Von der Kabelverschraubung bis zur Kennzeichnungslösung

„Wir machen es dem Kunden einfach“

Die Firma Gogatec aus Wien bietet nicht zuletzt für den Schaltanlagenbau ein breites Produktportfolio. Hierzu gehören Lüfter, Heizungen, Klimageräte, Leuchten, Kabelverschraubungen inkl. Zubehör, Messwertwandler, Lösungen rund um die Kennzeichnung und ein großes Angebot an Werkzeugen, um nur einige zu nennen. Der SCHALTSCHRANKBAU sprach mit Gottfried Kainradl, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens, über die Besonderheiten seines Firmenkonzepts.

 Gottfried Kainradl:

Gottfried Kainradl: „Wenn wir als Lieferant neue innovative Ideen bezüglich Zeit- oder Platzeinsparung bieten können, finden wir schnell ein offenes Ohr.“ (Bild: Gogatec GmbH)

Herr Kainradl, könnten Sie bitte kurz etwas zum Werdegang Ihrer Firma sagen?

Gottfried Kainradl: Gogatec wurde Ende 2003 von meiner Frau Gabriele Aicher und mir gegründet. Ich war vorher Geschäftsführer der Österreich-Tochter der Firma Lütze/Stuttgart, und meine Frau war dort Finanzchefin. Bei der Gründung von Gogatec im Jahr 2003 haben wir von Null Umsatz begonnen und durch Kontakte auf Messen und durch Lieferantenbesuche nach und nach ein sehr umfangreiches Produktportfolio aufgebaut. Von Anfang an haben wir uns auf den Kundenkreis Maschinen-, Anlagen- und Steuerungsbau konzentriert. Dies unterscheidet uns von Großhändlern welche vor allem in der Gebäudetechnik präsent sind. Unser Umsatz ist mittlerweile auf 6,5 Millionen Euro im Jahr 2017 angewachsen. 16 Mitarbeiter kümmern sich von Wien aus um unsere Kunden in Österreich, Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Auch in diesem Jahr 2018 sieht es gut aus. Wir peilen eine Umsatzsteigerung von 15 Prozent ist an.

 Kabelverschraubung Gogafix EMV4 metrisch (Bild: Gogatec GmbH)

Kabelverschraubung Gogafix EMV4 metrisch (Bild: Gogatec GmbH)

Augenfällig ist Ihr breitgefächertes Angebot für den Schaltschrankbauer. Was hat Sie dazu bewogen, hier einen Schwerpunkt zu setzen? Kainradl: Im Schaltschrankbau wurden in den vergangenen Jahren lange die gleichen Lösungen für die verschiedenen Problemstellungen verwendet. Wenn wir als Lieferant da neue innovative Ideen bezüglich Zeit- oder Platzeinsparung bieten können, finden wir schnell ein offenes Ohr. Außerdem stehen Steuerungsbauer immer unter sehr hohem Zeitdruck, sodass Lieferanten mit kurzen Lieferzeiten und verlässlicher Einhaltung von zugesagten Lieferterminen sehr begehrt sind. Nach welchen Kriterien stellen Sie Ihr Produktportfolio zusammen?

Kainradl: Von den Lieferanten suchen wir uns nur jene Produktbereiche heraus, die für unseren Kundenkreis interessant sind und in denen die Zulieferer Hersteller und damit konkurrenzfähig sind. Alle Handelsprodukte, die diese zusätzlich im Programm haben, sind für uns aus Preisgründen nicht interessant. Als Folge davon haben wir für jede Produktgruppe unsere eigenen Markennamen und eigene Kataloge kreiert, sodass wir keine Handelsvertretung sind, sondern als Hersteller unserer geschützten Marken wie z.B. Gogafix für Kabelverschraubungen, Gogacon für Kabelschutzschläuche, Gogamark für Kennzeichnungen usw. auftreten. Ausnahmen sind die Firma Ilme-Rechteckstecker aus Mailand und Anamet Metallschutz-Schläuche aus Amsterdam, wobei wir Ilme nicht in Deutschland verkaufen, da es hier eine eigene Tochtergesellschaft gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die EMV-Kabelverschraubungen Blueglobe Tri von Pflitsch kommen z.B. beim Schirmungskonzept eines Schaltschranks zum Einsatz.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Dezentrale Stromversorgung

für smarte Automatisierung.

300W oder 500W

1-phasig, 3-phasig

Geschützt gegen Wasser, Staub und Vibration

Bis zu 200% Leistung für 5s

Mit der Gogaflex KSK Kupferschienenklemme von Gogatec können Rundleiterquerschnitte von 1,5 bis 300mm² auf 5 oder 10mm dicke Kupferschienen montiert werden. Sie besteht aus galvanisch verzinktem Stahl und die Haltefeder aus Edelstahl sorgt für eine sichere und dauerhafte Kontaktierung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Einige Wochen vor dem ursprünglich geplanten Livegang startet der münsterländische Abisolierexperte Jokari seine digitale Bildungsplattform Jo!Study – vorerst als Beta-Version. ‣ weiterlesen

Anzeige

Emka bedient im Jahr 2020 gleich mehrere Facetten aus den Branchen Schaltschrankbau, Elektronik und Maschinenbau. Aber auch im Bereich Internet of Things hat das Unternehmen aufgerüstet. So zählt eine Smartphone-basierte Zutrittskontrolle für Schaltschränke und Multifunktionsschränke zu den neuen Systemlösungen, die der Anbieter derzeit vorstellt.‣ weiterlesen

Anzeige

Angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern – ZVEI und ZVEH – sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen und turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 durchzuführen. „Die aktuellen Auflagen gepaart mit anhaltenden globalen Reiserestriktionen und der potenziellen Gefährdung der individuellen Gesundheit machen es im Jahr 2020 unmöglich, die Light + Building durchzuführen“, bemerkt Wolfgang Marzin, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Gleichzeitig müssen wir im Interesse von Ausstellern und Besuchern unnötige Kosten frühzeitig abwenden. ‣ weiterlesen

Ab sofort bietet die Fraunhofer Academy den Zertifikatskurs ‚Mastering Digital Twins‘ an. Damit reagiert der Anbieter auf die steigende Nachfrage nach Weiterbildungsangeboten für Unternehmen, die Digital Twins im Rahmen ihrer digitalen Transformationsstrategie einsetzen wollen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige