Schirmanschluss-Komplettprogramm zur werkzeuglosen Montage

Sicherer Schutz, einfach installiert

Für die Störfestigkeit elektrischer Maschinen und Anlagen im industriellen Umfeld sind Schirmung und EMV-Schutz essenziell. Zudem steigen durch den wachsenden Einsatz funkbasierter Steuerungs- und Kommunikationstechnik die Anforderungen an störungsarme Systeme. Für die zuverlässige Leitungsschirmung mit der Gehäuseerde bietet Conta-Clip ein flexibles Komplettprogramm. Der durchdachte Aufbau aus wenigen, variabel zusammensteckbaren Komponenten bietet für jede Einbausituation und unterschiedliche Kabeldurchmesser die passende Montagelösung.

 Das SAB-Programm umfasst Schirmanschlussbügel mit Schraub- oder Federkontaktierung, Schirmanschlussbügel-Klammern, Klammern-Montagefüße für alle Befestigungsarten und Sammelschienen-Halterungen. (Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH)

Das SAB-Programm umfasst Schirmanschlussbügel mit Schraub- oder Federkontaktierung, Schirmanschlussbügel-Klammern, Klammern-Montagefüße für alle Befestigungsarten und Sammelschienen-Halterungen. (Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH)

In der Antriebstechnik gilt es, hochfrequente Störsignale nach außen wie innen wirkungsvoll abzuschirmen. Normgerechte Filtermaßnahmen müssen zum einen die Anwendung vor der Einstrahlung hochfrequenter leitungsgebundener Störgrößen schützen, zum anderen begrenzen sie die Störaussendung über das Netzkabel, die beispielsweise empfindliche Messsysteme beeinträchtigen kann.

 Wenige, flexibel kombinierbare Komponenten gestatten die Konfiguration passender Schirmanschluss-Lösungen für unterschiedliche Anforderungen und Kabeldurchmesser. (Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH)

Wenige, flexibel kombinierbare Komponenten gestatten die Konfiguration passender Schirmanschluss-Lösungen für unterschiedliche Anforderungen und Kabeldurchmesser. (Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH)

Hohe Varianz mit wenigen Komponenten

Die zum Schirmanschluss eingesetzten Komponenten sollten neben großflächiger Kontaktierung und sicherer Zugentlastung auch eine unkomplizierte Montage gewährleisten, um den Arbeitsaufwand für Gerätehersteller, Schaltschrankbauer und Techniker gering zu halten. Der Verbindungstechnik-Spezialist Conta-Clip bietet ein umfassendes Komplettprogramm an Schirmanschlussbügeln und Kontaktbefestigungen auf Basis weniger Grundkomponenten, die sich werkzeuglos auf Trag- und Sammelschienen, Montageplatten oder Gehäusen kontaktieren lassen. Das große SAB-Programm umfasst neben den bewährten Schirmanschlussbügeln mit Schraub- oder Federkontaktierung für Leitungsdurchmesser bis zu 35mm die Schirmanschlussbügel-Klammern SABK für Leitungsdurchmesser von 1,5mm bis 18mm sowie Klammern-Montagefüße für alle Befestigungsarten und Sammelschienen-Halterungen. Abgerundet wird das SAB-Sortiment durch die einfach montierbaren EMV-Schienen der Serie KDS-EMV-SAB für die universellen Kabeldurchführungssysteme KDSClick und das Kabeleinführungssystem KES. Wesentliche Vorteile bei der Montage ergeben sich durch die leichte Handhabung der flexibel kombinierbaren Komponenten und Vorrichtungen zur sicheren Zugentlastung. So genügt das einfache Eindrücken der abisolierten Leitung in die Schirmanschlussbügel-Klammern SABK, um den Leitungsschirm über die Federkraft der Klammer rundum gleichmäßig zu kontaktieren. Die großflächige Schirmkontaktierung gewährleistet auch bei hohen Frequenzen niederohmige Ableitwiderstände. Darüber hinaus bietet die Klammer-Variante SABKM Multi durch die spezielle Formgebung ihrer gegenseitig einfedernden Klammerschenkel einen großen variablen Klemmbereich und reduziert damit die Typenvielfalt in der Lagerhaltung. Unabhängig von Größe und Typ können die Klammern einheitlich mit sämtlichen Montagefußausführungen durch einfaches Einrasten verbunden werden. Die Montagefüße sind in drei Varianten erhältlich: zur Direktmontage mit M4- bzw. selbstschneidenden M5-Schrauben, zum Aufrasten auf 10 x 3mm-Sammelschienen und zum Aufrasten auf TS 35-Tragschienen. Als findiges Konstruktionsmerkmal erweist sich der Blechsteg an den Montagefüßen zur zuverlässigen Fixierung von Kabelbindern, um die Leitungen zur Zugentlastung fest mit dem Fuß zu verbinden. Für die Kontaktierung von bis zu zwölf Kabelschirmen sind auch Reihenmontagefüße erhältlich, die sich durch Abbrechen an Sollbruchstellen auf die benötigte Anzahl verkürzen lassen. Die Befestigung erfolgt je nach Bedarf mit Schrauben oder Nieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Der Aufsichtsrat der Hager SE hat mit sofortiger Wirkung Dr. Ralph Fürderer zum Chief Technical Officer (CTO) und Mitglied des Vorstands ernannt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Grundlage für die Bezeichnung der Betriebsmittel in Schaltschränken und Schaltplänen bildet die DIN EN81346 (früher: EN61346 bzw. IEC61346). Diese Norm gilt für industrielle Systeme, Anlagen und Ausrüstungen sowie Industrieprodukte. Sie besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil (EN81346-1) beinhaltet die Strukturierungsprinzipien und der zweite Teil (EN81346-2) die Bildung einheitlicher Referenzkennzeichen (früher: Betriebsmittelkennzeichen). Die Zielsetzung der Referenzkennzeichnung ist die schnelle und eindeutige Identifikation der Betriebsmittel über den gesamten Lebenszyklus. ‣ weiterlesen

Anzeige

In der Natur gibt es für jeden Lebensraum Arten, die perfekt an die Bedingungen ihrer Umgebung angepasst sind. Genauso erfolgreich agiert die Akku-Compact Flex in engen Winkeln im kompakten Schaltschrank. Wenn die eingeschränkte Bewegungsfreiheit ein störungsfreies Arbeiten mit einer klassischen Handstanze erschwert, zeigt die Flexible unter den Stanzen, was sie kann. ‣ weiterlesen

Anzeige

Wer in Zeiten wachsenden Fachkräftemangels sein Personal bei der Stange hält, macht vieles richtig. Wer neues hinzugewinnt, kann sich glücklich schätzen. Und wer unaufgefordert gezielte Bewerbungen erhält, der gehört wohl zu den imagestärksten Unternehmen. Vor allem KMUs gehen da oft leer aus. Dabei können sie durch flache Hierarchien, sinnstiftende Arbeit und wertschätzendes Personalmanagement vielfach punkten. Wer mit Vertrauen führt und die stets geforderte Veränderungsbereitschaft durch Sicherheiten ausbalanciert, gewinnt Menschen statt Arbeitskräfte. Dazu ist nicht einmal eine Imagekampagne notwendig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mehr als ein halbes Jahrhundert im Schaltanlagenbau: Auf diese Tradition kann die Firma Schalt-Technik Huber aus dem Münchener Stadtteil Schwabing-Freimann zurückblicken. In dieser Zeit war das Gewerbe großen Veränderungen unterworfen. Im Gespräch mit dem SCHALTSCHRANKBAU erläutert Inhaber Robert Huber welche Herausforderungen sein mittelständisches Unternehmen zu bewältigen hat, um auch heute noch in einem Hochlohnland wie Deutschland erfolgreich am Markt agieren zu können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Schaltschrankfertigung ist gekennzeichnet von einer Verzahnung mechanischer und elektronischer Komponenten, einem relativ hohen Individualisierungscharakter, Druck nach kurzen Lieferzeiten und einem hohen Anteil an manueller Fertigung. Durch eine stärkere Digitalisierung der einzelnen Prozessschritte ergibt sich dadurch ein großes Potenzial zur Effizienzsteigerung sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige