Premiere: Rittal stellt Schaltschrank-Innovation vor

Am 23. April ist es soweit. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit feiert Rittal auf der Hannover Messe 2018 die Premiere seines neuen Großschranksystems. Das Unternehmen zeigt die Schaltschrank-Innovation auf der Highlight-Fläche seines über 2.300 qm großen Messestandes. Zudem präsentiert Rittal eine integrierte Kühllösung – eine Symbiose aus Schaltschrank und Kühlgerät – sowie eine Ri4Power-Anwendung für Niederspannungsschaltanlagen. Diese zeigen, dass der Nutzen des neuen Großschranksystems nicht nur im Schrank selbst liegt, sondern im systemischen Zusammenwirken mit Kühlgeräte- und Stromverteilungskomponenten.

Am 23. April ist es soweit. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit feiert Rittal auf der Hannover Messe 2018 die Premiere seines neuen Großschranksystems für die digitale Wertschöpfungskette. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Am 23. April ist es soweit. Nach fünf Jahren Entwicklungszeit feiert Rittal auf der Hannover Messe 2018 die Premiere seines neuen Großschranksystems für die digitale Wertschöpfungskette. (Bild: Rittal GmbH & Co. KG)

Das neue Sockelsystem vereint die Vorteile der bisherigen TS 8- und Flex-Block-Sockelsysteme in einer Lösung. Es vereinfacht die Sockelmontage und integriert darüber hinaus noch weitere Funktionen wie die sichere Befestigung von Kabeln mittels Standard-Chassis. Ein höhenverstellbares Tragarmprofil für die ergonomische Anordnung eines Panels oder Bedienelemente an Maschinen und Anlagen sowie die Vervollständigung des Portfolios an LED-Systemleuchten sind weitere Novitäten. Für höhere Energieeffizienz bei der Schaltschrank- und Maschinenkühlung sorgen die neuen Blue e+ Wandanbau-Kühlgeräte mit 1,6 kW und Blue e+ Chiller mit 2,5 bis 6 kW Kühlleistung. Kommunikationsfähig sind diese mittels IoT Interface.

Das könnte Sie auch interessieren

Kompakte und platzsparende Ethernet Kommunikation im Schaltschrank: Effizient und energiesparend arbeiten die schmalen NITE-RS Industrial Ethernet Switches für die Hutschiene. Die Plug&Play Switches zeichnen sich durch ihre einfache und schnelle Inbetriebnahme aus und ermöglichen eine Erweiterung bestehender und neuer Netzwerkinstallationen.

Anzeige

Gerade in kritischen Gebäuden wie Krankenhäusern, Museen oder Rechenzentren können Netzausfälle zu schwerwiegenden und kostspieligen Schäden führen. Das Metz Connect Drei- Phasenüberwachungsrelais PFD3-E12 dient zur sicheren Überwachung von Gebäuden. 

Anzeige

Schutzschalter lassen sich einfach ein- und ausschalten, was für Maschinentechniker bei Eingriffen ein Risiko darstellt. Wird ein Stromkreis zu früh wieder aktiviert, können Stromschläge und schwere Verletzungen die Folge sein.

Anzeige

Im Programm der Relaismodule PLC-Interface von Phoenix Contact gibt es nun auch Module mit arretierbarer Handbetätigung in 14mm Baubreite. Sie eignen sich insbesondere für eine effiziente und zeitsparende Wartung sowie einfache Inbetriebnahme.

Anzeige

Die Deutsche Messe Technology Academy in Hannover und Phoenix Contact haben eine Zusammenarbeit zur Qualifizierung vereinbart. Ziel ist es, Fachwissen für die Digitalisierung zu vermitteln.

Mensch und Maschine Software erweitert das CAE-System Ecscad um eine hilfreiche mechatronische Funktion: Im integrierten Schaltschrank-Konfigurator EcsLayoutAssist kann ab sofort die erforderliche Kühlleistung bzw. die abzuführende Verlustleistung und der benötigte Volumenstrom direkt interaktiv im Schaltschranklayout berechnet werden.

Wago erweitert sein I/O-System 750 um ein neues Modul: Das Modul 750-471 hat vier galvanisch getrennte Analogeingänge und eignet sich damit für alle Anwendungen, bei denen es auf eine hohe Störunempfindlichkeit bei der Signalerfassung ankommt. 

Insbesondere dort, wo modular aufgebaute Maschinen den Ausgangpunkt für Produktions-Netzwerke bilden, sind bei Gehäusen Standardlösungen gefragt, die sich unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets smooth in den verfügbaren Bauraum integrieren lassen. 

Die neuen Buskoppler von Lütze bedienen neben den elektronischen LCOS-Sicherungsbaugruppen alle intelligenten Geräte der LCOS-Serie, sowie die LOCC-Box-Net Baugruppen. Als kompatibles Bus-Interface steht Profinet-IO zur Verfügung.

Kühlen und Heizen mit einem System – das realisiert Elmeko mit den neuen Schaltschrank-Kühlgeräten der T-Serie. Speziell für raue Outdoor-Anwendungen ausgelegt, punkten diese kompakten Systeme mit einem großen Betriebstemperaturbereich von 40°C bis +55°C. Für die Tieftemperaturen verfügt die T-Serie über eine spezielle Kompressorheizung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige