Sichere Energieverteilung schnell und normgerecht geplant

Ohne elektrische Energie und ihrer professionellen Verteilung würden die meisten Fabriken weltweit stillstehen. Schon kleine Unterbrechungen der Energieversorgung können großen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Somit ist es unumgänglich, zuverlässige und sichere Energieverteilungssysteme einzusetzen und dabei die Sicherheit für Mensch und Maschine gegen die Gefahren des elektrischen Stroms zu gewährleisten. Rittal bietet hier mit seinem neuen 185mm-Energieverteilersystem eine komplett nach IEC61439 geprüfte Lösung, die all dies erfüllt und zudem eine hohe Effizienz in der Planung und Fertigung ermöglicht.
Das Ri4Power System 185mm bietet unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte und den Anforderungen der aktuellen Norm IEC61439 die Voraussetzungen für einen kompakten und sicheren Systemaufbau für Energieverteilungen. Dabei liegt das Augenmerk des Herstellers besonders auf dem Berührungsschutz. So ist das Sammelschienensystem im montierten Zustand komplett abgedeckt. Alle Komponenten sind so konstruiert, dass diese durch die bestehende Abdeckung hindurch den Kontakt zur Sammelschiene herstellen. Hierzu sind die Abdeckungen mit schmalen Schlitzen (Lochkammern) versehen, durch die mit entsprechenden Kontaktstücken die Kontaktierung erfolgt. Die Schlitze sind maximal 4mm breit und erfüllen die geforderte Schutzart IP2X. Damit ist ein Berührungsschutz dauerhaft gewährleistet. Bei der Auswahl der Sammelschienen kann flexibel dimensioniert werden, je nach Anforderung mit Strömen von bis zu 2180A, mit einer Bemessungskurzzeitstromfestigkeit von bis zu 50kA/1s (Icw).

Einfach und komfortabel

Bei der Ausstattung des Ri4Power Systems 185mm wurde stets auf eine einfache und komfortable Installation geachtet, ohne dabei die Sicherheit in der Bedienung aus den Augen zu verlieren. Für den Einsatz von Kompaktleistungsschaltern gibt es drei Geräteadapter in den Größen 630A, 1.000A und 1.600A. Mit diesen Adaptern lassen sich viele gängige Kompaktleistungsschalter einsetzen, ob Siemens, ABB, Schneider Electric oder Eaton. Neben den Geräteadaptern gehört auch ein umfangreiches Sortiment an Sicherungstechnik zu dem 185mm-System. So gibt es NH-Lastschalteisten in den Baugrößen 00 bis 3, sowohl in 1-poliger als auch in 3-poliger Ausführung – letztere optional auch mit elektronischer Sicherungsüberwachung. Allen Lastschaltleisten gemein ist, dass diese mit seitlichen Ventilationsöffnungen versehen sind, die sich positiv auf die Entwärmung der Sicherungseinsätze auswirken. Um die Sicherheit für den Anwender auch während des Betriebs zu verbessern, haben die Lastschaltleisten einen separaten Kanal für die Ableitung des Lichtbogens, der beim Schalten unter Last entsteht.

Schnellschaltende NHSicherungslastschaltleiste

Komplettiert wird das Sortiment der Rittal NH-Sicherungstechnik durch eine neue Schnellschaltleiste. Diese Schnellschaltleisten vereinfachen das Bedienen einer Lastschaltleiste. Das Schalten der Leiste erfolgt federgestützt durch Umlegen eines Hebels und ermöglicht somit ein komplett bedienerunabhängiges und sicheres Schalten. Im Gegensatz zu vielen anderen Schnellschaltleisten wird die Rittal-Leiste vertikal verbaut und ermöglicht so einen komfortablen Leitungsanschluss von unten oder oben. Zusätzlich hat die vertikale Bauform den Vorteil einer besseren Entwärmung gegenüber einer horizontalen Bauform. Erstmalig wird die neue Schnellschaltleiste auf der diesjährigen Messe Light & Building vorgestellt. Zudem wird das Rittal-185mm-Sammelschienensystem durch ein umfangreiches Zubehörpaket erweitert – mit einer Anschlussleiste und Leiteranschlussklemmen für den Anschluss von Kabelschuhen bzw. Rundleitern bis 300mm² oder lamellierten Kupferbändern bis 80mm-Breite. Alle Komponenten wurden einer Erwärmungsprüfung nach IEC61439 unterzogen und ermöglichen einen sicheren und normkonformen Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Rechenzentren sind eine der zentralen Säulen für die Geschäftskontinuität moderner Unternehmen. Ohne IT-Infrastruktur und digitale Prozesse können heute nur die wenigsten ihr Geschäft ausüben. Steht die IT, ist zumeist der gesamte Betrieb blockiert – mit den entsprechend negativen Auswirkungen auf die Unternehmensergebnisse. Die möglichen Folgen von IT-Systemausfällen reichen von einer unangenehmen Arbeitsunterbrechung, höheren Personalkosten, Umsatzverlusten, Vertrauenseinbrüchen bei Kunden und gröberen Imageschäden am Markt bis hin zu Schadenersatzansprüchen und Konventionalstrafen. Fakt ist: Von der Leistungsfähigkeit und der Zuverlässigkeit der IT bzw. des Rechenzentrums hängt in der zunehmend digitalisierten Wirtschaft der Geschäftserfolg maßgeblich mit ab.‣ weiterlesen

Anzeige

Das neue Fronteinbau-Konzept von R. Stahl für Ex-Steuerkästen und Schaltschränke macht übersichtlichere Gehäuse möglich. ‣ weiterlesen

Kürzlich stellte das Standardization Council Industrie 4.0 (SCI 4.0) gemeinsam mit DIN, DKE und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die 4. Ausgabe der Normungsroadmap Industrie 4.0 virtuell vor. „Die Normungsroadmap soll in ihrer vierten Ausgabe eine Vision für Industrie 4.0 formulieren: das Erreichen der Interoperabilität“, bekräftigt Prof. Dr. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der diesjährige Oktober steht ganz im Zeichen der Weiterbildung. Vom 06. bis 08  Oktober 2020 sollen sechs praxisorientierte Seminare in Gerlingen bei Stuttgart eine zielgerichtete Auffrischung von EMV-Fachkenntnissen für den Berufsalltag der Teilnehmer sorgen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zeit ist lang bis zur nächsten Light + Building im März 2022. Der Hunger nach Erfahrungsaustausch, Neuheiten und Trends nimmt laut Veranstalter unterdessen zu. Der Ruf nach alternativen Formaten im Web werde größer. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ob in der Telekommunikation oder im fortschreitenden Prozess der Verzahnung industrieller Produktion mit moderner Informationstechnik im Zuge der Industrie 4.0 – Digitalisierung findet nicht nur im Innen-, sondern auch im Außenraum statt. Und damit in Umgebungen, in denen empfindliche Technik vor Einflüssen wie Witterung, Temperatur, Chemikalien oder Krafteinwirkungen geschützt werden muss. Die Herausforderung dabei: neben einem bestmöglichen Schutz auch die sehr individuellen Kundenanforderungen erfüllen. Die Leergehäuse und Schaltschränke aus der Geos-Serie von Spelsberg sind daher gleichermaßen auf Flexibilität, Sicherheit und Robustheit ausgelegt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige