Elektroindustrie:
Erholung lässt auf sich warten

Die Anzeichen verdichten sich, dass der Weg zum Vorkrisenniveau ein längerer sein wird. Im August 2020 verzeichnete die deutsche Elektroindustrie im Vergleich zum Vorjahr 12,4% weniger Bestellungen. Die Inlandsorders gingen um 5,6% und die Auslandsaufträge um 17% zurück. „Wir steuern auf eine langsamere, U-förmige Erholung hin, statt der erhofften schnellen, V-förmigen“, erklärt ZVEI-Konjunkturexperte Peter Giehl.

 (Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

(Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen)

Zumal der Rückgang höher ausfiel als im Juni (-1,1%) und Juli (-11,3%). Im Gesamtzeitraum von Januar bis August dieses Jahres verfehlten die Auftragseingänge ihren entsprechenden Vorjahreswert um 10,3%. Der von Januar bis August aggregierte Branchenumsatz belief sich auf 112,8Mrd.€, womit er um 9,7% niedriger lag als vor einem Jahr. Die Inlandserlöse büßten um 9,4% auf 53,3Mrd.€ ein, die Auslandserlöse um 9,8% auf 59,5Mrd.€. Der Umsatz mit der Eurozone verfehlte sein Vorjahresniveau um mehr als ein Zehntel (-11,4% auf 21,7Mrd.€). Mit Drittländern kam es zu einem Minus von 9% auf 37,8Mrd.€. Auch die preisbereinigte Produktion der Branche gab im August mit minus 15,2% erneut kräftig gegenüber Vorjahr nach. Kumuliert über die ersten acht Monate dieses Jahres verpasste der Output sein Vorjahresniveau um 10,2%.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Die neue Adaptertülle AT-PP von Icotek ist auf Basis einer KT Kabeltülle groß aufgebaut. In dieser Tülle ist ein Polyamidkorpus integriert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die neue Knipex StepCut-Kabelschere zeichnet sich durch weniger Kraftaufwand beim Kabelschnitt aus. Adern oder Litzen werden mit den abgestuften Schneiden nacheinander getrennt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Conta-Clip erweitert sein Reihenklemmen-Programm mit Push-in-Anschluss für den Querschnittsbereich von 2,5mm² um die Dreistock-Initiatoren- und Mehrleiterklemmen PIKD. Die Push-in-Anschlusstechnik gestattet eine einfache und zeitsparende Adereinführung ohne Werkzeugeinsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige

Künftig wird es die Kabelverschraubung HSK-M von Hummel in den Größen M12 bis M63 auch in bleifreien Varianten geben. Hintergrund: Aktuell dürfen Kabelverschraubungen aus Messing maximal 4% Blei enthalten. Basis hierfür ist eine Ausnahmeregelung der RoHS-Richtlinie, die jedoch am 21. Juli 2021 voraussichtlich auslaufen wird. Alle technischen Eigenschaften wie Temperaturbereiche, Dichtigkeit, Schlagfestigkeit oder Zugentlastung bleiben unverändert. ‣ weiterlesen

Mit den neuen Kabeleinführungen TMS von Trelleborg können Anwender mehr als 1.000 mögliche Konfigurationen realisieren. Mit den variabel kombinierbaren Systemkomponenten können konfektionierte sowie unkonfektionierte Leitungen wie auch Schläuche montiert werden. ‣ weiterlesen

Laut einer aktuellen Ifo-Umfrage wollen 39% der deutschen Industriefirmen ihre Teilnahme an Fachmessen zukünftig verringern. Nur 2% wollen künftig an mehr Messen teilnehmen, 59% wollen ihr Engagement nicht verändern. Der VDMA hingegen geht davon aus, dass internationale Messen die globale Wettbewerbsfähigkeit festigen, vor allem im Maschinen- und Anlagenbau. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige