Von der Kabelverschraubung bis zur Kennzeichnungslösung

„Wir machen es dem Kunden einfach“

Die Firma Gogatec aus Wien bietet nicht zuletzt für den Schaltanlagenbau ein breites Produktportfolio. Hierzu gehören Lüfter, Heizungen, Klimageräte, Leuchten, Kabelverschraubungen inkl. Zubehör, Messwertwandler, Lösungen rund um die Kennzeichnung und ein großes Angebot an Werkzeugen, um nur einige zu nennen. Der SCHALTSCHRANKBAU sprach mit Gottfried Kainradl, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, über die Besonderheiten seines Firmenkonzepts.

 Gottfried Kainradl:

Gottfried Kainradl: „Wenn wir als Lieferant neue innovative Ideen bezüglich Zeit- oder Platzeinsparung bieten können, finden wir schnell ein offenes Ohr.“ (Bild: Gogatec GmbH)

Herr Kainradl, könnten Sie bitte kurz etwas zum Werdegang Ihrer Firma sagen?

Gottfried Kainradl: Gogatec wurde Ende 2003 von meiner Frau Gabriele Aicher und mir gegründet. Ich war vorher Geschäftsführer der Österreich-Tochter der Firma Lütze/Stuttgart, und meine Frau war dort Finanzchefin. Bei der Gründung von Gogatec im Jahr 2003 haben wir von Null Umsatz begonnen und durch Kontakte auf Messen und durch Lieferantenbesuche nach und nach ein sehr umfangreiches Produktportfolio aufgebaut. Von Anfang an haben wir uns auf den Kundenkreis Maschinen-, Anlagen- und Steuerungsbau konzentriert. Dies unterscheidet uns von Großhändlern welche vor allem in der Gebäudetechnik präsent sind. Unser Umsatz ist mittlerweile auf 6,5 Millionen Euro im Jahr 2017 angewachsen. 16 Mitarbeiter kümmern sich von Wien aus um unsere Kunden in Österreich, Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Auch in diesem Jahr 2018 sieht es gut aus. Wir peilen eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent ist an.

 Kabelverschraubung Gogafix EMV4 metrisch (Bild: Gogatec GmbH)

Kabelverschraubung Gogafix EMV4 metrisch (Bild: Gogatec GmbH)

Augenfällig ist Ihr breitgefächertes Angebot für den Schaltschrankbauer. Was hat Sie dazu bewogen, hier einen Schwerpunkt zu setzen? Kainradl: Im Schaltschrankbau wurden in den vergangenen Jahren lange die gleichen Lösungen für die verschiedenen Problemstellungen verwendet. Wenn wir als Lieferant da neue innovative Ideen bezüglich Zeit- oder Platzeinsparung bieten können, finden wir schnell ein offenes Ohr. Außerdem stehen Steuerungsbauer immer unter sehr hohem Zeitdruck, sodass Lieferanten mit kurzen Lieferzeiten und verlässlicher Einhaltung von zugesagten Lieferterminen sehr begehrt sind. Nach welchen Kriterien stellen Sie Ihr Produktportfolio zusammen?

Kainradl: Von den Lieferanten suchen wir uns nur jene Produktbereiche heraus, die für unseren Kundenkreis interessant sind und in denen die Zulieferer Hersteller und damit konkurrenzfähig sind. Alle Handelsprodukte, die diese zusätzlich im Programm haben, sind für uns aus Preisgründen nicht interessant. Als Folge davon haben wir für jede Produktgruppe unsere eigenen Markennamen und eigene Kataloge kreiert, sodass wir keine Handelsvertretung sind, sondern als Hersteller unserer geschützten Marken wie z.B. Gogafix für Kabelverschraubungen, Gogacon für Kabelschutzschläuche, Gogamark für Kennzeichnungen usw. auftreten. Ausnahmen sind die Firma Ilme-Rechteckstecker aus Mailand und Anamet Metallschutz-Schläuche aus Amsterdam, wobei wir Ilme nicht in Deutschland verkaufen, da es hier eine eigene Tochtergesellschaft gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Der universelle Rundsteckverbinder X-Tec von LQ Mechatronik-Systeme in mehreren Baugrößen und Varianten erleichtert die Installationstechnik im Maschinen- und Anlagenbau. In Verbindung mit den W-Tec Kabelvarianten schaffen sie Klarheit im Schnittstellendurcheinander.

Anzeige

Mit automatischen Mini-Feuerlöscheinheiten und Löschsicherungen lassen sich Gerätebrände frühzeitig erkennen und zuverlässig löschen. Mit dem ‚integrierten Feuerlöscher‘ in Elektrogeräten und Schaltschränken können so die Auswirkungen von Elektrobränden reduziert und verheerende Betriebsunterbrechungen vermieden werden.

Anzeige

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen für den Einsatz in der Industrie und im Außenbereich jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen. Das einfachere Handling beschleunigt die Ausstattung von Schaltschränken mit Schnittstellen. Für die Industrie wird es leichter, vorkonfektionierte und damit individualisierte Kabel anzuschließen.

Im Fokus steht bei Emka auf der diesjährigen Hannover Messe unter anderem das gesamte Portfolio an elektronischen Verschlusssystemen, mit denen die Experten aus Velbert die verschiedensten Anwendungsbereiche ansprechen. Neben Weiterentwicklungen wie dem eCam Safety oder dem Agent-E sowie Produkten aus dem Portfolio der Ein- und Mehrpunktverschlüsse thematisiert der Messeauftritt insbesondere das Angebot kompletter Verschlusssysteme inklusive Monitoring-Funktion für Schalt- und Serverschränke.

Wunsch und Wirklichkeit klaffen in Deutschland bei der KI (Künstliche Intelligenz) auseinander. Für Industrie und Hochschulen liegt in KI der Schlüssel, um Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

In Gehäusen, die großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, kann sich schädliches Kondenswasser bilden oder es kann sich ein Druck aufbauen, der die eingesetzten Gehäusedichtungen belastet. Die Folge: Bauteile werden beschädigt und Verunreinigungen können eindringen.

Mit der Quadro Plus hat Jokari das TÜV / GS-geprüfte Premium-Produkt Quadro weiterentwickelt und eine Crimp-Endpunkt-Überwachung auf Basis von Ratschentechnik mit Zwangssperre eingeführt.

Zwei Tage lang dreht sich am 5. und 6. Juni 2019 in der Messe Essen alles um das Thema Industrieautomation. Die Fachmesse All About Automation präsentiert über 130 Aussteller und ihre Lösungen. Es geht sowohl um bewährte Komponenten und Systeme der Automatisierung als auch um Lösungen und Beratung zu Industrie 4.0- und Digitalisierungsthemen. Die Messe setzt in diesem Jahr Spotlights auf sechs Themen: Industrielle Kommunikation, Industrial Internet of Things, Safety und Security sowie Normen und Vorschriften.

Das neue Energiemessgerät UMG 96-PA von Janitza bietet vier Funktionen in einem Gerät: Energiemanagement, Power Quality Monitoring und RCM-Überwachung; zudem ist es auch als MID-Variante erhältlich. Weiterhin lässt sich das Messgerät durch Module erweitern.

Neue Strukturen beim Schutzgeräte- und Verteiler-Hersteller ETI Deutschland. Ab 01. April 2019 erfolgt die Trennung zwischen Produktion/Qualität und Marketing/Vertrieb.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige