Zeit und Lagerkosten sparen

Vorkonfektionierte Klemmenleisten erleichtern smarten Schaltanlagenbau

Nieder- und Mittelspannungsanlagen werden meist in kompakter Bauweise individuell gefertigt – die elektrotechnischen Verbindungen müssen dann zeitintensiv verdrahtet werden. Obwohl die Anforderungen an den Schaltschrankbau in der Energiebranche stetig steigen, erzielt die Firma Ritter Starkstromtechnik hier erhebliche Einsparungen – die Klemmenleisten werden bei Phoenix Contact vorgefertigt.

Vorkonfektionierte Klemmenleisten in den Schaltanlagen von Ritter Starkstromtechnik: Weil fertig bestückte Tragschienen vor Ort nur noch angeschlossen werden, erübrigen sich zahlreiche Arbeitsvorgänge. (Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH)

Vorkonfektionierte Klemmenleisten in den Schaltanlagen von Ritter Starkstromtechnik: Weil fertig bestückte Tragschienen vor Ort nur noch angeschlossen werden, erübrigen sich zahlreiche Arbeitsvorgänge. (Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH)

Ritter Starkstromtechnik in Dortmund ist eine aus einem Familienbetrieb heraus entstandene Unternehmensgruppe mit mehr als 550 Beschäftigten. 110 Mitarbeiter fertigen im Werk für Schaltanlagen in Olfen unweit von Dortmund kompakte Schaltanlagensysteme für typgeprüfte Nieder- und Mittelspannungsanlagen bis 36kV und einer Kurzschlussfestigkeit bis 50kA in Standard- und Sonderausführungen. Hinzu kommen Elektroinstallationen, Schaltgeräte für die Anlagenleittechnik sowie Schutz- und Automatisierungslösungen. Die Unternehmensgruppe fungiert dabei als Generalunternehmer mit einem umfassenden Dienstleistungskonzept.

Platz schaffen – im Schaltschrank und im Lager

Flexibilität hat dabei einen hohen Stellenwert – seit mehr als acht Jahrzehnten stellen die Spezialisten von Ritter Starkstromtechnik kundenspezifische Lösungen für den Energiesektor und die Bahnindustrie bereit. Auch für den Datenaustausch der Prozess-, Fernwirk- und Stationsleittechnik sowie für das Energiemanagement und die Gebäudeleittechnik bietet das Unternehmen passende Lösungen. Die platzsparenden und zertifizierten Schaltanlagen sind für eine hohe Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit im weltweiten Einsatz konzipiert. „Eine entscheidende Rolle auf der Sekundärseite im Schaltschrank spielt die richtige Aufteilung der Platzverhältnisse und die Anordnung der Komponenten“, erläutert Reiner Eckmann, Technischer Leiter im Werk für Schaltanlagen in Olfen. „Alle anlagenrelevanten Meldungen und Befehle werden in der Niederspannungsnische der kompakten Schaltzellen verdrahtet“. Aus diesem Grund setzen die Fertigungsplaner im Sekundärbereich auf ein schmales und individuell einsetzbares Verdrahtungskonzept. Ritter Starkstromtechnik hat sich hier für das Reihenklemmensystem Clipline Complete von Phoenix Contact entschieden. „Das platzsparende System deckt die vier wichtigsten Leiteranschlusstechniken ab – Schraub-, Zugfeder-, Push-in- und Schnellanschlusstechnik“, berichtet Eckmann weiter. „Außerdem bietet uns das System ein einheitliches Zubehörprogramm – damit können wir nicht nur schnell und einfach auf Kundenwünsche reagieren, sondern auch unsere Lagerhaltung erheblich minimieren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Der VDE Verlag präsentiert die nunmehr 22. neu bearbeitete und erweiterte Auflage des Buches `Die vorschriftsmäßige Elektroinstallation‘. Das Handbuch umfasst den gesamten Bereich der elektrischen Installations- und Anlagentechnik und zeichnet sich durch einen Gesamtüberblick über die zu beachtenden Vorschriften und Normen auf dem aktuellen Stand aus.

Anzeige

Die Kleidung lässig offen oder ziemlich zugeknöpft – zumeist eine Frage des eigenen (guten) Geschmacks. Anders im Beruf, denn hier entscheiden Branche, Arbeitsplatz sowie Sicherheits- bzw. Hygieneaspekte über das angemessene Outfit.

Anzeige

Die Firma Ingela in Bisingen hat in den vergangenen fünf Jahren ein rasantes Wachstum realisiert und sich vom reinen Schaltschrankfertiger zum Engineering-Dienstleister für den Maschinenbau entwickelt. Eine zentrale Voraussetzung dafür war und ist der schrittweise Auf- und Ausbau der Eplan Plattform sowie die direkte Anbindung der Eplan Lösungen beispielsweise an die Drahtkonfektionierung und die mechanische Bearbeitung.

Der universelle Rundsteckverbinder X-Tec von LQ Mechatronik-Systeme in mehreren Baugrößen und Varianten erleichtert die Installationstechnik im Maschinen- und Anlagenbau. In Verbindung mit den W-Tec Kabelvarianten schaffen sie Klarheit im Schnittstellendurcheinander.

Mit automatischen Mini-Feuerlöscheinheiten und Löschsicherungen lassen sich Gerätebrände frühzeitig erkennen und zuverlässig löschen. Mit dem ‚integrierten Feuerlöscher‘ in Elektrogeräten und Schaltschränken können so die Auswirkungen von Elektrobränden reduziert und verheerende Betriebsunterbrechungen vermieden werden.

Harting bietet die Metallgehäuse der Baureihen für den Einsatz in der Industrie und im Außenbereich jetzt auch in Versionen an, die eine rückwärtige Montage von Kontakteinsätzen ermöglichen. Das einfachere Handling beschleunigt die Ausstattung von Schaltschränken mit Schnittstellen. Für die Industrie wird es leichter, vorkonfektionierte und damit individualisierte Kabel anzuschließen.

Im Fokus steht bei Emka auf der diesjährigen Hannover Messe unter anderem das gesamte Portfolio an elektronischen Verschlusssystemen, mit denen die Experten aus Velbert die verschiedensten Anwendungsbereiche ansprechen. Neben Weiterentwicklungen wie dem eCam Safety oder dem Agent-E sowie Produkten aus dem Portfolio der Ein- und Mehrpunktverschlüsse thematisiert der Messeauftritt insbesondere das Angebot kompletter Verschlusssysteme inklusive Monitoring-Funktion für Schalt- und Serverschränke.

Wunsch und Wirklichkeit klaffen in Deutschland bei der KI (Künstliche Intelligenz) auseinander. Für Industrie und Hochschulen liegt in KI der Schlüssel, um Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

In Gehäusen, die großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind, kann sich schädliches Kondenswasser bilden oder es kann sich ein Druck aufbauen, der die eingesetzten Gehäusedichtungen belastet. Die Folge: Bauteile werden beschädigt und Verunreinigungen können eindringen.

Mit der Quadro Plus hat Jokari das TÜV / GS-geprüfte Premium-Produkt Quadro weiterentwickelt und eine Crimp-Endpunkt-Überwachung auf Basis von Ratschentechnik mit Zwangssperre eingeführt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige