Koordinierte Überspannungsschutzgeräte

Mehr Platz im Verteiler

Die koordinierten Überspannungsschutzgeräte SPD Typ 1 Dehnbloc Maxi 1 CI 440 FM und Dehnbloc Maxi CI 760 FM wurden speziell für höhere Systemspannungen ausgelegt. Für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen ist damit ein wirkungsvoller Schutz gegen direkte und indirekte Blitzströme möglich.

 Für höhere Spannungen ausgelegt sind die neuen Überspannungsschutzgeräte von Dehn. (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG)

Für höhere Spannungen ausgelegt sind die neuen Überspannungsschutzgeräte von Dehn. (Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG)

Bei dieser Produktlösung handelt es sich um einen Blitzstrom-Ableiter Typ 1, bei dem die Ableitervorsicherung bereits im Überspannungsschutzgerät (SPD) integriert ist. Eigens dafür wurde eine stoßstromfeste Sicherung entwickelt, die für das Ableiten von Blitzströmen der Wellenform 10/350µs optimiert ist. Dazu kommt eine Funkenstreckentechnologie zum Einsatz, die auch bei höheren Systemspannungen bis zu 760V AC ein hohes Netzfolgestromlöschvermögen aufweist. So werden netzfrequente Folgeströme signifikant begrenzt und innerhalb weniger Millisekunden gelöscht. Die betriebsstromfreie Funktions-/Defektanzeige des Dehnbloc Maxi 1 CI umfasst auch die Überwachung und Statusanzeige der integrierten Vorsicherung. Neben der standardmäßigen Sichtanzeige mit grün-roter Farbmarkierung verfügt das Gerät über eine dreipolige Anschlussklemme zur Fernsignalisierung. Durch die Ausführung des Fernmeldekontaktes als potentialfreier Wechsler kann, je nach Schaltungskonzept, der Kontakt zur Fernsignalisierung als Öffner oder Schließer verwendet werden. Im Vergleich zu einer konventionellen Lösung mit externer Vorsicherung können laut Anbieter bis zu 60% an Platz im Verteiler eingespart werden. Dazu muss sich der Anwender keine Gedanken über die richtige Dimensionierung der Ableitervorsicherung machen, da sie bereits in das Gerät integriert und so die Abstimmung zwischen Vorsicherung und Überspannungsschutzgerät (SPD) ideal ausgeführt ist. Die normative Anforderung (DIN VDE0100-534) bezüglich einer Gesamtanschlusslänge des SPD von maximal 1m kann hier sehr einfach umgesetzt werden, denn die Anschlusslängen für Sicherung und die Länge der Sicherung selbst sind eliminiert, weil bereits integriert.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Um zeitaufwändige und fehleranfällige Handarbeit zu vermeiden, bietet Komax den Verdrillvollautomat Sigma 688 ST. Dieser ermöglicht einen automatisierten Gesamtprozess von der Verarbeitung über das Verdrillen bis zum Fixieren der offenen Kabelenden. Dank der fixierten UTP-Leitungen (Unshielded twisted pairs) erfüllt das Gerät die Qualitätsanforderungen von OEMs, wenn Leitungen in einem Prozess auf dem Verdrillvollautomat fixiert werden müssen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Manche Steuerungs- und Schaltanlagenbauer scheuen vor der Investition in Automatisierung und Digitalisierung zurück. Doch sie rechnet sich – mehr als das. Bestes Beispiel: Meurer-etechnik. Der Mittelständler steigert seinen Durchsatz um 30 Prozent, erhöht die Fertigungsqualität – und macht sich damit zukunftsfähig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Störlichtbögen können bei elektrischen Anlagen zur völligen Zerstörung führen und beim Menschen schwerste Verletzungen bis hin zum Tod verursachen. Mit passiven Störlichtbogenschutzsystemen lassen sich die schlimmsten Auswirkungen jedoch in vielen Fällen wirksam verhindern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus bieten Digitalisierung und Vernetzung große Chancen und die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu integrieren. Aber was bedeutet es, wenn Bestell- und Produktionsprozesse immer weiter digitalisiert werden? Und welche Anforderungen müssen moderne Stromversorgungen im Zeitalter von Industrie 4.0 hinsichtlich der Kommunikation und Datenbereitstellung erfüllen? – eine Bestandsanalyse über zukunftsweisende Kommunikation mit der Wago Stromversorgung Pro 2. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anforderungen an IT- und Kommunikationstechnik steigen stetig. Neben der Anlagenverfügbarkeit gewinnen Themen wie kosteneffiziente Wartung durch Condition Monitoring und Predicitve Maintenance immer mehr an Bedeutung. Eine wirtschaftliche Lösung sind leistungsfähige Komplettsysteme. Diese Systeme müssen DC-Stromverteilung mit Überstromschutz und smarter Steuerungs- und Überwachungstechnik vereinen. Die intelligente Komplettlösung von E-T-A heißt ControlPlex Rack und integriert all diese Anforderungen in einem modularen Komplettsystem. ‣ weiterlesen

Im Schaltschrankbau gibt es viele Herausforderungen zu bewältigen, vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 nimmt die Dynamik stetig zu. Ein innovativer Lösungsansatz, der auf den Prinzipien des Lean Managements, der Digitalisierung und der Automatisierung basiert, unterstützt den Schaltschrankbauer in mehrfacher Hinsicht.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige