Doppelrahmen für noch mehr und größere Schnittstellen

Zugangspunkt durch die
geschlossene Schaltschranktür

In diversen Industriebereichen ist es unabdingbar, sich schnellen, sicheren und effizienten Zugriff auf Steuerungen zu verschaffen. Bei definierten Anwendungen gilt es einerseits, von außerhalb des Schaltschranks auf Schutzeinrichtungen (GFCI oder RCBO/ FI-Schutzschalter) zuzugreifen. Andererseits benötigen einige Anwendungen eine Kombination von zahlreichen Anschlüssen an einem Punkt. Diesen Anforderungen wird FrontCom Vario gerecht, denn die Lösung gewährt Technikern jederzeit den schnellen und sicheren Zugriff auf Steuerungen im Schaltschrank, ohne auf speziell autorisiertes Fachpersonal warten zu müssen.

 Die FrontCom-Vario-Serviceschnittstelle im Doppelrahmenformat erm?glicht Technikern einen schnellen Zugriff auf Anlagen, Prozesse sowie Schutzeinrichtungen und das durch die geschlossene Schaltschrankt?r. (Bild: Weidm?ller GmbH & Co. KG)

Die FrontCom-Vario-Serviceschnittstelle im Doppelrahmenformat ermöglicht Technikern einen schnellen Zugriff auf Anlagen, Prozesse sowie Schutzeinrichtungen und das durch die geschlossene Schaltschranktür. (Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG)

Dies gilt für die Fehlersuche, Konfiguration, Programmierung ebenso wie für das Auslesen von Produktionsdaten. Weidmüller bietet nun neu entwickelte FrontCom-Vario-Doppelrahmen, in denen sich noch mehr und größere Schnittstellen unterbringen lassen. Die neue Serviceschnittstelle bietet genügend Platz für die Integration von bis zu 10 Anschlüssen oder einer Steckdose mit Leitungsschutzschalter sowie zusätzlichen Daten- und Signalschnittstellen. Anwender können auch Einzel-Einsatzplatten verwenden, damit lassen sich zahlreiche unterschiedliche Schnittstellenkombinationen realisieren. Der Zugriff auf Anlagen, Prozesse und Schutzeinrichtungen sowie Wartungsarbeiten vor Ort gestalten sich effizient und folglich kostengünstig. Der Doppelrahmen ist als flexibles und modulares System ausgelegt. Die neue Serviceschnittstelle gibt Anwendern aber nicht nur mehr Flexibilität, sondern auch hohe Freiheitsgrade in der Zusammenstellung der Schnittstelleneinsätze in einem Doppelrahmen. Alle Varianten erfüllen in geschlossenem Zustand die Anforderungen der Schutzart IP65 und sind zu 100% kompatibel zum Marktstandard. Der zukunftssicheren Datenübertragung dienen etwa RJ45-Einsätze gemäß aktuellem Cat. 6A-Standard, sie gestatten hohe Datenübertragungsraten bis 10GBit/s.

Optional mit Schirmung erhältlich

Eine großzügig bemessene Beschriftungsfläche auf dem Gehäusedeckel sorgt für gute Lesbarkeit und eine eindeutige Betriebsmittelkennzeichnung. Der optionale Berührungsschutz auf der Innenseite des Geräts bietet zusätzliche Kennzeichnungsmöglichkeiten für jede Schnittstelle und erleichtert die korrekte Zuordnung. Optional erhältlich ist der Doppelrahmen mit Schirmung (Schirmblech an den Einsatzplatten). Anwender müssen die Schirmung lediglich einmal an der Rahmenerdungsschraube anschließen, um alle Daten- und Signaleinsätze mit dem Metallgehäuse zu erden. Abrufbar bereit stehen verschiedene Schließvarianten: Sie reichen von einfachen Verriegelungsknöpfen über verschiedene Schaltschrankschlüssel (Standard/Daimler-Schließung) bis hin zu einer Variante mit Zylinderschloss für besten Schutz vor unautorisierten Zugriffen.

Verschiedene Daten-, Signal- und Powermodule

 Die Doppelrahmen sorgt f?r noch mehr und gr??ere Schnittstellen. F?r eine ?bersichtliche Betriebsmittelkennzeichnung stehen gro?e Beschriftungsfl?chen zur Verf?gung. (Bild: Weidm?ller GmbH & Co. KG)

Die Doppelrahmen sorgt für noch mehr und größere Schnittstellen. Für eine übersichtliche Betriebsmittelkennzeichnung stehen große Beschriftungsflächen zur Verfügung. (Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG)

FrontCom-Vario-Schnittstellen mit Doppelrahmen besitzen ein attraktiv gestaltetes Gehäuse, sie sind kompakt gebaut, einfach zu montieren und lassen sich flexibel zusammenstellen. Die neue Serviceschnittstelle besitzt einen robusten Metalldeckel in Schutzart IP65, das Deckelmaterial besteht aus pulverbeschichteten Zinkdruckguss. Der Rahmen ist ebenfalls aus Zinkdruckguss gefertigt. Je nach Bedarf können sich Anwender zwischen verschiedenen Daten-, Signal- und Powermodulen entscheiden. Dem effizienten und flexiblen Zugriff auf Anlagen und Prozesse dienen die neuen FrontCom Vario-Einsätze: Bereit stehen Einsatzplatten für Doppelrahmen mit 1x Power, 2x Data, 1x LS-Schalter sowie 1x GFCI, 2x Data, 1x Signal, 1x Sicherung und Einsatzplatten für diverse weitere Kombinationen aus Power-, Data- und Signalschnittstellen. Gleichfalls verfügbar sind leere Doppel- und leere Einfachplatte. Data-Einsätze gemäß Cat. 6A-Standard wie RJ45 (Modul bzw. Kupplung) und USB (Kupplung USB A/A und USB A/B, 2.0 und 3.0) sind ebenfalls verfügbar. Ferner gibt es Signal-Einsätze D-Sub (9- und 25-polig) sowie HDMI und HD15 / VGA. Abgerundet wird das Portfolio durch Power-Einsätze – die Steckdosen stehen für verschiedene Länder bereit: Deutschland (weiß und orange), Schweiz, Frankreich (weiß und orange), Großbritannien, Italien/Europa, Tschechien, Australien (15A und 10A), China, USA, Israel und Indien. Ergänzend im Sortiment befinden sich Power-Einsätze RCBO (Residual current operated Circuit-Breaker with Overcurrent protection) und USB-Ladeeinsatz (USB-Charger 5V / 2.4A) sowie eine 3A Sicherung.

Das könnte Sie auch interessieren

UL hat die Zusammenarbeit intensiviert. Das Dehn-Testzentrum ist als ‚Third Party Test Lab‘ qualifiziert. Dehn ist nun autorisiert, im Auftrag von und für UL auch Prüfungen für Dritte durchzuführen. 

Zur kommenden Eltefa im März 2019 räumt die Messe Stuttgart dem industriellen Schaltanlagenbau einen neuen und deutlich größeren Stellenwert ein als bisher: Sie wird dem Thema die gesamten 14.500m2 der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) widmen. Die Liste der Unternehmen, die sich auf der Eltefa präsentieren werden, liest sich wie das Who’s who der Branche: Rittal, Hager, Weidmüller, Wago, Schneider Electric, Hensel, Sedotec und Komax werden unter anderem vertreten sein.

Anzeige

ABB gab im Dezember bekannt, dass Hitachi im Zuge der Ausweitung der bestehenden Partnerschaft ABBs Stromnetzgeschäft übernehmen wird. Der vereinbarte Kaufpreis entspricht auf Basis der Transaktion einem Unternehmenswert von 11Mrd.US$ für 100% von Stromnetze, oder einem EV/ op. EBITA-Multiple von 11,2×1. ABB wird aus dem Verkauf des 80,1 Prozentanteils zunächst einen Wert von rund 9,1Mrd.US$ realisieren.

Seit dem 01.01.2019 ist Richard Mayer (Bildmitte) neuer Geschäftsführer bei B+M Blumenbecker. Mit sofortiger Wirkung wurden außerdem Harald Golombek (rechts) und Olaf Lingnau (links) zu weiteren Geschäftsführern des Unternehmens berufen.

Kabelführungsspezialist Pflitsch ist jetzt ‚Member of EHEDG‘. Mit der Firmen-Mitgliedschaft bei EHEDG stärkt das Unternehmen nun die Bedeutung des wachsenden Produktsortimentes für Kabelverschraubungen und Kabelkanäle nach dem Prinzip des Hygienic Designs.

Mit dem Kauf der Firma Bekto Precisa aus Goražde in Bosnien-Herzegowina hat Emka einen weiteren Meilenstein seiner Unternehmensgeschichte bekanntgegeben.

Hager hat bei stetigen Qualitätskontrollen festgestellt, dass es bei einem Teil der ab Februar 2018 ausgelieferten Sammelschienenverbinder ZZ15SAVE aufgrund eines Materialfehlers zum Bruch des Gegenlagers kommen kann. Bedingt dadurch kann eine langzeitstabile, elektrische Verbindung der Sammelschienen nicht immer gewährleistet werden.

Korrekt dimensionierte Kabel und Leitungen sind Voraussetzung für eine sichere Elektroinstallation und garantieren den Schutz im Fehlerfall. Die manuelle Berechnung erfordert viele Schritte und Überlegungen.

Viele Anwender kennen die wiederkehrenden Aufgaben, die viel Zeit bei der Projektierung benötigen. Das Buch richtet sich an Eplan-Anwender und -Administratoren, die mithilfe von automatisiertem Scripting ihren Workflow beschleunigen möchten.

Die Maschinenbauer in Deutschland haben den handelspolitischen Stürmen im Jahr 2018 erfolgreich getrotzt und ihre Belegschaften sogar vergrößert. „Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker auf der Jahrespressekonferenz des Verbands.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige