innovationen entstehen bei den Ladenbeurgern keineswegs durch kreatives Chaos – dahinter steckt ein strukturierter und gut durchdachter Produktentstehungsprozess. Das bringt die notwendige Ruhe für Innovationen.

 Ergebnis strukturierter Entwicklungsprozesse von Anfang an: 2008 brachte Sedotec Vamocon auf den Markt und begeistert bis heute durch ständige, praxistaugliche Innovationen. (Bild: Sedotec GmbH &Co. KG)

Ergebnis strukturierter Entwicklungsprozesse von Anfang an: 2008 brachte Sedotec Vamocon auf den Markt und begeistert bis heute durch ständige, praxistaugliche Innovationen. (Bild: Sedotec GmbH &Co. KG)

„Wie kann es sein, dass ein Newcomer im Bereich Schaltanlagensysteme die etablierten Anbieter so überrascht?“ Das fragten sich 2008 viele Experten, als sie auf der Fachmesse Light & Building in Frankfurt das neue Schaltanlagensystem Vamocon begutachteten. Erstmals konnten Planer, Schaltanlagenbauer, Installateure oder Anwender das Blech der Anlagen unabhängig vom Leistungsschalter bestellen. „Diese Freiheit gab es bis dahin in dieser Form noch nicht“, erinnert sich Dirk Seiler. Für den Geschäftsführer von Sedotec war das keine Überraschung. Auch nicht, dass sich das System Vamocon mit den vielen durchdachten Detaillösungen innerhalb kuzer Zeit als ernstzunehmende Alternative unter den Top-Anbietern etablieren konnte. Heute, zehn Jahre später, ist die damalige Neuentwicklung ein anerkanntes Schaltanlagensystem für die Energieverteilung in der Gebäudetechnik und Industrie.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Damit Anlagenbauer ihr wichtiges Kerngeschäft so gut wie möglich realisieren können, braucht es eine besonders hohe Effizienz aller Engineering-Prozesse. Bei Auftragsspitzen kann die Auslagerung von Teilprozessen eine gute Option sein. Wichtig dafür ist nicht nur die hohe handwerkliche Expertise des Partnerunternehmens, sondern vor allem ein reibungsloser Transfer sämtlicher Daten. Genau diese Durchgängigkeit der Daten entlang der Wertschöpfungskette soll die Lösung aus dem Hause Wago bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Heavycon-Online-Konfigurator von Phoenix Contact können Anwender in nur wenigen Schritten einen individuellen Steckverbinder planen. Aus den unzähligen Kombinationsmöglichkeiten werden automatisch zu den ausgewählten Bauteilen die passenden Komponenten vorgeschlagen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die zweite Ausgabe des Produktkatalogs ‚Neuheiten 2019‘ ist auf der Homepage von Wago verfügbar. Topthema ist die Stromversorgungsserie Pro 2. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die DIN EN61439 legt klare Regeln für Niederspannungs-Schaltgerätekombination oder Verteiler fest und definiert die sicherheitstechnischen Anforderungen an elektrische Betriebsmittel. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Jahrbuch 2019 informiert über aktuelle Änderungen bei Normen und Vorschriften sowie über neue Techniken und Technologien im Bereich der Elektrotechnik. Neu hinzu gekommen ist ein Überblick über aktuelle Themen in der Energie- und Gebäudetechnik. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dieses Buch bietet einen schnellen Einstieg in die Anforderungen der Gruppe 700 der DIN VDE0100. Die Normen der Gruppe 700 beschreiben im Einzelnen die Besonderheiten, die für bestimmte Betriebsstätten in besonderer Umgebung unter außergewöhnlichen Umwelteinflüssen oder besonderen Betriebsverhältnissen zu beachten sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige