Universität Bordeaux erhält moderne
RZ-Infrastruktur von Schneider Electric

Schneider Electric unterstützt die Universität Bordeaux bei der Umsetzung ihrer Digitalstrategie. Durch die Installation eines zentralen Rechenzentrums konnten zehn kleinere IT-Infrastrukturen, die bisher über 14 Standorte verteilt waren, konsolidiert werden. Das neue Rechenzentrum wurde zum Teil durch den Staats-Regionalplanungsvertrag für die Region Aquitaine sowie durch die Universität Bordeaux finanziert. Der neue RZ-Standort hat bereits Anfang 2019 erfolgreich seinen Betrieb aufgenommen. Die Universität Bordeaux zählt rund 56.000 Studenten und verfügt über insgesamt vier Campusgelände, die auf 14 Standorte innerhalb der französischen Region Neu-Aquitanien verteilt sind. Da die Hochschule viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, wurde eine IT-Modernisierungsmaßnahme geplant, die das bereits in die Jahre gekommene Bestandsrechenzentrum ersetzt und zusätzlich rund zwölf vorhandene IT-Räume zusammenlegt. Um den IT-Ausbau erfolgreich zu realisieren, kooperierte Schneider Electric mit dem Server- und HCI-Spezialisten Dell EMC.

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem neuen Blitzimpulszähler LSCM-D bietet Citel ein Analyse-Tool zum Protokollieren von Blitzeinschlägen. So hat der Betreiber einer Anlage sofort die genaue Information über den Zeitpunkt und die Stärke des Vorfalls. ‣ weiterlesen

Anzeige

Dezentrale Stromversorgung

für smarte Automatisierung.

300W oder 500W

1-phasig, 3-phasig

Geschützt gegen Wasser, Staub und Vibration

Bis zu 200% Leistung für 5s

Siemens konnte im zweiten Quartal seine Umsatzerlöse mit 14,2Mrd.€ auf Vorjahresniveau halten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Neben dem chinesischen ist der nordamerikanische Außenhandelsmarkt der wichtigste für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau. Daher werden auch sehr viele industrielle Schaltschränke über den Atlantik exportiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei Bedarf fertigt FTG Phasenschienen für individuelle Gerätekombinationen von Hauptschaltern und Überspannungsschutzschaltern. Weiter besteht die Möglichkeit, trotz Phasenschiene weitere Zuleitungen am Hauptschalter wie auch am Überspannungsschutzgerät anzubringen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Sinne des Hager Systemgedankens entwickelt der Hersteller immer wieder umfassende Lösungen, die übergreifende Anwendungen ermöglichen. Der Kompaktleistungsschalter der neuesten Hager Generation H3+ und das Energiemonitoring-System Agardio sind ein Beispiel dafür. Denn für die Abfrage von Messwerten und Statusmeldungen über Modbus RTU bietet Hager für H3+ Kommunikations-Module an, sodass der Kompaktleistungsschalter auch als Multifunktionsmessgerät eingesetzt werden kann, der über den Agardio Manager Messwerte bereitstellt.‣ weiterlesen

Lütze ergänzt das LCOS Gehäusesystem um eine 1-kanalige elektronische Lastüberwachung mit einer 2-poligen Abschaltung. Hierbei sind Ströme von DC 1A bis DC 10A möglich. Die neuen LCOS CC/CCI Lastüberwachungen ermöglichen eine selektive Absicherung einzelner DC 24V Kreise mit jeweils unterschiedlichem Ausschaltverhalten. Mit der Lastüberwachung wird bei Überlast oder Kurzschluss in DC 24V Kreisen, ohne Rückwirkung auf die Versorgung, ausschließlich der fehlerhafte Strompfad abgeschaltet.
‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige